Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.635
Registrierte
Nutzer

PayPal Betrug erlitten , jetzt auch noch KSP Rechtsanwälte !

 Von 
Hamlocked
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 3x hilfreich)
PayPal Betrug erlitten , jetzt auch noch KSP Rechtsanwälte !

Hallo Leute ,

folgender Fall liegt vor :

( Anmerkung : Ich bin Minderjährig , 16 Jahre.
Ich habe bei PayPal meinen echten Namen eingegeben , aber ein falsches Geburtsdatum,
sowie ich auch eine erfunde Adresse benutzte. )



Ich hatte im Internet etwas verkauft , also Digitale Ware. Der Käufer zahlte 50 € .
So , jetzt beginnt der Spaß :

Nach 1 Woche gab er PayPal an das sein Account gehackt worden sei und diese Transaktion nicht kennt, woraufhin er das ganze Geld zurückbekam ohne das ich eine Möglichkeit hatte mich zu äußern bei dem Fall ( PayPal hat dies alleine entschieden )

Nun war mein Kontostand auf : - 50€ im Minus, da ich schon alles ausgab. Ich kam mir total blöd vor , ich wusste ganz genau das der Käufer mich einfach nur betrogen hatte und den "Accounthack" nur vorgespielt hatte.

Ich dachte mir dass ich das ganz bestimmt nicht bezahlen werde , da ich betrogen worden bin.

Nach ein paar Wochen fingen an mich Irländische Nummern anzurufen , und dies endete schon fast im Telefonterror , da die von PayPal ( Sitz in Irland ) mich 5 mal am Tag anruften. Da ich aber noch Schüler bin , hatte ich nicht viel Zeit da sie Immer während der Schulzeit anruften. Irgendwann mal konnte ich doch endlich mal drangehen , und ich redete eine Viertelstunde mit jemanden aus dem PayPal Kundenservice das ich die 50€ bezahlen müsse. Ich sagte ihm dass ich mich weigeren würde und schilderte ihm den Vorfall. Dieser sagte nur das nur der Verkäufer unter Schutz steht usw. Am ende sagte ich as ich nichts zahlen werde und legte auf.

Nach circa 3 Wochen kamen nun Anrufe dessen Nummer auf Privat geschalten worden sind, mind. 2 mal am Tag. Gestern ging ich ran und eine Rechtsanwältin der KSP sprach mit mir. Dann ging wieder alles von vorne los , ich schilderte ihr was los war , und dieser war das völlig egal und sagte ich müsse 142 Euro bezahlen. Sie fragte wer meine Eltern sind , ich sagte ihr den echten Namen meiner Mutter , aber einen Falschen von meinem Vater. (<- Dumm ich weiß , aber die riefen um 8 Uhr morgens an während ich mit einer Grippe im Bett lag , ich wusste nicht was ich machen soll.. )

So , jetzt zur Frage : Was kann ich denn jetzt machen ? Da ich einen Fake Wohnort angegeben habe ( bzw. Wohnort ist eigentlich richtig , nur die Straße stimmt nicht ) Wurde mir keine Post zugestellt , so bekam ich auch keine Mahnung das ich gleichzeitig noch die KSP bezahlen müsse wegen Auftrag etc. Das einzigste was ich von denen habe ist die E-Mail , wo aber nur steht das ich schon die 142 Euro bezahlen muss.

Ich weiß das dass alles sehr dumm von mir ist , aber es wäre wirklich sehr sehr nett wenn ihr mir weiterhelfen könntet .. Ich weiß nichtmehr weiter , muss ich bezahlen ? Wenn ja , würde ich nur die 50 Euro ausgleichen , aber nicht die restlichen 92 €


Danke schonmal im Vorraus ,

LG,

Chris

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Paypal ksp Mahnung Adresse


14 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
Hamlocked
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von flottegabi):
Die werden über eine Anzeige bei der Polizei deine Handynummer zu dir verfolgen und herausbekommen wer du bist.
Danach wird es gegen dich ein Strafverfahren mit Gerichtsverhandlung geben und sicher irgendwas mit Arbeitsstunden (wenn du bisher liebt warst) geben. Da es sich nur um Kleinbeträge im Taschengeldniveo handelt wirst du auch die Rechnung zahlen müssen.
Sprich JETZT mit deinen Eltern - das ist ne Nummer zu groß für dich - und das kommt in Kürze eh alles raus und es wird nur immer mehr Ärger werden
Du kannst gegen den Käufer deiner Ware auch Anzeige erstatten wenn du meinst der hat dich betrogen.

Ja , da es aber um eine Virtuelle Ware geht hat er ja garkein recht auf den Käuferschutz nehme ich an , oder ?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13819 Beiträge, 6248x hilfreich)

Zitat:
Die werden über eine Anzeige bei der Polizei deine Handynummer zu dir verfolgen und herausbekommen wer du bist.
Danach wird es gegen dich ein Strafverfahren mit Gerichtsverhandlung geben und sicher irgendwas mit Arbeitsstunden (wenn du bisher liebt warst) geben. Da es sich nur um Kleinbeträge im Taschengeldniveo handelt wirst du auch die Rechnung zahlen müssen.

@Flotte gabi
Das werden die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht machen
Der TE wird Post von BFS bzs KSP erhalten welche versuchen Druck auszuüben - Vor gericht landet das nicht
Die maximale Konsequenz ist die Kündigung des Paypal Kontos - dabei spielt es keine Rolle ob der TE bei der Altersangabe geflunkert hat

TE : Unterlass Anrufe bei KSP denn Du sprichst nur mit einem Call Agent ;)

ICH würde die Forderung schriftlich gegenüber KSP zurückweisen und gut ist
Du kannst auch Dein Vater oder Mutter bitten das Geschäft schriftlich zu widerrufen

-- Editiert von thehellion am 15.05.2015 10:39

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23116 Beiträge, 15186x hilfreich)

Zitat:
Dieser sagte nur das nur der Verkäufer unter Schutz steht usw

Das tut er ja gerade nicht. Virtuelle Güter sind vom Käuferschutz ausgenommen.

Zitat:
Danach wird es gegen dich ein Strafverfahren mit Gerichtsverhandlung geben

Garantiert nicht. Es gibt hier keine zu verfolgende Straftat. Was hat der TE denn gemacht? Er hat die Waren ja nicht an sich selbst verkauft. Das ist hier eine rein zivilrechtliche Angelegenheit. Das Angeben einer falschen Adresse ist für sich keine Straftat. Man muss auch nicht anzeigen, um die Adresse rauszubekommen. Eine Bankauskunft mit entsprechendem Nachweis dürfte genügen.

Zitat:
Da es sich nur um Kleinbeträge im Taschengeldniveo handelt wirst du auch die Rechnung zahlen müssen.

Nein. Käuferschutz gibt es schon mal nicht. Es bleibt also nur die Möglichkeit, dass es wirklich ein "Hack" war, also ein unautorisierter Zahlungsvorgang. Dann müsste man in der Ta6t den Paypal-Kontostand ausgleichen und ist der Dumme am Ende.

ABER: Hier hat es sich bewährt, Paypal monoton dazu aufzufordern, Beweise vorzulegen, dass A) der Account gehackt wurde, B) der Käufer ordnungsgemäß seinen PC gesichert hat (Virenscanner und Co.) und dass Passwort nicht weitergegeben hat in der Vergangenheit und C) Paypal zeitgemäße Sicherheitsrichtlinien umsetzt.

Gerade am letzten Punkt scheitert es, denn Paypal hat eine Sicherheit aus den 90ern.

Natürlich muss man als Minderjähriger seine Eltern einweihen, aber bitte auf dem richtigen Niveau und mit den korrekten Hintergrundinformationen.

-- Editiert von mepeisen am 15.05.2015 10:54

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23116 Beiträge, 15186x hilfreich)

Zitat:
Das man ein Konto bei einer Bank eröffnet mit falscher Adresse und falschem Alter - ist bei dir keine
zu verfolgende Straftat

*Ironie-an* Paypal ist doch keine Bank *Ironie-aus*

Aber nein. Das ist für sich genommen keine Straftat. Das ist kein Betrug. Es wird niemand Geschädigt, es gibt keinen Vorsatz. Due kannst gerne mal im Strafrechtforum nachfragen für so einen Fall...

Wenn Paypal die Angaben nicht anhand eines Ausweises prüft, obwohl sie als Zahlungsdienstleister gemäß Geldwäschegesetz dazu verpflichtet sind (!) ist eher ein Problem für Paypal, weil sie damit Gesetzesbrüche begehen.

Dass Paypal die deutschen Gesetze aber einen Dreck interessieren, ist ja nichts Neues.

-- Editiert von mepeisen am 15.05.2015 11:17

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Hamlocked
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 3x hilfreich)

Man kann ein PayPal Konto erstellen ohne ein Bankkonto damit zu verknüpfen. Dann kann man halt nur Geld Empfangen & Geld versenden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#11
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23116 Beiträge, 15186x hilfreich)

Du kapierst es nicht. Nochmal: Einen falschen Namen/ eine falsche Adresse irgendwo zu verwenden ist weder Betrug noch sonst eine Straftat.

Strafrechtlich relevant wird es erst, wenn eine andere Tat damit realisiert wird. "Geldwäsche" bedingt ja beispielsweise dass Geld, dass unter nicht wirklich legalen Umständen generiert wurde, legalisiert wird. Geldwäsche funktioniert aber auch mit dem echten Namen (man wird nur ggf. schneller geschnappt). Und Geld zu überweisen auf einen erfundenen Namen ist, solange die Überweisung selbst nichts Illegales ist, auch zunächst vollkommen in Ordnung.

Das strafrechtliche Problem an falschen Daten ist genau dann ersichtlich, wenn beispielsweise ein Schaden entsteht. Durch den falschen Namen wird dir so etwas meist als Vorsatz auf die Stirn genagelt. Nach dem Motto "Das hat man ja mit dem falschen Namen vorbereitet, man wollte nach der Tat nicht gefunden werden." Dagegen zu argumentieren ist dann schwer.

Hier gibt es genau einen, der Betrug begangen hat und das war derjenige, der den Account gehackt hat oder wenn kein Hack stattfand der Käufer.
Der Verkäufer/TE ist der Dumme, der da wohl zahlen muss. Das ist aber ein zivilrechtliches Problem, kein strafrechtliches. Zunächst. Solange Paypal aber den Hack nicht irgendwie nachweist, muss man Paypal auch nichts zahlen. Wenn Paypal das Geld einklagen will, kann man einfach mit Nicht-Wissen bestreiten, dass es einen Hack gab und dann muss Paypal beweistechnisch die Hosen runter lassen UND es muss zudem vielleicht sogar noch die eigene grobe Fahrlässigkeit (Sicherheit aus den 90ern) verklären.

Ich habe bisher nicht mitbekommen, dass die jemals vor Gericht gezogen sind bei einem angeblichen Account-Hack.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8102 Beiträge, 3330x hilfreich)

Paypal macht es hier viel zu leicht "Konten" zu eröffnen. Das nennt man dann unternehmerisches Risiko.

Hier wird eher der 16-jährige abgezockt und eine Straftat ist nicht erkennbar. Hier gehört PP abgestraft, so wie es auch bei Pornoseiten ohne Alterskontrolle ist. Da wird der verführte Jugendliche auch nicht vor den Kadi gezerrt. Ich würde auf PP/KSP gar nicht reagieren und mir eine neue Handynr. zulegen.

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
vundaal76
Status:
Student
(2613 Beiträge, 1459x hilfreich)

Mein Tip:
Wenn Paypal/KSP wieder anruft, einfach auflegen. Nicht zahlen!

Ich würde mir hier keine ernsthaften Sorgen machen !

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13819 Beiträge, 6248x hilfreich)

Zitat:
Ob Paypal Anzeige erstattet - wer kann das schon wissen. Wenn ich beim Aldi Kaugummis klaue machen die das, ist keine große Arbeit.

Die erstatten keine Anzeige - der Aldi vergleich hinkt und Ist was völlig anderes

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.176 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.623 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.