PayPal Mahnung von KSP - Verjährungsfrist?

29. Dezember 2013 Thema abonnieren
 Von 
sebastianhoehne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)
PayPal Mahnung von KSP - Verjährungsfrist?

Hallo Forum,

meine Frau hat eine Mahnung von KSP im Auftrag von Paypal bekommen (per Post). Ursprungsbetrag sind rund 10 Euro, zusätzlich eine Gebühr von 25 Euro und Auslagenpauschale von 5 Euro, gesamt 41 Euro.

Meine Frau hat November 2008 tatsächlich ein Konto bei Paypal angelegt und versucht einen Kauf durchzuführen, hat den Vorgang aber vor Abschluss abgebrochen - es wurde demzufolge auch nie Ware geliefert. Danach hat sie das Paypal-Konto nie wieder genutzt. Das Konto ist inzwischen scheinbar auch nicht mehr existent (sowohl bei "Passwort vergessen" als auch bei "E-Mail Adresse vergessen" erscheint eine Fehlermeldung), wir können uns also auch nicht mehr einloggen und das nachprüfen.

Meine Fragen: ist eine Forderung von November 2008 inzwischen nicht verjährt? Sollten wir das der KSP schreiben, oder ist ein einfacher Widerspruch der beste Weg?

Vielen Dank im Voraus!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

quote:
Meine Fragen: ist eine Forderung von November 2008 inzwischen nicht verjährt? Sollten wir das der KSP schreiben, oder ist ein einfacher Widerspruch der beste Weg?


Verjährt !

Sehr geehrte Inkasso Kanzlei - die Forderung ist vwrjährt - stellen sie Ihre Beitreibungsbemühubgen ein ....



-----------------
"Privatmeinung - keine juristischen Fachkenntnisse "

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1529 Beiträge, 1138x hilfreich)

Falls gerichtlicher Mahnbescheid kommt, trotzdem unbedingt widersprechen!

-----------------
" "

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tinnitus
Status:
Lehrling
(1417 Beiträge, 646x hilfreich)

Trotzdem nie vergessen eine Forderung zu bestreiten. Sonst kann eine negative Meldung an Schufa und Konsorten gehen, denn die Forderung war ja nicht bestritten, wenn auch nicht mehr eintriebbar.

-----------------
"Die Qualität einer Antwort verhält sich proportional zu einer Fragestellung."

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sebastianhoehne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten!

Ich werde folgendes an KSP schreiben: "Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien. Einem Mahnbescheid werde ich widersprechen."


... und dann hoffe ich, dass es sich damit erledigt hat.

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go411446-11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)

Hat des funktioniert bei ksp?
Bei mir war es so, ich habe 2011was gekauft über PayPal, Konten nicht abbuchen und der Brief von ksp kam ins Haus. Jetzt habe ich durch zufall nach Jahren gesagt bekommen, das eine offene Forderung von knapp 500 Euro besteht. Jetzt auch meine Frage:ist das verjährt und was kann ich tun. Danke schnell im voraus

6x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Ist am 1.1.2015 verjährt

Abgesehen davon werden selbst unstrittige und nicht verjährte Paypal Forderung sehr wahrscheinlich nie vor Gericht eingeklagt
Klingt kurios - ist aber so

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
sebastianhoehne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)

Zitat (von go411446-11):
Hat des funktioniert bei ksp?
Bei mir war es so, ich habe 2011was gekauft über PayPal, Konten nicht abbuchen und der Brief von ksp kam ins Haus. Jetzt habe ich durch zufall nach Jahren gesagt bekommen, das eine offene Forderung von knapp 500 Euro besteht. Jetzt auch meine Frage:ist das verjährt und was kann ich tun. Danke schnell im voraus


Ja das hat funktioniert, wir haben seitdem nichts mehr von denen gehört.

6x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
go411446-11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)

Es dreht sich ja auch darum das ich bei PayPal gesperrt bin und die müssten das ja dann auch aufheben, richtig?

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6391x hilfreich)

Werden sie aber bestimmt nicht

Signatur:

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16089x hilfreich)

Und eigentlich ist das auch gut so. Von Paypal sollte eigentlich jeder die Finger lassen.

2x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
go411446-11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 8x hilfreich)

Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort. Ich werde dann über die Ostern ein Schreiben aufsetzen und denen dann nächste Woche mal schicken. Mfg

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.496 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.768 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen