Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Paypal - gewaltige Probleme

30. Juli 2021 Thema abonnieren
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)
Paypal - gewaltige Probleme

Habe seit Jahren ein Konto bei Paypal. Kaufe dort sehr selten ein (3-4x pro Jahr) Bis neulich hatte auch immer alles problemlos geklappt. Ich wollte den letzten Kauf per Guthaben statt Abbuchung vom Girokonto zahlen und eigentlich danach auch das Konto bei Paypal selbst kündigen.

Jetz ging der letzte Kauf aber völlig schief und keiner dort bei Paypal und auch nicht bei deren Inkassoabteilung kann (oder sie will nicht) helfen.
Vor 14 Tagen hatte ich eine Uhr in der Schweiz bestellt und die Rechnung sollte "14 Tage später via paypal" bezahlt werden.
Also überwies ich vorgestern das Geld von meinen einen Bankkonto auf die mir bekannte Paypal-Bankverbindung.
= xxxxx

HEUTE erfahre ich -- das Geld kann nicht zugeordnet werden und wird darum in 2-4 Wochen zurück zu mir gebucht werden.
Parallel aber stehe ich jetzt bei Paypal als Schuldner da.

Ich habe jetzt wiederholt vergeblich versucht, in mein Paypal Konto eine meiner beiden Gireokonten einzubinden, damit halt notgedrungen doch noch von dort eingezogen wird. Es ist nicht möglich. Paypal akzeptiert keine meiner Giro-Bankkonten und mir wurde soeben erklärt "das ist nicht möglich, denn beide Konten existieren breits bei irgendwelchen anderen Gastkonten" - und ohne Einbindung eines Kontos kann und werde ich kein Geld auf mein eigenes Paypalkonto einzahlen können. Inkassoo droht! (und die Schufa ...)

Sie wollen von mir eine Email-Adresse, die angeblich meinen beiden Girokonten seit langem zugewiesen sind und von denen aus ich ("oder ein Familiemitglied") irgendwann irgendwas irgendwo gekauft und bezahlt haben soll. Ich soll dort die Konten löschen und erst danach dürfte ich hier nei einbinden zwecks Abbuchung.
Das stimmt aber nicht. Ich habe noch nie ein anderes Paypalkonto gehabt, das schon immer nur über diese eine auch heute angegebene Email-Adresse "benutzt" wurde und ich bin ebenso der einzige Inhaber der beiden Girokonten. Es gab auch noch nie fremde Abbuchungen von meinen Girokonten. Ich kenne zu meinen (eigenen) Girokonten keine andere Emailadressen !!!!

Wie kann man Geld auf sein eigenes Konto bei Paypal einzahlen, damit die dort wartende Rechnung beglichen werden kann?
Ich habe keine Lust auf Grabenkämpfe mit Inkasso und die Schufa!

Paypal verwies mich vorhin auf ihre eigene Inkassoabteilung. Die wiederum verwies mich zurück an den Service. Und dort wird mir gesagt, es sei nicht möglich, eins meiner eigenen Girokonten einzubinden "weil die beide bereits zu anderen Koten und anderen Emailadressen gehören". Ich habe jetzt ganze 2 Stunden vergebliche Debatten mit diversen Paypal-Mitarbeitern hinter mir ohne Ergebnis. Zuerst soll ich die mir völlig unbekannten fremden Emailadressen nennen oder muss bei einer anderen Bank extra für diese ein Zahlung ein neues Girokonto eröffnen! Ein Undin!

Hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Hat jemand einen Rat und zwar möglichst schnell?
Ich bin schon genug gefrustet zu wissen, dass ich vorgestern vergeblich überwiesen habe und das Geld zu mir zurück geschickt wird weil "kann nicht zugeordnet werden".
Sie verlangen alternativ Zugriff auf meine VISA aber das wiederum will ich nicht. Ein Girokonto sollte doch wohl genügen!
Paypal weigert sich ...

Ich habe dann Paypal noch gefragt, ob es Sinn macht, wenn ich den geschuldeten Betrag zum Verkäufer in die Schweiz überweise und ob der dann das zuvor vor 14 Tagen von Paypal erhaltene Geld zurück an Paypal schickt. Antwort "Nein". Was also noch?

-- Editiert von Brit2 am 30.07.2021 12:40

-- Editiert von Moderator topic am 02.08.2021 11:22

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
vundaal76
Status:
Master
(4807 Beiträge, 1887x hilfreich)

Warum vergeudest Du hier Deine Nerven?
Du hast doch bezahlt und Paypal hat den Zugang des Geldes bestätigt.

Zitat:
HEUTE erfahre ich -- das Geld kann nicht zugeordnet werden und wird darum in 2-4 Wochen zurück zu mir gebucht werden.


Du kannst Dich ruhig zurücklehnen.

Du musst eben nur einem gerichtlichen Mahnbescheid, der zur besten Urlaubszeit kommt, widersprechen - und gut ist.

Zitat:
Ich habe keine Lust auf Grabenkämpfe mit Inkasso und die Schufa!


Du brauchst Du nur einmal schriftlich und nachweisbar der Forderung zu widersprechen - und schon darf nichts mehr an die Schufa gemeldet werden.

Und Inkassoschreiben darfst Du gerne ignorieren bzw. als kostenfreies Klopapier nutzen.

-- Editiert von vundaal76 am 30.07.2021 13:13

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Nein, das ist ja das Problem. Da das Konto, von dem aus ich überwiesen habe, nicht "direkt mit Paypal verknüpft hinterlegt ist" können sie mein Geld (trotz Absender-Überweiser-Nachname auf dem Beleg) angeblich nicht zuordnen und schicken es in jedem Fall zurück. Sobald der Betrag bei mir wieder eingeht --- habe ich nicht bezahlt ... Angeblich steht das so in deren AGBs. Keine Ahnung. Villeicht muss man mit einem Sack Kleingeld persönlich zu denen reisen und beim Pförtner abgeben (?) ...

Noch viel mehr ärgert mich, dass angeblich irgendjemand (Paypal selbst heute morgen vielleicht?) meine beiden Girokonten zu mir nicht bekannen Emailadressen erfasst hat ... (wenigstens fand ich bisher nie unbekannte dortige Abbuchunen, aber vielleicht künftig ...)

-- Editiert von Brit2 am 30.07.2021 13:23

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
vundaal76
Status:
Master
(4807 Beiträge, 1887x hilfreich)

Zitat:
Nein, das ist ja das Problem. Da das Konto, von dem aus ich überwiesen habe, nicht "direkt mit Paypal verknüpft hinterlegt ist" können sie mein Geld (trotz Absender-Überweiser-Nachname auf dem Beleg) angeblich nicht zuordnen


Das ist nicht Dein Problem. Du hast schuldbefreiend gezahlt.

Zitat:
und schicken es in jedem Fall zurück.


Irgendwann! Vielleicht?
Falls das Geld tatsächlich bei Dir wieder eintrudelt, dann liegt Gläubigerverzug vor.

Zitat:
Sobald der Betrag bei mir wieder eingeht --- habe ich nicht bezahlt ... Angeblich steht das so in deren AGBs.


Na und? Nicht alles, was in einer AGB steht, ist rechtlich auch wirksam.


Schreib das Thema ab und ärger Dich nicht weiter!

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Danke. Paypal diskutiert nmlich seit 16 Uhr pausenlos und will von mir laufend neue Daten und Belege. Geschickte Fotos vom Überweisungsbeleg wird nicht anerkannt, sie wollen ein Fax ... Ich soll alternativ per Link hochladen kopiert man den gegebenen Link aber in den Browser folgt die Fehlermeldung "URL existiert nicht".
Nein, das ist mir dieser Verein nicht Wert. Ich kann nur hoffen, dass ich alternativ bei Händlern per Visa kaufen kann sollte ich nochmal etwas in UK oder der Schweiz haben wollen. Und bei ebay bin ich ja nicht ...
Die Krönung der Doofheit soeben --- ich werde von Paypal gefragt, ob meine Telefonnummer noch stimmt. Logisch doch - ohne die PIN, die mir Paypal zuvor dorthin sendet, hätte ich mich doch gar nicht in mein Paypalkonto einwählen und mit denen diskutieren können.
Okay, ich hake das jetzt erstmal ab. Ich habe ja meinen Kontoauszug der hiesigen Bank. Mit meinem Namen, der Rechnungsnummer und der Transaktionsnummer der Rechnungsnummer auf dem Überweisungsbeleg ...

Danke für den Rat, jetzt gehts mir etwas besser.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104014 Beiträge, 37584x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Ich wollte den letzten Kauf per Guthaben statt Abbuchung vom Girokonto zahlen

Welches Girokonto war denn da bisher hinterlegt?



Zitat (von Brit2):
Also überwies ich vorgestern das Geld von meinen einen Bankkonto auf die mir bekannte Paypal-Bankverbindung.
= DE25120700883023769757

Und warum macht man so was und hält sich nicht an die vorgeschriebene Prozedur?



Zitat (von vundaal76):
Das ist nicht Dein Problem. Du hast schuldbefreiend gezahlt.

Das sehe ich überhaupt nicht so.
Einfach mal einen Betrag auf ein Konto überweisen ist eben keine schuldbefreiende Zahlung.



Zitat (von Brit2):
Wie kann man Geld auf sein eigenes Konto bei Paypal einzahlen, damit die dort wartende Rechnung beglichen werden kann?

Bei Paypal einloggen, Anleitung lesen, verstehen, anwenden. Zumindest wäre das der richtige Weg gewesen - inzwischen dürfte der nicht mehr funktionieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 135x hilfreich)

Auch wenn ich das ganze nicht so ganz verstehe:
Ich besitze auch ein Paypal Konto, welches auf mein einziges Girokonto zugreift. Sprich: Auf Paypal ist immer 0.-
Wenn ich jetzt per Paypal etwas für 200.- kaufe, wird das von Paypal bezahlt und von meinem Girokonto abgebucht.
Wenn ich wieder den Betrag vom Verkäufer zurück (auf Paypal) bekomme, steht im Paypal zwar ein grünes + 200.- aber auf dem Paypal Gesamtbetrag trotzdem 0.-. Allerdings habe ich einen Tag später auf meinem Girokonto wieder + 200.-

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104014 Beiträge, 37584x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
Auch wenn ich das ganze nicht so ganz verstehe:

Ja, da dürften ein paar wichtige Details fehlen in der Geschichte.



Zitat (von Daskalos):
Ich besitze auch ein Paypal Konto, welches auf mein einziges Girokonto zugreift. Sprich: Auf Paypal ist immer 0.-
Wenn ich jetzt per Paypal etwas für 200.- kaufe, wird das von Paypal bezahlt und von meinem Girokonto abgebucht.
Wenn ich wieder den Betrag vom Verkäufer zurück (auf Paypal) bekomme, steht im Paypal zwar ein grünes + 200.- aber auf dem Paypal Gesamtbetrag trotzdem 0.-. Allerdings habe ich einen Tag später auf meinem Girokonto wieder + 200.-

Ja, das ist der normale Ablauf.

Hier sollte das Konto - warum auch immer - per Guthaben aufgeladen werden statt Abbuchung vom Girokonto.
Das geht normalerweise mit ein paar Mausklicks vom hinterlegten Girokonto, da muss man gar nichts überweisen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12379 Beiträge, 4115x hilfreich)

Hallo,

wie hast du denn bisher Paypal genutzt? Üblich - und auch sicherer als mit Überweisungen - ist eigentlich das in #6 beschriebene.

Zitat:
Vor 14 Tagen hatte ich eine Uhr in der Schweiz bestellt
Machst du sowas öfter, oder war das das erste mal? (ich gehe mal von einer teuren Uhr aus)

Zitat:
Das stimmt aber nicht. Ich habe noch nie ein anderes Paypalkonto gehabt,
Sagt ja auch niemand das du das warst.

Zitat:
Wie kann man Geld auf sein eigenes Konto bei Paypal einzahlen, damit die dort wartende Rechnung beglichen werden kann?
Wenn du unbedingt ein zweites mal zahlen willst: Such' dir einen Bekannten mit Paypalkonto und zahl über den.
Ich würde aber nicht fest davon ausgehen, dass der Irrläufer wirklich zurückkommt.

Irgendwie hört sich das auch gar nicht nach Paypal an - bist du eigentlich sicher mit wem du da kommunizierst?

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Lehrling
(1135 Beiträge, 93x hilfreich)

Man hält sich nicht an die Regeln. Und wunderst sich wenns nicht klappt?

Signatur:

Ich weiß, dass ich nicht alles weiß. Manchmal ist es schön, nicht alles zu wissen.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Welches Girokonto war denn da bisher hinterlegt?


Eins meiner beiden, die aber Paypal urplötzlich jetzt seit Donnerstag als "gehört zu einem anderen Nutzer" abweist mit "Sie sind nicht befugt dieses Bankkonto einzubinden". Ich sollte Paypal den Namen und die Emailadresse dieses fremden anderen Nutzers nennen! Und zwar für meine BEIDE Bankkonten! Es gibt aber keinen !!!
Besonders schick aber im (vergeblichen) Prozedere des Verknüpfens: Paypal ungehinderte Kontrolle sämtlicher Kontobuchungen im Bankkonto für die nächsten 90 Tage gestatten. Solchen Zugriff hatten die mMn bisher nie. Aber selbst diese Zustimmung erreichte jetzt am Freitag nichts. Die Verknüpfung wurde seitens Paypal verweigert.

Bis Mai 2021 jedenfalls noch war dieses eine Konto mit Paypal verknüpft und kamen laufend Emails mit irgendwelchen Abrechnungen oder Änderungen etc - nervig. (da hatte ich eine DVD aus UK kommen lassen und per Paypal bezahlt, weil es diese DVD leider auch künftig nicht in Deutschland zu kaufen geben wird weil keine deutsche Version veröffentlicht wird).
Dieses Girokonto habe ich danach (Juni) aus Paypal entfernt, weil ich keine Abbuchungen und keine solche Emails von Paypal mehr wollte. Und jetzt (diese Woche, meine Debatte am Freitag infolge der plötzlichen Probleme) durfte ich es für diese eine Zahlung plötzlich nicht neu verknüpfen. Ja, klingt be-scheu-ert, ändert jetzt an der Sache aber auch nichts.
Die Kontoumsätze auf meinen beiden Bankkonte jedenfalls waren bisher fehlerfrei. Mehr interessiert mich auch nicht.

Im Mai/Juni ahnte ich noch nichts von diesem Schnapper Uhr (Modellwechsel). Mein Fehler. Hätte ich damals schon alles gekündigt, hätte hätte hätte ... das bringt jetzt doch alles nichts. Hinterher ist jeder klüger.

Ich wollte vorab Paypal schon seit einiger Zeit ganz aufgeben. Es verleitet doch nur und braucht man nicht wirklich zum Leben.
Ich brauche Paypal nicht wirklich. Und auch sonst keinen Drittanbieter. Niemand verhungert oder erfriert, wenn er sowas nicht nutzt!

Aber ich muss eben diese eine (letzte) Rechnung (Vorkasse von Paypal in die Schweiz, ja teure Uhr) noch zahlen. Also habe ich diese Woche den Betrag halt überwiesen - nicht auf mein eigenes Paypalkonto sondern auf die Bankverbindung, die mir Paypal selbst nannte. Um nach dem Abschicken zu erfahren "nö, so geht das aber nicht".

Heute bekam ich 2x vonden Post. Inklusive langer Befragung zur Kundenzufriedenheit und ob sie mich nochmal kontaktieren dürfen. Hab das Kreuzchen bei NEIN gesetzt. Und sehe, was nun kommt oder nicht kommt. Fakt ist - ich habe überwiesen. Und ich habe nachweislich lange Telefonate mit denen geführt inklusive deren Inkassoabteilung. Und von allem Mist Bildschirmfotos gesichert. Mir soll keiner kommen und behaupten, ich hätte nicht bezahlt. Falls Paypal tatsächlich eine Bank ist, dann sollte diese Bank auch stinknormale Überweisungen von einer anderen Bank via IBAN kommend verarbeiten können.

-- Editiert von Brit2 am 01.08.2021 21:32

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104014 Beiträge, 37584x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Fakt ist - ich habe überwiesen.

Irrelevant. Denn das reicht in dem Falle halt eben nicht.



Zitat (von Brit2):
Mir soll keiner kommen und behaupten, ich hätte nicht bezahlt.

Tja, der Verkäufer wird das wohl zu recht behaupten können. Eine schuldbefreiende Zahlung sehe ich nach wie vor nicht.




-- Editiert von Harry van Sell am 01.08.2021 21:33

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12379 Beiträge, 4115x hilfreich)

Hallo,

verdächtig sind deine Aktionen aber schon, ich kann zumindest verstehen, dass Paypal sich da irgendwie querstellen.

Was ich meine: Du löschst dein Verrechnungskonto, und kurze Zeit darauf kaufst du eine teure Uhr, noch dazu in der Schweiz ... (das hört sich schon fast nach einer Anleitung zum Betrug an)

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
verdächtig sind deine Aktionen aber schon, ich kann zumindest verstehen, dass Paypal sich da irgendwie querstellen.

Was ich meine: Du löschst dein Verrechnungskonto, und kurze Zeit darauf kaufst du eine teure Uhr, noch dazu in der Schweiz ... (das hört sich schon fast nach einer Anleitung zum Betrug an)


Jo. Bestreite ich nicht. Plus "Frau weiß nicht, was sie will". (eben darum - ich kann gut leben mit Klischees mittlerweile :-))

Aber Update: heute wurde meine ZWEITE Überweisung zurück gebucht d.h ich habe das Geld wieder zurück von Paypal.

Gestern wurde ich nochmal aufgefordert, meine Belege hochzuladen (Hurra, erstmals endlich funktionierte dort sowohl der mir geschickte Link und konnte ich sogar deren Text im Nachrichtenfeld lesen - das war bisher nicht möglich weil überdeckt von anderem Text!). Habe Paypal somit erneut auch die Bildschirmfotos mit gegeben, aus denen erkennbar ist, dass keins meiner Bankkonten überhaupt gekoppelt werden können - und mein Gehaltskonto auch zu keiner Zeit jemalsmit einem Paypaalkonto verknüpft worden war. Seitdem herrscht Schweigen. Meine erste Zahlung (vom Gehaltskonto aus geschickt) ist bis jetzt noch nicht wieder aufgetaucht.
So oder so aber hat Paypal Geld bekommen (und ich hab den Überweisungsbeleg meiner Bank) und mache ich mir erstmal keine unnötigen Sorgen mehr. Zumindest kann man mir nicht vorwerfen, ich wäre ein Schuldner (Thema Inkasso !!!).

Der Verkäufer in der Schweiz bekam doch (so mein Verständnis der Abwicklung) von Paypal sein Geld. Mit ihm sollte somit alles geregelt sein. Ich muss nicht mit ihm und er nicht mit mir streiten.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104014 Beiträge, 37584x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Der Verkäufer in der Schweiz bekam doch (so mein Verständnis der Abwicklung) von Paypal sein Geld.

Abwarten - falls nicht wird er der sein Anwalt sich schon noch melden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Abwarten - falls nicht wird er der sein Anwalt sich schon noch melden.


Ich hatte den Händler sofort selbst kontaktiert und mitgeteilt, dass er sich melden sollte falls Probleme mit Paypal. Ich würde an ihn direkt nochmal überweisen ohne Umweg via Paypal. Keine Rückmeldung. Dafür lauter nette Emails von wegen 15% Rabatte bei nächstem kauf etc.

Paypal bekam jetzt von mir auch noch den Kontoauszug meiner Bank der letzten 2 Wochen per Upload und Eingangsbestätigung (natürlich geschwärzt!) - worauf klar zu sehen ist, dass meine Überweisung an Paypal nicht zurückgebucht kam (die "erste" meiner beiden Versuche). Ich habe auch Fotos vom Bildschirm als Nachweis, dass mir bei deren Zahlungsaufforderung eben KEIN Verwendungszwecks etc angegeben war sondern nur die Kontonummer der Deutschen Bank.

Der einzig EVENTUELL (ich hab eher riesige Zweifel) nachvollziehbare Verwendungszweck wurde mir Tage später von einem schlecht Deutsch sprechenden Callcenter-Mitarbeiter genannt. Schriftlich gibts dazu gar nichts. Niemals würde ich solche telefonischen Zurufen als rechtsverbindlich blind folgen. Paypal bat mich gestern, ich soll doch nochmal anrufen zwecks Klärung. Ich denke nicht dran. Eben weil der Kunde später schlichtweg keinerlei Nachweise in den Hände hat. Die haben doch alles seit Ewigkeiten schriftlich vorliegen. Sollen sie damit auch arbeiten.
Lustig übrigens - dass ich zweimal mein Problem in deren Chat als Frage stellte - beide wurden am nächsten Tag und ohne Beantwortung gelöscht.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

Soeben schriftliche Nachricht meiner DKB --- dass die Deutsche Bank für Paypal offiziell den Zahlungseingang per 29.7.2021 bei Paypal bestätigt hat. Was Paypal seit dem 30.7.2021 energisch bestreitet.
Ich kann mich JETZT endlich tatsächlich entspannt zurück lehnen. Egal ob ich demnächst von Inkasso vor der Tür oder sonstwie bedrängt werden sollte.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2633 Beiträge, 387x hilfreich)

Zitat (von Brit2):
Ich kann mich JETZT endlich tatsächlich entspannt zurück lehnen. Egal ob ich demnächst von Inkasso vor der Tür oder sonstwie bedrängt werden sollte.
Liest Du auch mal die Antworten, die Dir gegeben werden? Auch im anderen von Dir eröffneten Thread? Wohl nicht ...

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104014 Beiträge, 37584x hilfreich)

Zitat (von bostonxl):
Liest Du auch mal die Antworten, die Dir gegeben werden? Auch im anderen von Dir eröffneten Thread? Wohl nicht ...

Nicht immer scheitet es am lesen ... manchmal scheitet es auch am verstehen (wollen) ...



Zitat (von Brit2):
Ich kann mich JETZT endlich tatsächlich entspannt zurück lehnen.

Das kann man natürlich jederzeit machen, hätte man auch gleich am Anfang machen können.
Beide Varianten sind natürlich nicht wirklich klug und werden weitere Eskalationen erzeugen. Aber da man ja anscheinen der Meinung ist, dass die Welt so abläuft wie man sich das in seinem Kopf vorstellt, würden weitere Kommentierungen wohl genau so wirkungslos verpuffen wie die vorherigen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Brit2
Status:
Schüler
(229 Beiträge, 9x hilfreich)

UpdaTe (weil ich ja nicht allein betroffen bin). Das von mir am 28.7. überwiesene Geld (von einem meiner beiden Bankkonten zu meinem Paypalkonto) ist mittlerweile wieder aufgetaucht. Eingang dort auf deren Bank am 29.7. --- aber von Paypal nicht auf mein Kundenkonto verbucht sondern ein für mich nicht sichtbares (und somit auch nicht nutzbares) angebliches "Reservekonto".
Ich bekam noch nie von jemandem Geld geschickt und ich habe auch noch nie etwas via Paypal verkauft.
Trotzdem besteht dieses "Reservekonto" und lt deren AGB wird dort überwiesenes Geld für ca 21 Tage gebunkert --- weil ja "der Absender eventuell nachträglich die Überweisung wieder zurück haben will". Kurz --- ich habe keinen Zugriff auf das vonmir an mich selbst überwiesene Geld, weil ich ja eventuell in 21 Tagen (mittlerweile sind 32 Tage vergangen) von mir selbst das Geld an mich selbst wieder zurück verlangen können würde dürfen ... ahja.
Zumindest hat sich für mich mit diesem Wissen definitiv meine Befürchtung bezüglich angedrohtem Inkasso erledigt.

PS:damit kann dieser Threat gern geschlossen werden.

-- Editiert von Brit2 am 01.09.2021 07:15

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.751 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen