Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
507.405
Registrierte
Nutzer

Paypal und Onlinecasino


#451
 Von 
fb275130-34
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Kurze Frage: Ich hab Ende November die erste Mahnung bekommen vom Inkassounternehmen. Dieser habe ich widersprochen und die Frist Anfang Dezmeber verstreichen lassen und drauf hingewiesen, dass ich selbst einem gerichtlichen MB wiedersprecheb werde. Seitdem hab ich nix gehört. Ab wann kann man wieder mir Post rechnen? Kommt erst eine 2. Mahnung oder direkt der MB? Oder vielleicht gar nichts mehr? Würde ja am liebsten mal in denen ihren „Kundenbereich" auf der HP schauen, den sie angeben haben

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#452
 Von 
vundaal76
Status:
Student
(2124 Beiträge, 1350x hilfreich)

Um einen Mahnbescheid zu widersprechen, benötigt man keinen Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#453
 Von 
riesenwurst2016
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 19x hilfreich)

heute trudelte auch mein MB ein, Widerspruch in vollem umfang (2) angekreuzt und geht morgen zurück zum AG Wedding...
mal sehen ob es das dann war...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#454
 Von 
fb507069-34
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe ebenfalls vor diesen Weg zu gehen.
Vorab hätte ich aber 3 Fragen an euch :)

Reicht es wenn ich in der Mail bzw dem Brief den kompletten negativ Saldo und allen zurück gebuchten Transaktionen wiederspreche, oder soll ich lieber eine Auflistung aller Transaktionen machen ? .

Sollte man das Schreiben nach der 1. Mahnung versenden die per Mail kommt indem PayPal sagt das mein Konto ein negativ Saldo aufweist ?

Sollte ich das schreiben lieber per Einschreiben oder per Mail versenden ? , Vllt auch doppelt ?


Und @tornado ich habe alles mitverfolgt wie sieht dein stand der Dinge aus ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#455
 Von 
Dankbar11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Zusammen!
Ich möchte nun auch meine Zahlungen zurückbuchen lassen.
Ich habe dazu folgende Fragen:

Frage1:
Ich habe als Bsp: 300€,350€, 420€ und 635€ ins Casino eingezahlt und 523€ ausgezahlt über Paypal.
Wie ist nun meine richtige Vorgehensweise?
Alle Zahlungen und auch die Gutschrift zurückbuchen lassen oder erstmal nur die Zahlungen zurückbuchen lassen oder das probieren miteinander zu verrechnen (sprich nur 3 von 4 Zahlungen zurückbuchen lassen)?

Frage2:
Ich habe als Bsp: 500€ an meinen Freund A per Paypal überwiesen. Dieser hat dieses Geld von seinem Account direkt per Paypal ins Online Casino eingezahlt.
Er möchte jetzt glücklicherweise auch dagegen vorgehen.
Wie ist hier meine Vorgehensweise?
Buche ich nun auch die Transaktion an meinen Freund A zurück?
Sein Saldo ist bei Paypal dann ja im Minus.
Kann er sich dann auch darauf berufen, dass Paypal das Geld ins Online Casno eingezahlt hat?
Oder geht das nicht, weil das Geld von mir kam?

Sorry für die Verwirrung und Danke für die Hilfe!


-- Editiert von Dankbar11 am 17.01.2019 09:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#456
 Von 
mepeisen
Status:
Heiliger
(21254 Beiträge, 14455x hilfreich)

Zitat:
Wie ist nun meine richtige Vorgehensweise?

Aus moralischer Sicht, aus strafrechtlicher Sicht oder aus zivilrechtlicher Sicht?

Zitat:
Wie ist hier meine Vorgehensweise?

Gar keine. Es ist unmöglich, dagegen vorzugehen, wenn andere Leute dazwischen sind.

Geld, was man auf seinem PayPal-Konto hatte als Guthaben, kann man nicht zurückholen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#457
 Von 
Dankbar11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Aus moralischer Sicht, aus strafrechtlicher Sicht oder aus zivilrechtlicher Sicht?

Aus der Sicht, dass ich mir das Maximale wiederhole. Also nicht moralisch.


Zitat (von mepeisen):
Gar keine. Es ist unmöglich, dagegen vorzugehen, wenn andere Leute dazwischen sind.
Geld, was man auf seinem PayPal-Konto hatte als Guthaben, kann man nicht zurückholen.


Ich meine es auch anders. Ich würde die Überweisung an meinen Freund A zurückholen und er würde das akzeptieren. Nun will Paypal aber natürlich das Geld von Ihm haben. Er würde nun aber genauso wie ich dagegen vorgehen, da Paypal sein Geld an ein Online Casino überwiesen hat.
Sprich es wäre ein Fall zwischen Ihm und Paypal.
Ist das denn möglich?

Danke für deine/eure Hilfe!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#458
 Von 
mepeisen
Status:
Heiliger
(21254 Beiträge, 14455x hilfreich)

Zitat:
Aus der Sicht, dass ich mir das Maximale wiederhole

Na dann hast du es dir ja selbst beantwortet. Wenn dir etwaige strafrechtliche Konsequenzen egal sind. Du begibst dich halt auf verdammt dünnes Eis.
Zitat:
Nun will Paypal aber natürlich das Geld von Ihm haben. Er würde nun aber genauso wie ich dagegen vorgehen, da Paypal sein Geld an ein Online Casino überwiesen hat.

Nein, kann er nicht. Das Geld ist für ihn nicht einklagbar. Und zwischen dir und ihm gab es keinerlei Glücksspiel.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#459
 Von 
Dankbar11
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Na dann hast du es dir ja selbst beantwortet. Wenn dir etwaige strafrechtliche Konsequenzen egal sind. Du begibst dich halt auf verdammt dünnes Eis.

Danke du hast mir die Augen geöffnet!
Werde vorsichtiger an die Sache ran gehen.

Zahlungen bis zu 8 Wochen sind aber theoretisch zurückbuchbar?

Die Meisten sprechen hier von Paypal.
Hat jemand dasselbe mal mit Klarna gemacht?

Danke!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#460
 Von 
mepeisen
Status:
Heiliger
(21254 Beiträge, 14455x hilfreich)

Zitat:
Zahlungen bis zu 8 Wochen sind aber theoretisch zurückbuchbar?

Du bekommst da von mir keine Antwort, tut mir leid.
Ich unterscheide aus sehr gutem Grund zwischen jenen, die das Geld nicht hatten und wo es daher von vornherein zu einer Rücklastschrift kam und jenen, die das Geld haben und nun die Möglichkeit sehen, schnell wieder zu Geld zu kommen.
Wie gesagt begibst du dich aus strafrechtlicher Sicht auf verdammt dünnes Eis. Erst recht, wenn du gleichzeitig Gewinne hast auszahlen lassen.

Und darüber hinaus hat jemand, der so denkt, nicht verstanden, dass er krank ist und sich mal um die Gesundung wegen seiner Spielsucht kümmern sollte.

Zitat:
Die Meisten sprechen hier von Paypal.
Hat jemand dasselbe mal mit Klarna gemacht?

Aus juristischer Sicht gibt es keinen Unterschied.

-- Editiert von mepeisen am 17.01.2019 12:32

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#461
 Von 
Max1993
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich brauche dringend eure Hilfe ☹

Habe dummerweise vor ein paar Tagen Geld per Paypal eingezahlt, obwohl ich bereits vor Monaten schon aufhören wollte. Hatte vor ein paar Monaten 600,00€ eingezahlt und davon 125,00€ ausgezahlt um meine offenen Rechnungen wenigstens bezahlen zu können.
Jetzt habe ich aber wieder 500,00€ eingezahlt und die Zahlung wird zurückgebucht, weil mein Konto nicht gedeckt ist.

Ich kann diesen Betrag vorerst nicht an Paypal überweisen, da ich das Geld nicht habe.
Mein Paypal Konto wird dann also im Minus sein.
Jetzt bin ich hier auf den Thread gestoßen.

Mich würde interessieren, ob ich das Geld überhaupt zahlen muss. Ich meine ich hatte das Geld ja gar nicht und Paypal hätte es ja nicht einfach im Casino einzahlen dürfen wie ich hier gelesen habe.
(Klar mache ich es mir leicht mit so einer Aussage)

Macht es Probleme, dass ich bereits vor Monaten schon mal was eingezahlt habe und etwas von der Einzahlung wieder ausgezahlt habe?
Hab jetzt auch einen Termin bei der Suchtberatung. Alles andere hilft nicht mehr.

Gruß Max ☹

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#462
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13767 Beiträge, 6147x hilfreich)

@mepeisen : Ich gebe zu das es schon irgendwo link wäre wenn man die paypal Zahlungen mittels Lastschriftstorno zurückholt aber die Gutschriften behält man trotzdem (wobei bei echten Zockern gibts kaum Gutschriften die zocken ja weiter )
Nachdem sich sicherlich rumgesprochen hat das weder paypal noch das Onlinecasino klagen kann ich mir vorstellen das viele Zocker das diesbezüglich doppelt ausnutzen

Was hätte es Deiner Meinung nach für strafrechtliche Konsequenzen ? Die Geschäfte sind ja illegal.
Den moralischen Aspekt mal aussen vor. Wobei bestimmt viele sagen : Na und ist doch nur eine Casinobude

Vieleicht könnte man ja mal hier einen Threat aufmachen wo es nur um die moralischen Aspekte geht ?

lg

-- Editiert von thehellion am 21.01.2019 13:52

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
1·5·10·141516