Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.220
Registrierte
Nutzer

Paypal/KSP

13. November 2017 Thema abonnieren
 Von 
Hustler3
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Paypal/KSP

Hallo,

Ich hatte einen negativen Saldo bei Paypal (-53) weil das Konto wohl unzureichend gedeckt war. Habe es erst letzte Woche wahrgenommen, weil ich auch keine Mahnung oder ähnliches seitens Paypal postalisch bekommen habe, im email Postfach habe ich email seitens Paypal gesehen, dass ich es bitte ausgleichen soll.

Nun kam Ende letzte Woche das allseits bekannte schreiben von KSP:

Forderung der PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A.
Ihre E-Mailadresse: XXX
Aktenzeichen: Xxx


Sehr geehrter XXX

wir zeigen an, dass wir die PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., vertreten.

PayPal hat uns mitgeteilt, dass Ihr Nutzerkonto einen Negativsaldo von EUR 53,00 aufweist und Sie sich mit dem Ausgleich dieses Betrages in Verzug befinden.

Die geltend gemachte Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Negativsaldo PayPal Konto EUR 53,00
zzgl. Verzugsschadenspositionen (§§ 280 Abs. 1 , 2 i.V.m. 286 , 288 BGB )
Zinsen seit dem 16.10.2017 i.H.v. 5%-Punkten über dem Basiszinssatz EUR 0,13
Kaufmännische Mahnkosten1 EUR 9,00
Anwaltsgebühr2 in Höhe von EUR 58,50
Auslagenpauschale3 EUR 11,70
Gesamtbetrag
EUR
132,33
1 Kosten, die unserer Mandantin vor unserer Beauftragung durch ihren eigenen Mahnprozess entstanden sind
2, 3 Anwaltsgebühr und Auslagenpauschale gemäß §§ 2 , 13 f. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) i.V.m. Nr. 2300, 7002 Vergütungsverzeichnis (VV) zum RVG


Wir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von EUR 132,33 so an uns zu überweisen, dass dieser bis zum

13.11.2017



Das kam per Email und dann auch per Post, was tun?
Saldo bei Paypal ist immer noch negativ aber kann ich problemlos ausgleichen mittels einer Überweisung

Paypal Konto ausgleichend und widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegen?

-- Editiert von Hustler3 am 13.11.2017 18:45

-- Editiert von Hustler3 am 13.11.2017 18:58

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16073x hilfreich)

Zitat:
aber kann ich problemlos ausgleichen mittels einer Überweisung

Warum tust du das nicht?

Zitat:
widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegen?

Was du bekommen hast, war noch lange kein Mahnbescheid.

Ich würde das PayPal-Konto ausgleichen samt 2 bis 3 € für Briefporto und Zinsen. Zweckgebunden.

Dem Inkasso würde ich schreiben "Hallo. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. eMail-Mahnungen verursachen keinerlei messbare kaufmännische Mahnkosten. Davon abgesehen bezweifele ich, dass Paypal die Hilfe eines Inkassoanwalts benötigt."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.581 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.510 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen