Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.347
Registrierte
Nutzer

Plötzlicher unberechtigter Mahnbescheid von infoscore Finance GmbH per E-Mail

8.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
Anonym91123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Plötzlicher unberechtigter Mahnbescheid von infoscore Finance GmbH per E-Mail

Guten Morgen zusammen,
ich habe soeben mein E-Mail Postfach überprüft und musste zu meinem Schrecken feststellen, dass ich, wie in einer E-Mail mir mitgeteilt wird, angeblich eine Forderung in Höhe von 886,49€ gegenüber der Firma "Vattenfall Europe Sales GmbH".

Mal abgesehen davon, dass ich keinen Brief, E-Mail erhalten habe oder anderweitig informiert wurde, wie im E-Mail Schreiben erwähnt, habe ich niemals bei dem Unternehmen irgendetwas in Auftrag gegeben, bestellt oder sonstiges.

Jetzt habe ich etwas recherchiert, es könnten zwei Möglichkeiten sein, die passiert sind:

Möglichkeit 1: Irgendjemand hat meine Daten missbraucht und fälschlicherweise einen Auftrag dort abgegeben
Möglichkeit 2: Dies ist ein Betrugsfall, wie er schon öfter bei anderen vorgefallen ist

Nun sitze ich hier etwas Ratlos und weiß nicht was zu tun ist, ich hoffe nun, dass mir hier schnell geholfen werden kann und Rat gegeben wird.

Vielen lieben Dank für eure Mühen und Aufmerksamkeit.

Liebe Grüße

-- Editiert von Anonym91123 am 08.11.2019 09:44

Verstoß melden



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Skeltis123
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 1x hilfreich)

Hast du mal bei Vattenfall angerufen?
das wäre mein erster Schritt, solltest du da "Schulden" haben dann Wissen die ganz sicher auch Bescheid.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(325 Beiträge, 53x hilfreich)

Das erste was du machen solltest, wenn du sagst du hast mit Vattenfall nix zu tun (Stromversorger in Hamburg), würde das per FAX oder EINSCHREIBEN Infoscore auch mitteilen, dass du weder Kunde bei Vattenfall bist oder warst (wenn es so stimmt) noch mit Vattenfall sonst etwas zu tun hast.
Es empfiehlt sich auch sich den Vertrag vorlegen zu lassen wonach man ausgeht dass DU schulden da haben sollst.

Ich würde ebenfalls Vattenfall anrufen und fragen was da los ist.

Möglich wird es sein dass Infoscore dir schreiben wird dass deine Daten missbräuchlich verwendet wurde & du Anzeige erstatten & das Akz. denen dann mitteilen sollst. Aber aktuell solltest du erstmal oben genanntes tun & dann weitersehen bzw. hier berichten was bei rum gekommen ist.

Wie gesagt: PER FAX oder PER BRIEF-EINSCHREIBEN (!) .... alles andere macht keinen Sinn.

-- Editiert von DStein am 08.11.2019 11:18

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
philosoph32
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 21x hilfreich)

Zitat (von Anonym91123):
ich habe soeben mein [color=transparent]E-Mail Postfach[/color] überprüft und musste zu meinem Schrecken feststellen, dass ich, wie in einer E-Mail mir mitgeteilt wird, angeblich eine Forderung in Höhe von 886,49€ gegenüber der Firma "Vattenfall Europe Sales GmbH".

Solange da nichts offizielles mit der Post kommt einfach in den Papierkorb verschieben. Wer echt was gegen Dich in der Hand hat, der schickt keine Emails.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(325 Beiträge, 53x hilfreich)

Zitat (von philosoph32):
Zitat (von Anonym91123):
ich habe soeben mein [color=transparent]E-Mail Postfach[/color] überprüft und musste zu meinem Schrecken feststellen, dass ich, wie in einer E-Mail mir mitgeteilt wird, angeblich eine Forderung in Höhe von 886,49€ gegenüber der Firma "Vattenfall Europe Sales GmbH".

Solange da nichts offizielles mit der Post kommt einfach in den Papierkorb verschieben. Wer echt was gegen Dich in der Hand hat, der schickt keine Emails.....

1.) Bitte informiere dich!
2.) Forderungen per E-Mail sind genauso gültig wie per Post, FAX oder WhatsApp.
3.) Infoscore verschickt oft Forderungen per E-Mail, meist aber auch separat per Post.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1642 Beiträge, 653x hilfreich)

Trotzdem gibt es keine Pflicht, auf unberechtigte Forderungen zu reagieren. Ich persönlich würde erstmal per Mail antworten, dass die Forderung bestritten wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Anonym91123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten, Hinweise und Tipps, ihr habt mir sehr geholfen und auch die Angst zumindest etwas genommen.

Ich werde zunächst auf die E-Mail antworten, dass da nichts ist, was ich zu begleichen hätte.
Bei einer E-Mail habe ich ja ebenfalls die Bestätigung, dass das abgesendet wurde und es ist, meines Wissens nach, auch rechtskräftig. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.

Ich werde auch Vattenfall kontaktieren und nachfragen, was es damit auf sich hat, ob da irgendetwas ist und falls etwas ist, die entsprechenden Unterlagen anfordern.

Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
philosoph32
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 21x hilfreich)

Zitat (von DStein):
1.) Bitte informiere dich!
2.) Forderungen per E-Mail sind genauso gültig wie per Post, FAX oder WhatsApp.
3.) Infoscore verschickt oft Forderungen per E-Mail, meist aber auch separat per Post.

1.) Ja, kann ich dir auch nur raten....
2.) Na dann viel Spass beim Nachweis der Zustellung..... (Email/WhatsApp)
3.) Ja, habe ich auch eine Zeitlang bekommen, gerade dann, wenn die wissen, dass die Forderung nicht durchsetzbar ist. Emails oder Drohbriefe kosten nämlich fast nichts bis gar nichts

Und es geht hier um einen MAHNBESCHEID (!) per Email.....

Ich bitte Dich, wer soll einen Mahnbescheid per Email ernst nehmen ?

-- Editiert von philosoph32 am 08.11.2019 14:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
philosoph32
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 21x hilfreich)

Zitat (von Anonym91123):
Ich werde zunächst auf die E-Mail antworten, dass da nichts ist, was ich zu begleichen hätte.

Wunderbar, damit hast Du den Empfang ja gleich mal bestätigt.....

Löschen und fertig.... Nicht reagieren !!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anonym91123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von philosoph32):
Zitat (von Anonym91123):
Ich werde zunächst auf die E-Mail antworten, dass da nichts ist, was ich zu begleichen hätte.

Wunderbar, damit hast Du den Empfang ja gleich mal bestätigt.....

Löschen und fertig.... Nicht reagieren !!!

Hallo,
Ich danke für deine Antwort an dieser Stelle, allerdings reagierst du, so kommt es zumindest rüber, etwas zu aufgebracht. Noch habe ich nichts gemacht, und suche hier nach Rat und Hilfe.

Dir sollte bewusst sein, dass es die Möglichkeit gibt, einen automatische Bestätigung der Zustellung per E-Mail zu erhalten, sobald die E-Mail erfolgreich zugestellt wurde, was ja hier der Fall ist. Die E-Mail kam immerhin von einer Anwaltskanzlei, ich nehme stark an, dass sie so ein Verfahren einsetzen.

Ich will auch weiter vermeiden, dass da eventuell Mehrkosten auftreten, die ich definitiv zahlen muss, weil ich absichtlich und wissentlich nicht darauf reagiert habe.

Allerdings nehme ich den Hinweis ernst entgegen und informiere mich zu allererst bei Vatenfall, ob etwas vorliegt und reagiere erst dann auf die E-Mail, wenn mir bestätigt wurde, dass da etwas ist.

Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71176 Beiträge, 32391x hilfreich)

Zitat (von Anonym91123):
Mahnbescheid von infoscore Finance GmbH per E-Mail

1. Mahnbescheide werden grundsätzlich nur von Gerichten versendet
2. Mahnbescheide werden nicht per E-Mail versendet

Vermutlich hat man nur eine einfache Mahnung bekommen ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anonym91123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Anonym91123):
Mahnbescheid von infoscore Finance GmbH per E-Mail

1. Mahnbescheide werden grundsätzlich nur von Gerichten versendet
2. Mahnbescheide werden nicht per E-Mail versendet

Vermutlich hat man nur eine einfache Mahnung bekommen ...

Hallo,
Nein, es steht direkt "Mahnbescheid" auf der Mitteilung.
Es hätte doch keinen sinn zu spekulieren, wenn es 1:1 dort steht.

Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
philosoph32
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 21x hilfreich)

Zitat (von Anonym91123):
Nein, es steht direkt "Mahnbescheid" auf der Mitteilung.
Es hätte doch keinen sinn zu spekulieren, wenn es 1:1 dort steht.

Und genau deshalb braucht man darauf überhaupt nicht reagieren....

Nochmal:
Ein Mahnbescheid kann ausschließlich per Briefpost von einem Gericht geschickt werden, alles andere ist Humbug und Angstmacherei (die ja hier wieder mal super funktioniert.....). Sollte ein MB wirklich dort vorliegen, dann verschickt man nix mehr per Mail sondern beantragt einen Vollstreckungsbescheid.

Zitat (von Anonym91123):
Ich danke für deine Antwort an dieser Stelle, allerdings reagierst du, so kommt es zumindest rüber, etwas zu aufgebracht. Noch habe ich nichts gemacht, und suche hier nach Rat und Hilfe.

Das war schon so gemeint : Wenn Du das tust dann hast Du den Empfang bestätigt. Schon verstanden, dass dies noch nicht passiert ist

Zitat (von Anonym91123):
Dir sollte bewusst sein, dass es die Möglichkeit gibt, einen automatische Bestätigung der Zustellung per E-Mail zu erhalten, sobald die E-Mail erfolgreich zugestellt wurde,

Das wiederum kenne ich nur in der Funktion, dass mich mein Mailprogramm fragt:

"Der Absender möchte eine Empfangsbestätigung -> bitte hier klicken, wenn Sie diese senden möchten"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.199 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.