Postbank Konto Accredis Ärger!

9. Februar 2010 Thema abonnieren
 Von 
Murphys-law
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)
Postbank Konto Accredis Ärger!

Hallo Liebes Forum,

wie ich hier schon zu genüge lesen konnte bin ich wohl nicht der erste/einzige der einen solchen Brief von der Accedis Gesellschaft erhalten hat. Mein Schreiben ist denen, die hier aufgeführt wurden sehr ähnlich.

Mein Konkreter Fall:

Ich habe vor sehr langer Zeit (ist schon über 8 Jahre her) bei der Postbank ein kostenloses Konto eröffnet. Ich habe es seit eröffnung NIE benutzt. Demnach auch nicht mehr gekündigt, Es ist, man kann schon fast sagen, in vergessenheit geraten.

Jetzt habe ich auch ein Schreiben bekommen mit einer Hauptforderung von 82,42 und einer Gesamtforderung von 168, 23€

Meine Frage an dieser Stelle: ich habe diverse Beiträge (an der Stelle muss ich sagen sehr interessand und fundiert) von Actrostom gelesen.
Ist es jetzt ratsam noch nichtmal die Hauptforderung zu zahlen sondern auf verjährung zu verweisen?
Handel ich mir damit noch mehr Ärger ein?
Denn auch ich hatte den lustigen Fall, ich bin mehrfach umgezogen und auch bei mir kam vor ein paar Jahren ein Kontostand (0,00€ ) an die Adresse meiner Eltern (welche ich damals bei der Postbank nie angegeben hatte) und jetzt schließlich das Schreiben von Accredis.

Ich weiß ja nicht mal auf welchen Zeitraum sich die Hauptforderung bezieht. Hierzu bekomme ich auch von der Postbank keinerlei Informationen.

Ich bin gewillt die Bausteinschreiben auf mich einrieseln zu lassen und habe auch die hierfür benötigten Nerven. Ich möchte allerdings nicht gefahr laufen weitere "berechtigte und durchsetzbare" Kosten zu erzeugen.

Ist es nun Ratsam die Hauptforderung zu Zahlen? Oder soll ich erstmal den Weg der Verjährung gehen?
Wenn ja was kann mir beim 2. Weg blühen bzw besteht dort für mich ein Risiko weitere Kosten zu verursachen?

Seltsam erscheint mir und meinem Vater auch, dass sich sämtliche Forderungen hier im Forum im Bereich von 60-90 € Bewegen... eher im 80€ Bereich, das riecht doch nach Betrug.

Auch habe ich natürlich eventuelle änderungen dín den AGB´s der Postbank weder einsehen können, noch wurde ich darüber schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Das Schreiben der Accredis ist vom 04.02. und die Forderung ist bis 17.02. zu begleichen. Zinsen seien angeblich seit dem 01.09.2009 angefallen wie bei vielen hier.

Wie handel ich nun am besten/günstigsten.

p.s. ich bin drauf und dran die Sache der Staatsanwaltschaft zu übergeben, hatte nämlich einen ähnlichen Fall bei meiner Schwester und die Staatsanwaltschaft ist jetzt nach 2 jahren tatsächlich aktiv geworden.

Ich bin für jede Hilfe/Meinung Dankbar.

Viele Grüße
Oliver

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

Hallo ,
ja ich im Original !

Was mir schon immer mal am Herzen lag !

Irgendwann hat die Postbank mal kostenlose Konten in kostenpflichtige Konten umgewandelt.
Die meisten hier im Forum haben davon gar nichts mehr mitbekommen und wurden Irgendwann von Mahnbriefen überrascht.
Viele ( auch ich ) haben meistens geraten NUR die Hauptforderung zu überweisen !
Heute und nach einiger Recherche sehe ich das nicht mehr so !
Ich würde gar nichts zahlen und einem Mahnbescheid widersprechen !
Es gibt verschiedene Urteile über versteckte Kostenerhöhungen pro Kunde ( leider noch nicht bei der Postbank)
Denn der Kunde MUSS der Preiserhöhung zustimmen ! Oder zumindest mal Kenntnis davon erhalten!
Sätze wie "es hängt ja in der Bank aus" würden meiner Meinung nach vor Gericht nicht Bestand haben. Ein Kunde der das Konto jahrelang nicht benutzt hat geht vermutlich auch nicht mehr hin und liest die AGB´S !
Ich tendiere stark dazu das ein Urteil alleine schon wegen" Treu und Glauben" pro Kunde ausfallen würde.

Und jetzt das wichtigste :
Bei aller Recherche habe ich nicht ein einziges Urteil gefunden wo ein Kunde zur Zahlung verdonnert wurde !
Ich bin sogar fest überzeugt das die Postbank es nie auf eine Klage ankommen lassen würde weil sie danach erhebliche Zahlungseinbussen durch Accredis und RA erwarten dürfte da diese Klage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgewiesen würde !

[color=red]Wenn hier jemand zahlen musste weil er Verklagt wurde dann bitte melden und mich eines besseren belehren![/color]

Denkt mal darüber nach,

lg actrostom

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Murphys-law
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo nochmal,

habe heute mal mit der Postbank telefoniert. Es handelt sich tatsächlich um Kontoführungsgebühren die mir zum damaligen Zeitpunkt natürlich sicher nicht bekannt waren!

Die Oberfrechheit ist ja, dass mir sogar gesagt wurde man hätte 3!!!! mal versucht mich anzuschreiben und jedesmal wäre die Post zurückgekommen.
Klar ich wohn da ja auch schon ewig nicht mehr. Was ich mir allerdings nicht erklären kann, warum man ganze 3 mal schriebt und danach angeblich sofort das INkasso einschaltet.

Das stößt bei mir an absolutes Unverständnis!
SPÄTESTENS nach dem 2. Rückläufer hätte man doch merken müssen, dass die Adresse nicht korrekt ist. UNd wenn Accredis meine Adresse rausbekommt, dann die Postbank doch erstrecht.

Das stinkt in meinen Augen einfach nach Betrug.

Meine Konkrete Frage ist jetzt allerdings nochmal wirklich, "was soll ich nun tun"
Ich möchte mich nicht wirklich drauf verlassen, dass ich die Forderung abweise und "Glück" habe dass es irgendwann aufgegeben wird mangels Erfolgschancen.
Nicht dass dann wirklich irgendwann das dreifache an Kosten auf mich zukommt und ich in den Sauren Apfel beißen muss und noch viel schlimmer diese Betrugsmasche zuspruch findet!

Gibt es Fälle in denen Konkret dieser Fall zum Erfolg geführt hat?
Gibt es Konkrete Meinungen, da ich ja die nächsten Tage handeln muss oder eben auch nicht.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß
Oliver

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

quote:
Jetzt habe ich auch ein Schreiben bekommen mit einer Hauptforderung von 82,42 und einer Gesamtforderung von 168, 23€


Liste mal die geltend gemachten Positionen auf

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:
"was soll ich nun tun"


entweder :
Überweise die reinen Kontoführungsgebühren + Zinsen mit Verwendungszweck an Accredis und sitze den Rest aus .
Aber nur was nach dem 1.1.2007 angefallen ist!

oder

Sitz alles aus und spekuliere darauf , da es nirgendwo ein Urteil gibt , das ich richtig liege .

"Leider" hatte ich nie ein Postbankkonto sonst wüsste ich ob sie wirklich klagen würden !

Aber in beiden Fällen wirst du einem gerichtlichen Mahnbescheid widersprechen müssen.

lg actrostom

( oder halt alles zahlen und dann ist Ruhe)
Zitat:
Gibt es Fälle in denen Konkret dieser Fall zum Erfolg geführt hat?

Vielleicht hat es noch keiner im Forum versucht ?

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

-- Editiert am 10.02.2010 03:39

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.472 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen