Ratenzahlung an Inkasso ( Schuldenübernahmeerklär

9. Februar 2009 Thema abonnieren
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)
Ratenzahlung an Inkasso ( Schuldenübernahmeerklär

Hallo


Folgende Sache meine Frau schuldet einen Gläubiger eine Summe Hauptfoderung 227 Euro was wir leider nicht zahlen konnten. Nun ein Brief von einem Inkasso die möchten direkt 371,29 Euro. Nartürlich soll der Gläubiger seine Geld bekommen ganz klare Sache.
Wir haben das Inkasso Unternehmen angeschrieben das meine Frau die Summe in Raten zahlen kann. 2 Tage später kamm auch schon die Antwort.

Sehr geehrte Frau.....

in Vorbeizeichneter Angelegenheit erklären wir uns mit einer Ratenweisen Tilgung ihrer Schuld einverstanden.


In der Anlage erhalten Sie zwei Exemplare einer Ratenzahlungsvereinbahrung Wenn Sie mit dieser einverstanden sind, senden Sie uns ein Exenplar bis..... zurück. Sollte diese Vereinbarung nicht bis zum..... unterzeichnet bei uns eingehen, wird unsere Mandantschaft weitere Schritte gegen Sie einleiten.

Nun zum Schuldübernahmeerklärung und Teilzahlngsvergleich

Dort steht u.a. drin

Eingehende Zahlung werden gem. § 367 BGB verechnet. Die Schuldnerin verpflichtet sich, durch die o.g. Ratenzahlung keine Massegläubiger zu benachteiligen und die Raten aus dem insolvenzfreien bzw. unpfändbaren Vermögen zu bestreiten.

Dann kommen noch einige Zeilen aber die ich jetzt nicht alle Schreiben möchte nur was vieleicht dann noch interessant ist die wollen von meinen Arbeitgeber kommplette Anschrift haben.


Ist das alles Rechtens

Wir sind doch gewollt die Zahlung zu zahlen leider halt nur in Raten.



Den Knaller finfe ich jetzt noch nur für dieses Schreiben möchten die noch extra 81 Euro für die Vereinbarung

Mir kommt das alles sehr seltsamm vor.

Danke für eure Antworten


.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

367 bedeutet das die zahlungen zuerst mit den Gebühren verrechnet würden
Würde ich nicht unterschreiben sondern versuchen die Summe in 2 oder 3 Teilen an den GL direkt zu überweisen.
15 oder 20 € mehr überweisen

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für deine Antwort aber der Gläubiger sagt wir haben das am Inkasso unernehmen weitergeleitet bitte setzten sich mit den in Verbindung.

Was wenn ich die Raten zahle und nicht das Schreiben unterzeichne können die mir dann weiter mit den gericht drohen ??

3x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Was für eine Art Gläubiger ist es ?

lg

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Ikea ist der Gläubiger

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Ikea
Alles klar !

Handelt es ich um eine geplatzte Lstschrift ?
-----------------------
Hauptfoderung 227 Euro was wir leider nicht zahlen konnten. Nun ein Brief von einem Inkasso die möchten direkt 371,29 Euro
<

144 € Gebühren !!!
Liste mal die Gebühren auf

lg

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Ja eine geplatze Lastschrift

Foderungsaufstellung

Hauptfoderung 227,71 €

Bankrücklastkosten 6,50 €

Bankgebühren 5 €

Adress Auskunft Bank 17,50€

Inkassomahnung 39 €

Vordruck Portoauslagen 2,50 €

Automatisches Mahnverfahren 48 € ( Der nicht da ist)

Vollstreckungsbescheid 15 € ( Der nicht da ist)

Zinsberechnung pro Tag 0,04 cent)

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Ich geh davon aus das Deine Frau bisher auch keinen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen hat !?

ICH würde folgendes jetzt Begleichen :

Hauptfoderung 227,71 €
Bankrücklastkosten 7,00 €
Adress Auskunft Bank 10,00 €
Mahngebühr Inkasso 10 €
Zinsen 1 €

Diese Summe würde ich an das IB überweisen mit dem zusatz auf dem Überweisungsträger (wichtig) : Hauptforderung plus 27 € Gebühren
Der rest ist meiner Meinung nach nicht durchsetzungsfähig - da heißt aber nicht das das Inkasso umgehend aufhört Bausteinbriefe in dieser Sache zu verschicken .
Einen Ratenzahlungsvertrag würde ich keinesfalls unterschreiben

lg

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für deine Antwort du schreibst
Hauptfoderung 227,71 €
Bankrücklastkosten 7,00 €
Adress Auskunft Bank 10,00 €
Mahngebühr Inkasso 10 €
Zinsen 1 €
Bezahlen ist ne Gute idde aber wir können das nur in Raten zahlen wie siehst du das dann =???

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

Dann versuch in 2 raten zu zahlen
Jetzt 130 und in 3 oder 4 Wochen nochmal 130 !
Unangekündigt und natürlich zweckgebunden überweisen
Das müsste noch hinhauen
Leider hätte ich ansonsten keine bessere Idee

lg

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo

Freitag ist per Post der Knaller gekommen

Das Inkasso unternehmen hat mit Zeit bis zum 13.2.09 den Ratenvertrag zurück zu senden.
Am 13.2.09 liegt ein Mahnbescheid bei mir im Briefkasten von dem Inkasso Unternehmen drin.

Wie soll ich jetzt handeln ???

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
floriansmom
Status:
Schüler
(382 Beiträge, 166x hilfreich)

Zahlen und ggf ein paar Gebühren widersprechen. (schriftl. ans AG). Achtung wirklich nur ein paar Gebühren, auf keinen Fall der Hf, da diese berechtigt ist. Aber muss schon sagen, dass IB war schnell.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

quote:
Das Inkasso unternehmen hat mit Zeit bis zum 13.2.09 den Ratenvertrag zurück zu senden.
Am 13.2.09 liegt ein Mahnbescheid bei mir im Briefkasten von dem Inkasso Unternehmen drin.



Der gerichtliche Mahnbescheid ist da oder wird angekündigt ?

lg

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Heimat
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 3x hilfreich)

ist da!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6409x hilfreich)

dann wurde er vor dem 13.2. beantragt - d.h noch vor der Zusage ?!
Poste diesen Sachverhalt mal hier
http://www.forum-schuldnerberatung.de/forumneu/forumdisplay.php?f=2

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
taunuskind
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann ein Inkassounternehmen eine Ratenzahlung ablehnen? Ein Freund von mir ist leider nicht in der Lage die Kosten in einer Rate zu zahlen und hat eine Ratenzahlung angeboten und sofort eine Rate gezahlt. Das Inkassounternehmne verlangt aber den vollen Betrag innerhalb einer Woche. ist das rechtens?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16155x hilfreich)

Es macht wenig Sinn aus Sicht des Inkassobüros, so etwas abzulehnen (wenn die Rate nicht gerade 5 Euro ist). Wenn das Inkassobüro vor Gericht ziehen würde wegen der Forderung, würde letzlich doch auch wieder ein Vergleich herauskommen mit einer Ratenzahlung. Außer massiven Kosten , von denen das Inkassobüro selbst aber nichts hat, kommt dabei nichts raus. Im Extremfall bleibt das Inkassobüro sogar auf den Kosten sitzen, wenn das gericht der Überzeugung ist, dass es von Anfang an diese Ratenzahlung hätte annehmen sollen.

Also: Rechtens ist es. Sinn macht es nicht. Man schadet nur dem Schuldner und sich selbst.

Inhaltliche Bedenken über die Höhe der Forderung sind im übrigen mit Angebot und direkter Überweisung hinfällig. Das nur so nebenbei.

Ich würde den Widerspruch einfach ignorieren und mit der Ratenzahlung weitermachen. Wieviele Raten wären das? Also bis wann würde er bezahlen? Wenn es nur zwei-drei Raten sind, hat er alles zurückgezahlt bis ein Gericht endgültig aktiv wird. Damit ist das dann alles obselet.



-- Editiert mepeisen am 17.10.2012 13:14

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

Wenn das Inkassobüro nicht selbst Inhaber der Forderung ist, dann mit dem Gläubiger direkt verhandeln. Schließlich kann dieser jederzeit dem Inkassobüro die Vollmacht entziehen, da er Herr des Verfahrens ist.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.454 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen