Schufa: Eintrag vom Schuldnerverzeichnis und Inkassobüro

20. September 2023 Thema abonnieren
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Schufa: Eintrag vom Schuldnerverzeichnis und Inkassobüro

Hallo Zusammen,

folgendes Problem habe ich und ich hoffe, Ihr könnt mir Rat geben.

Ich hatte eine Forderung eines Inkassobüros offen. Forderung war Tituliert, Vermögensauskunft wurde abgegen, Eintragung im Schuldnerverzeichnis wie auch in der Schufa erfolgte.

Die Forderung habe ich vorzeitig getilgt, die Eintragungen im Schuldnerverzeichnis und in der Schufa wurden entfernt. Jedoch ist weiterhin die Eintragung des jeweiligen Inkassobüros in der Schufa vorhanden, als erledigt vermerkt, aber soll bis Mai 2026 gespeichert werden.

Was kann ich tun, damit der Eintrag des Inkassobüros entfernt wird?

Ich habe die Forderung vorzeitig getilgt und das Amtsgericht hat den Eintrag im Schuldnerverzeichnis entfernt, aber die Schufa speichert die Daten weiter.

Beste Grüße

-- Editiert von User am 20. September 2023 11:40

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Marius938549
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 8x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Was kann ich tun, damit der Eintrag des Inkassobüros entfernt wird?

Klagen oder mit den Konsequenzen leben.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Zitat (von Marius938549):
Klagen oder mit den Konsequenzen lebe

Wobei klagen Zeit, Geld und Nerven kostet und der Erfolg so Richtung 0 % liegt.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Was kann ich tun, damit der Eintrag des Inkassobüros entfernt wird?

A) Mit Schufa und Inkasso über die Löschung verhandeln
B) Den Rechtsweg beschreiten
Die Erfolgsaussichten sind in beiden Fällen aber nicht wirklich gut.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Zusammen,

Ich danke euch für eure Rückmeldungen.

Ich habe in den letzten Jahren über 20.000 € Verbindlichkeiten bedient (KK, KfW, Bafög), ohne in die Privatinsolvenz gegangen zu müssen. Ich bin jetzt vollständig Schuldenfrei.

Der einzige Eintrag in der Schufa ist nur noch der von dem Inkassobüro, die Forderungshöhe Betrug knapp 500€.
Meine wirtschaftliche Situation hat sich seit Anfang des Jahres erheblich verbessert, sodass ich mir bereits Rücklagen bilden konnte und kann.
Jedoch hindert mich dieser Eintrag immens in meinem wirtschaftlichen Leben.

1. Ich arbeite derzeit im Homeoffice, muss aber im Januar nächsten Jahres berufsbedingt nach München umziehen.


2. Da mir vier Zähne fehlen und zwei Kronen beschädigt sind, muss und will ich diese machen lassen, bevor ich wegen der Arbeit umziehen und täglich im Büro arbeiten werde.

Aus diesen Gründen wiegen meine Rechte und Interessen mehr als die der Schufa.

Kann ich mit dieser Begründung die Datenverarbeitung seitens der Schufa widersprechen und die Löschung des Eintrages einfordern?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Kann ich mit dieser Begründung die Datenverarbeitung seitens der Schufa widersprechen und die Löschung des Eintrages einfordern?

Klar.

Aber man sollte schon mit sinnvollen und substantiierten Begründungen aufwarten, will man wenigstens ansatzweise Hoffnungen auf Erfolg haben.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Ich habe in den letzten Jahren über 20.000 € Verbindlichkeiten bedient (KK, KfW, Bafög), ohne in die Privatinsolvenz gegangen zu müssen

Stell dir vor, das machen ganz viele Leute. Verbindlichkeiten, die man eingeht, zu bedienen ist Standart.

Zitat (von Ing_Hans):
sodass ich mir bereits Rücklagen bilden konnte und kann.

Davon zahlt man dann die nötigen Ausgaben. Soweit alles normal.

Zitat (von Ing_Hans):
Aus diesen Gründen wiegen meine Rechte und Interessen mehr als die der Schufa.

Die Schufa hat in dem Sinne keine Interessen. Aber wie hoch ist das Interesse mögliche künftige Gläubiger noch eine Zeit lang zu warnen, dass es bei dir zu Zahlungsschwierigkeiten kam.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Die Schufa hat in dem Sinne keine Interessen. Aber wie hoch ist das Interesse mögliche künftige Gläubiger noch eine Zeit lang zu warnen, dass es bei dir zu Zahlungsschwierigkeiten kam.


Natürlich hat die Schufa Interesse daran, da es deren Geschäftsmodel ist und sie mit den Auskünften Geld verdienen.
Welche Daseinsberechtigung hätte die Schufa da noch?

Meines Wissens läuft derzeit noch ein Verfahren vor dem EuGH gegen die Schufa bzw. wegen Verstößen gegen die EU-DSVGO.
So aussichtslos scheinen die Möglichkeiten gegen die Schufa nicht zu sein.

Ich stelle mir die Frage, inwieweit ein Eintrag bei einem privatwirtschaftlichen Unternehmen über das wirtschaftliche Leben des Menschen bestimmen kann?
Auch wenn die Schufa versucht, die Bedeutung ihrer Auskünfte vor dem EuGH kleinzureden, in der Realität hat die Auskunft DIE entscheidende Bedeutung.

Inwieweit kann ein vergangener Eintrag Ausblick für die künftige Zahlungsfähigkeit geben?

Soll mir die Stadt vorsorglich weitere Straffzettel zu schicken, weil ich mal in den letzten drei Jahren falsch geparkt habe und in den nächsten Jahren wieder falsch parken könnte?

Inwieweit stehen die wirtschaftlichen Interessen eines Privatunternehmen über die Grundrechte des Menschen?
Die Teilhabe an wirtschaftlichem Verkehr gehört mit zu den Grundrechten.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118746 Beiträge, 39625x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Meines Wissens läuft derzeit noch ein Verfahren vor dem EuGH gegen die Schufa

Das betrifft einen anderen Themenbereich.



Zitat (von Ing_Hans):
Inwieweit stehen die wirtschaftlichen Interessen eines Privatunternehmen über die Grundrechte des Menschen?

Insoweit, als das die Grundrechte der Anderen vor Verletzern dieser Grundrechte geschützt werden sollen.
Es ist argumentativ immer ungünstig, wenn man als (systematischer) Verletzter von Grundrechten Anderer dann plötzlich die eigenen Grundrechte gewahrt wissen will.



Zitat (von Ing_Hans):
Inwieweit kann ein vergangener Eintrag Ausblick für die künftige Zahlungsfähigkeit geben?

Zusammen mit Nicheinträgen lassen sich da schon gewisse Wahrscheinlichkeiten erechnen / erkennen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Insoweit, als das die Grundrechte der Anderen vor Verletzern dieser Grundrechte geschützt werden sollen.
Es ist argumentativ immer ungünstig, wenn man als (systematischer) Verletzter von Grundrechten Anderer dann plötzlich die eigenen Grundrechte gewahrt wissen will.


Inwieweit ist ein Vergehen ein Hinweis auf eine systematische Vorgehensweise?

Inwieweit haben Unternehmen Grundrechte und stehen diese über den Grundrechte des Menschen?

Inwieweit kann ein Inkassobüro Schaden erleiden bzw. In seinen Rechten verletzt werden, wenn es deren Geschäftsmodell es ist, Forderungen günstigen einzukaufen und mit Aufschlägen einzufordern? Ist denen ein Schaden entstanden und können Schäden auf Dritte übertragen werden?


[quote=Harry van Sell
Zusammen mit Nicheinträgen lassen sich da schon gewisse Wahrscheinlichkeiten erechnen / erkennen.

Dieses Thema wird derzeit vom EuGH verhandelt.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Marius938549
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 8x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Inwieweit kann ein Inkassobüro Schaden erleiden bzw. In seinen Rechten verletzt werden, wenn es deren Geschäftsmodell es ist, Forderungen günstigen einzukaufen und mit Aufschlägen einzufordern?


Du sprichst von Factoring-Unternehmen, das hat mit einem klassischen Inkasso wenig am Hut.

Zitat (von Ing_Hans):
Dieses Thema wird derzeit vom EuGH verhandelt.

Stand heute ist das Vorgehen legal, ob dir ein Urteil in mehreren Monaten/Jahren für den anstehenden Umzug (der in Kürze stattfindet) helfen mag, ist eher fraglich.

Du kannst immer noch versuchen, mit dem Inkasso & der SCHUFA eine Einigung zu finden zur Löschung, oder du kannst den Rechtsweg bestreiten, ob das viel bringen mag, ist die andere Sache.


0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Zitat (von Marius938549):
Du kannst immer noch versuchen, mit dem Inkasso & der SCHUFA eine Einigung zu finden zur Löschung

Das IB wird aufgrund von Verträgen mit den Geschäftspartnern (Auftraggeber und Schufa) keinen berechtigten Eintrag löschen.
Des Weiteren wird sich der TE noch wundern wenn er feststellt wohin die negativen Daten noch so hingemeldet wurden. Es gibt bei weitem nicht nur die Schufa wo gemeldet und/oder nach der Bonität gefragt wird.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Zusammen,

ein kleines Update:
Nach mehrmaligem Hin und Her schreiben, hat mir die Schufa angeboten, eine Scoresperre einzurichten. Bei Beauskunftungen würden die Scores nicht mehr übermittelt werden, aber weiterhin die beiden Einträge der IBs.
Bin dabei auch letzteres zu hindern und hoffe, es klappt.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16827 Beiträge, 5865x hilfreich)

Zitat (von Ing_Hans):
Was kann ich tun, damit der Eintrag des Inkassobüros entfernt wird?
Etwas das tatsächlich Erfolg hat? Nichts! Der Eintrag wird bleiben.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Ing_Hans
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Etwas das tatsächlich Erfolg hat? Nichts! Der Eintrag wird bleiben.


Seid mal nicht so pessimistisch. Chancenlos ist man gegen die Schufa und Konsorten nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16827 Beiträge, 5865x hilfreich)

Ich bin nur realistisch. Gegen einen berechtigten Eintrag vorzugehen ist, realistisch gesehen, aussichtslos.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.306 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen