Server - Inkassounternehmen

21. August 2018 Thema abonnieren
 Von 
go498054-33
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Server - Inkassounternehmen

Guten Tag,

vielleicht kann mir jemand weiter helfen und mir etwas gutes Raten.

Ich habe von einem Domain Anbieter eine Rechnung erhalten über 12 Euro.
Dann ist eine Zahlungserinnerung gekommen über die 12 Euro.

als drittes ist ein Schreiben von dem Inkassounternehen gekommen, mit der Aufstellung

12 Euro Grundforderung
40 Euro Mahnkosten
45 Euro Inkassogebühr
9 Euro Inkassoauslagen

Ich habe soweit alles bezahlt, außer die 40 Euro weil ich keine Mahnkosten in irgendeiner Rechnungsform bekommen habe. Muss ich diese jetzt bezahlen?

Telefonisch kann ich den Server Anbieter über eine 0180 Nummer nicht erreichen, nur eben das Inkassobüro und die können mir wegen den 40 Euro nicht weiter helfen, die wollen es nur einfordern und drohen mir sonst mit Gerichtlichen Schritten.

Für weitere Hilfe wäre ich dankbar.

-- Editiert von go498054-33 am 21.08.2018 16:16

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16158x hilfreich)

40€ Mahngebühren gehören ins Land der Fabeln.
Bei der Zahlungserinnerung werden auch keine Mahngebühren verlangt? Welches Inkasso, wenn ich fragen darf?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go498054-33
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Tesch media finanz - Ein Unternehmen der Tesch Gruppe

Sollte ich den jetzt besser zahlen um eine Anklage aus dem Weg zu gehen, weil ich es irgendwo nicht einsehe. Alles andere habe ich bezahlt und ne Kündigung der Domain gefordert. Dazu habe ich den Anbieter wieder angeschrieben, aber auch keine Antwort erhalten. Das ist jetzt auch schon wieder eine weile her.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16158x hilfreich)

Wieso sollte man frei erfundenen Quatsch bezahlen wollen?
Die sind mit ihren 45€ Inkassokosten bereits mehr als genug bedient. Auch die sind eigentlich zu hoch.

Ich würde tatsächlich hier zur Polizei gehen. Strafanzeige gegen die Chefs des Inkassos wegen Verdacht des gewerblichen Betruges. Du hast einen Beweis, dass der Gläubiger nie irgerndeine Mahngebühr gefordert hat. Das Inkasso hat also die Mahngebühren frei erfunden, noch dazu in einer nicht mal ansatzweise erlaubten Höhe. Erlaubt wären allenfalls direkt entstehende Sachkosten (Briefporto u.ä.), so 1,50€ pro Brief.

Dem Inkasso würde ich nur schreiben "Herzlichen Glückwunsch. Sie haben gewonnen. Die Staatsanwaltschaft wird sich nun mit diesem Fall befassen. Weitere Äußerungen von mir gibt es nicht."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6896 Beiträge, 1458x hilfreich)

Und für die Zukunft: Einfach gleich bezahlen

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.768 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen