Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.006
Registrierte
Nutzer

Stromanbieter Rechnung

4. April 2019 Thema abonnieren
 Von 
fb512352-51
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Stromanbieter Rechnung

Hallo..
Ich bin Ende August 2018 in eine neue Wohnung umgezogen und meine Maklerin hat meine Daten an einen Stromanbieter per Mail weitergegeben damit dieser sich bei mir melden kann. Ich konnte die Mail einsehen da sie mich ins cc eingefügt hat - Name, Adresse, Telefonnummer und Email - alles korrekt angegeben.
Kurz darauf meldete sich der Stromanbieter Telefonisch bei mir um alles weitere zu besprechen. Am Ende des Gesprächs wurde mir gesagt dass ich einen Vertrag per Post bekommen werde und die Rechnungen Vierteljährlich.
Nun Gestern waren es dann 8 Monate und weder von einem Vertrag noch einer Rechnung die kleinste Spur. Also hab ich mal angerufen und die Dame am Telefon sagte mir dass 650€ offen wären, inklusive Spesen und Verzugszinsen,.
Diese Rechnungen wurden zwar verschickt, jedoch an eine falsche Adresse und kamen unzustellbar an den Stromanbieter zurück. Kurz nach dem Gespräch kam eine Rechnung per Mail über 300€ inklusive Verzugszinsen.
Kennt jemand die Rechtslage? Muss ich bezahlen? Wenn ja, was genau? Nur die Stromkosten oder auch die Zinsen? Kann ich in diesem Fall klagen?
Die Mail von meiner Maklerin an den Stromanbieter hab ich vor mir und alle Daten von mir sind wie schon oben erwähnt korrekt.
Würde mich über jede Hilfe freuen!
Lg

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Muss ich bezahlen?

Ähhm. Natürlich musst du den eigentlichen Strom bezahlen. Du hast ihn entnommen, du hast deine Maklerin bevollmächtigt, einen Vertrag für dich abzuschließen. Auch wenn es nichts schriftlich gibt im Moment, gibt es dennoch diesen Vertrag.

Zitat:
Kann ich in diesem Fall klagen?

Wieso du? Die wollen doch was von dir? Wenn sie das wollen, müssen die klagen...

Der Fehler liegt nachweisbar nicht bei dir. Das heißt aus meiner Sicht: Es gab keinen Verzug. Punkt aus. Soweit die Rechnung selbst korrekt ist, würde ich den Strom (und die weiteren Abschläge) bezahlen. Verzugszinsen und Mahngebühren o.ä. nicht. Dem Anbieter klar machen, dass er den Fehler gemacht hat und dass du die Zinsen und Mahngebühren daher zurück weist. Dass er doch ggf. bitte klagen möge, wenn er mehr Geld haben will. Keine Angst, normalerweise passiert das nicht.

Das Maximale, was passieren kann ist, dass der Anbieter mit Stromabschaltung droht. Da könnte man sogar per Anwalt und einstweiliger Verfügung vor Gericht dagegen vorgehen. Oder man sucht sich schon jetzt einen neuen Anbieter und wechselt bei nächster Gelegenheit.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb512352-51
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Dem Anbieter klar machen, dass er den Fehler gemacht hat und dass du die Zinsen und Mahngebühren daher zurück weist

Genau das hab ich Telefonisch auch getan und dann kam die Drohung mir den Strom abzudrehen.

Ich werde die Zinsen jetzt noch schriftlich per Mail zurückweisen und bin jetzt schon auf die Antwort des Stromanbieters gespannt.

Lg

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Ich werde die Zinsen jetzt noch schriftlich per Mail zurückweisen und bin jetzt schon auf die Antwort des Stromanbieters gespannt.

Ich würde auch direkt mit dazu packen, dass man der Bank untersagt, den Strom abzustellen und dass man bei einer weiterhin angedrohten Stromsperre gerne via Anwalt und einstweiliger Verfügung die Stromsperre gerichtlich verbietet.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12308.04.2019 10:31:14
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

WARUM meldest du dich nicht bei dem Stromanbieter an??
Du bist doch Volljährig
Und du bist verantwortlich dafür das der Strom bezahlt wird die deine Kontaktdaten haben ecp
Und das sie den Strom abstellen früher oder später ist klar
Sei froh das Stromanbieter so Kulant sind und erst Nachforschen
Ander Anbieter zb Telefon/Internet sind da viel schneller

Zitat (von mepeisen):
Zitat:
Ich werde die Zinsen jetzt noch schriftlich per Mail zurückweisen und bin jetzt schon auf die Antwort des Stromanbieters gespannt.

Ich würde auch direkt mit dazu packen, dass man der Bank untersagt, den Strom abzustellen und dass man bei einer weiterhin angedrohten Stromsperre gerne via Anwalt und einstweiliger Verfügung die Stromsperre gerichtlich verbietet.


Man kann der Bank nicht verbieten den Strom abzustellen

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
fb512352-51
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)



Zitat (von tupel):
WARUM meldest du dich nicht bei dem Stromanbieter an??
Du bist doch Volljährig



Ich bin mir gerade nicht sicher ob du meinen ersten Beitrag gelesen hast
.
Zitat (von tupel):
meine Maklerin hat meine Daten an einen Stromanbieter per Mail weitergegeben
Kurz darauf meldete sich der Stromanbieter Telefonisch bei mir um alles weitere zu besprechen. Am Ende des Gesprächs wurde mir gesagt dass ich einen Vertrag per Post bekommen werde


Der Vertrag besteht, erhalten habe ich ihn jedoch nie.

Zitat (von tupel):
Und du bist verantwortlich dafür das der Strom bezahlt wird die deine Kontaktdaten haben ecp


Jetzt bin ich mir sicher dass du meinen ersten Beitrag nicht gelesen hast.
Meine Maklerin und ICH haben ihnen meine Kontaktdaten gegeben, sie schriftlich ich mündlich per Telefon.
Wenn SIE es dann trotzdem nicht schaffen die Rechnung an die korrekte Adresse zu schicken und mich nach unzustellbarkeit dieser Briefe per Telefon oder Email zu benachrichtigen liegt der fehler sicher nicht bei mir.
Ich kann nichts einzahlen ohne Rechnung. Hätte ich gestern nicht angerufen wer weiß wann die mich per Mail oder Telefon kontaktiert hätten. Also was du hier von Kulant erzählst geht mir nicht in den Kopf.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Der Tupel trollt hier gerade etwas herum und erfindet einige Moralkeulen. Diesen User einfach ignorieren wäre mein Rat.

Zitat:
Sei froh das Stromanbieter so Kulant sind und erst Nachforschen
Ander Anbieter zb Telefon/Internet sind da viel schneller

Das hat im übrigen mit Kulanz absolut nichts zu tun.
Denn wie Herr Troll tupel nicht weiß, sind an Stromsperren gesetzlich deutlich höhere Hürden geknüpft wie an Sperren des Telefons.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fb512352-51
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

So ich hab mich jetzt mal hingesetzt und einen Text verfasst den ich vor habe dem Anbieter zu schicken und mich würde eure Meinung dazu Interessieren.

Vielen Dank für Ihre E-Mail.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich nicht bereit dazu bin Verzugszinsen oder Mahngebühren an sie zu entrichten.
Meinerseits fand nie ein Verzug der Zahlungen statt. Der Fehler liegt nachweislich auf Ihrer Seite, was mir Ihre Mitarbeiterin per Telefon auch bestätigt hat.

Am 24.August 2018 wurden Sie von Mustermann via Email darüber in Kenntnis gesetzt dass für das Objekt Adresse xxxxxxx ich als neuer Vertragspartner bei Ihnen zukünftig die Zahlungen übernehme.

Ungefähr eine Woche darauf erhielt ich einen Anruf einer Ihrer Mitarbeiterinnen, in welchem nochmals alle Daten abgeglichen wurden und ein Teilbetrag in der Höhe von 80€ vierteljährlich vereinbart wurde.
Ihre Mitarbeiterin teilte mir mit, dass der Vertrag in ein bis zwei Wochen postalisch an mich übermittelt werden würde.
Dies ist bist Dato nicht passiert.

Bis Dato habe ich weder eine Rechnung noch einen Vertrag übermittelt bekommen.

Am Mittwich dem 03.April 2019 habe ich mich telefonisch bei Ihrer Serviceline erkundigt, ob eventuell ein Missverständnis vorliegt und die Zahlungen jährlich stattfinden.
Ihre Mitarbeiterin teilte mir mit, dass es seit 24.August 2018 einen gültigen Vertrag gibt und bis dato keine Zahlungen geleistet wurden.
Sie können sich somit meine Verwunderung sicherlich vorstellen, wie ein Zahlungsverzug zu Stande kommen kann, wenn bis dato keinerlei Rechnungen bei mir eingetroffen sind.

Nach längerer Nachforschung Ihrer Mitarbeiterin hat sich herausgestellt, dass bei Ihnen eine falsche Vertragsadresse hinterlegt war.


Es wurde Ihnen bei Vertragsanbahnung und Vertragsabschluss meine korrekte Adresse übermittelt und zwar elektronisch via Mail und mündlich via Telefon. Ersteres liegt schwarz auf weiß vor mir. Trotzdem wurden Rechnungen an eine falsche Adresse verschickt, welche dann unzustellbar zu Ihnen zurückgeschickt wurden.

Gerne zahle ich den offenen Teilbetrag aber darüber hinaus keine Mahngebühren oder sonstige Kosten, denn ich betone nochmals, der Fehler liegt nachweislich bei Ihnen.


Ich bitte Sie das zur Kenntnis zu nehmen und bitte außerdem um eine Zusendung einer übersichtlichen und korrekten Rechnung, ohne Zinsen und Gebühren.
Andernfalls sehe ich mich gezwungen meinen Anwalt einzuschalten.

Hochachtungsvoll

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Gerne zahle ich den offenen Teilbetrag aber darüber hinaus keine Mahngebühren oder sonstige Kosten, denn ich betone nochmals, der Fehler liegt nachweislich bei Ihnen.

Ich würde die offenen Rechnungen einfach bezahlen. Also nicht nur anbieten, sondern direkt tun und denen schreiben, dass man die Ursprungsrechnungen bezahlt hat. Denn solange man das nicht tut, ist man in einer blöden Situation, auch was Stromsperren angeht.

Oder zumindest das, was man rechnerisch für angemessen erhält (z.B. die 80€ für 3 Monate...) und denen erklären, was man bezahlt hat. Oder hast du auch keine Kontodaten etc. von denen? Wenn nicht, dann auch deutlich machen. "Natürlich zahle ich die Stromkosten, sobald sie mir eine Kontoverbindung und einen Verwendungszweck mitteilen und eine entsprechende Abrechnung o.ä. vorlegen."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.719 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen