Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.154
Registrierte
Nutzer

Titel, was nun?

19. Mai 2004 Thema abonnieren
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Titel, was nun?

Hallo,
ich habe folgendes Anliegen und hoffe, hier Hilfe zu finden.
Folgendes ist passiert. Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mein Gehalt nicht mehr gezahlt. Ich habe somit Anspruch auf 2 1/2 Monatsgehälter. Natürlich habe ich dies vor dem Arbeitsgericht eingeklagt, doch was sollte anderes passieren, als ein Versäumnisurteil. Nun habe ich folgende Frage. In einigen Tagen bekomme ich einen vollstreckbaren Titel gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber, doch was kann ich nun dami tun? Ich weiss, dass bei ihm selbst nichts zu holen ist, da er alles über seine Frau laufen lässt, Haus, Yacht, Ferienhaus, Autos etc.. Ich habe nun gehört, dass man seinen Titel verkaufen kann, doch an wen? Und was kostet sowas? Oder habe ich noch andere Möglichkeiten an mein Geld zu kommen?
Bin für jeden Rat dankbar.

Mit freundlichen Grüssen
celtixx

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nemo
Status:
Schüler
(345 Beiträge, 43x hilfreich)

Erste Frage : Was hast Du für Buchstaben auf Deiner Tastatur? ;)
Da hast Du nichts von, wenn Du den Titel in irgendeine Weise "verkaufen" willst, das ist auch nicht umsonst. Mit dem Titel kannst Du den Gerichtsvollzieher los schicken.Mach es zur Eilsache, weil Du Deinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kannst

-----------------
" Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zugang hat (Friedrich Dürrenmatt)"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Was bringt es mir aber, wenn ich einen Gerichtsvollzieher damit beauftrage, wenn ich weiss, dass auch er nichts holen kann?

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 267x hilfreich)

Bei Unternehmen ist das ja gar nicht so schwierig. Da kann man ja auch Kontenpfändungen machen oder auch einen Insolvenzantrag stellen.
Dann läuft das schon...

Wolfgang

-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn es man nur so einfach wäre. Kontenpfändung fällt leider flach, da es sich dabei ebenfalls um das Konto der Frau handelt. Insolvenzantrag wird er nicht stellen, da für ihn noch andere Sachen dahinter stehen. Leider.

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 267x hilfreich)

Eben deshalb. Den Insolvenzantrag kannst auch Du stellen, wenn Du vom Gerichtsvollzieher den Titel mit dem Vermerk der fruchtlosen Pfändung zurückerhätst.
Und da er diese nicht will, wird er bezahlen, um den Insolvenzgrund zu beseitigen. So einfach ist das !

Wolfgang

-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Du meinst also, dass ich dann notfalls über die Insolvenz und das damit verbundene Insolvenzgeld an mein Geld komme?
Was kostet es mich denn einen Gerichtsvollzieher zu beauftragen bzw. eine Antrag auf Insolvenz zu stellen?

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 267x hilfreich)

Nicht über das Insolvenzgeld. Ganz einfach deshalb, weil der freiwillig zahlen wird, um die Insolvenz abzuwenden.

Kosten sind nicht prognostizierbar, sind aber Vollstreckungskosten, die Du im Endeffekt wieder bekommst. Rechne mit ein paar hundert Euro.

Wolfgang


-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

-- Editiert von WolfgangL am 19.05.2004 13:24:30

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Von wem kann ich mir denn die Vollstreckungskosten zurückholen?

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-57
Status:
Lehrling
(1131 Beiträge, 267x hilfreich)

Vom Schuldner natürlich.
Aber gehe doch besten zu einem Anwalt, der macht dann auch eine effektive Vollstreckung

Wolfgang

-----------------
"Wirtschafts-Consult Gesundheitsberufe "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn ich das nötige Geld für einen Anwalt hätte, dann wäre ich dort natürlich schon längst vorstellig gewesen, doch den kann ich mir bei bestem Wissen im Moment einfach nicht leisten. Leider.

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Nemo
Status:
Schüler
(345 Beiträge, 43x hilfreich)

Geh erstmal den Weg über den GV

-----------------
" Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zugang hat (Friedrich Dürrenmatt)"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Bin mir nicht ganz sicher, aber möglicherweise kannst du im Rahmen der Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe doch die Unterstützung eines Anwalts in Anspruch nehmen. Die Hilfe kannst du bei der Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts beantragen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Nemo
Status:
Schüler
(345 Beiträge, 43x hilfreich)

Stimmt, das wäre was

-----------------
" Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu der die Justiz keinen Zugang hat (Friedrich Dürrenmatt)"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
brauchwitz
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

mir schwant, als hab ich mal gelesen, das wenn zwar das konto auf namen der frau läuft, dort aber transaktionen zu finden sind, die mit dem eigentlichen geschäftsbetrieb in zusammenhang zu bringen sind, dann kann auch da vollstreckt werden. interessant wäre zu wissen, wer in diesem alle die eigentliche kontoführung übernimmt, der mann oder die frau. wenn der mann dies tut ( sicherlich mit bankvollmacht ) und halt die bewegungen dem geschäftsbetrieb zuzuordnen sind, kann, es kommt hierbei auf die intention des GV,s an, gepfändet werden. schon erlebt , aber nicht die norm. faktischer geschäftsführer, faktisches geschäftskonto, faktische geschäftsräume.

schon strafantrag wegen veruntreuung von sozialgelder gestellt, wenn es sich um ein sozialversicherungspflichtiges entgelt handelte? kost nix, und sehr effektiv, zumindest die vage ankündigung kann dann schon sehr unangenehm sein.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für eure bisherigen Tipps, mal sehen, was ich davon sinnvoll nutzen kann.
Ja, habe schon Anzeige gegen ihn gestellt, allerdings bisher noch erfolglos.

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
celtixx
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für eure bisherigen Tipps, mal sehen, was ich davon sinnvoll nutzen kann.
Ja, habe schon Anzeige gegen ihn gestellt, allerdings bisher noch erfolglos.

celtixx

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7153 Beiträge, 1082x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.125 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen