Titel herausgabe von Schneller Inkasso

17. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
vs.nfd.due
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Titel herausgabe von Schneller Inkasso

Hallo zusammen,
ich habe nachfolgendes Problem mit Schneller Inkasso aus Karlsruhe.
Ich habe eine Forderung der Deutschen Telokom aus dem Jahr 1997 durch einen Vergleich beglichen. ich denke aber im nachhinein das die Zahlung ein fehler war.
Na wie auch immer... Ich hatte halt keine Lust mehr auf Altlasten. Es ging um 360,oo €.

Ich habe Schneller Inkasso darum gebeten mir den Titel zukommen zu lassen und habe nachfolgende Antwort erhalten.

Was soll ich davon halten und wie sollte ich reagieren???

Danke für Eure Ratschlage.



Sehr geehrter Herr ....,


wir nehmen Bezug auf Ihr Schreiben per Telefax vom 08.06.10, mit welchem Sie erstmals um Titelherausgabe gebeten haben und teilen Ihnen mit, dass die Angelegenheit unter der O.g. Vorgangsnummer durch Zahlung erledigt ist und dass unsere Mandantschaft mit dem vorliegenden Titel keine Vollstreckung mehr vornehmen wird. Nach Angabe der Mandantschaft steht der Herausgabe des vollstreckbaren Titels nichts im Wege. Nach Angaben derselben ist eine Zusendung allerdings nicht möglich, da die Herausgabe eine Holschuld darstellt. Eine Versendung kommt aus diesem Grund nicht in Frage.
Die Herausgabe eines erfüllten Vollstreckungstitels erfolgt, soweit nicht ein
Vollstreckungsorgan eingeschaltet ist, gemäß der gesetzlichen Regel § 269 Abs. 1 BGB am Sitz des Herausgabeschuldners, also des Vollstreckungsgläubigers. Weder aus § 371 BGB noch aus der Natur des Herausgabeschuldverhältnisses ergibt sich etwas anders. Vielmehr ist es völlig unangemessen, den vollstreckenden Gläubiger mit den rechtlichen Risiken und zusätzlichen Kosten einer Bringschuld zu belasten, obwohl doch all eine der Vollstreckungsschuldner aufgrund seiner andauernden Nichterfüllung Anlass für die Schaffung des Vollstreckungstitels gegeben hat (BGH 21.01.1994) in NJW 1994 S.1161 ff.
Der Titel liegt nach Weisung der Mandantschaft hier Wichernstraße 2, 76131 Karlsruhe bis 01.07.2010 nach vorheriger Terminabsprache zur Abholung bereit. Danach wird der Titel auf Weisung der Mandantschaft wieder an dieselbe zurückgeben.
Die Mandantschaft ist im Übrigen auch bereit Ihnen drei weitere Möglichkeiten anzubieten:
1.) Auf Weisung der Mandantschaft sind wir berechtigt den Titel hier zu vernichten, da die Mandantschaft erklärt hat, dass keinerlei Ansprüche mehr hieraus bestehen. Sollten Sie mit dieser Vernichtung einverstanden sein, bitten wir Sie das anliegende Duplikat der Seite 2 dieses Schreibens unterschrieben zurück zu senden.
"Hiermit erkläre ich mein Einverständnis, dass der Titel der Firma Deutscher
Telekom AG im Hause der Firma Schnellerslnkasso auf Weisung des Gläubigers
vernichtet werden kann."
Von der Mandantschaft sind wir gehalten, Ihnen dann die Titelvernichtung nochmals zu bestätigen.
2.) Die Mandantschaft ist ferner bereit auf Benennung eines Rechtsanwalts in Karlsruhe den Titel gegen Empfangsbekenntnis auszuhändigen.
3.)
Nach Weisung der Mandantschaft sind wir ferner berechtigt den Titel, sofern er in der vorgenannten Frist abgeholt wird, an den von uns (Schneller-Inkasso) zuständigen Gerichtsvollzieher herauszugeben. Dazu ist erforderlich, dass der Gerichtsvollzieher- vorschuss von Ihnen beim Gerichtsvollzieher direkt entrichtet wird. Den für die Firma Schneller-Inkasso zuständigen Gerichtsvollzieher können Sie beim Amtsgericht Karlsruhe, Schlossplatz 23, 76131 Karlsruhe (Telefon: 0721/9260) in Erfahrung bringen.
Nach ausführlicher Weisung der Mandantschaft -wir sind nicht Titelinhaber und nicht Besitzer, sondern nur Besitzdiener- kommt bedauerlicherweise keine andere Möglichkeit in Frage.

Mit freundlichen Grüßen
Schneller- Inkasso

Vorgangsnummer: ...............
Vollstreckungsbescheid des Amtsgerichts Euskirchen vom 17.12.1997
Geschäftsnummer: 97...............


-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Spreeperle
Status:
Praktikant
(573 Beiträge, 167x hilfreich)

Würde ich gegen Bestätigung vernichten lassen. Alle anderen Vorschläge kosten nur Geld. - Du hast inzwischen sogar die schriftliche Bestätigung, daß der Titel erledigt ist. Was willst Du mehr?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>ZPO § 3

Maßgeblich ist das Interesse des Klägers an dem Besitz des Titels, das bei Vorliegen eines die Zwangsvollstreckung aus dem Titel gemäß § 767 ZPO für unzulässig erklärenden Urteils darauf gerichtet ist, einen Mißbrauch des Titels durch den Gläubiger zu verhindern, und unter Umständen nicht zusätzlich wertmäßig ins Gewicht fallen kann. <hr size=1 noshade>


lg

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
pekaha
Status:
Schüler
(159 Beiträge, 76x hilfreich)

Ich meine, dass jedenfalls aus Treu und Glauben (§ 242 BGB ) eine Übersendung per Post verlangt werden kann - jedenfalls vom Gläubiger.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:
einen Mißbrauch des Titels durch den Gläubiger zu verhindern




-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.150 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen