Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
518.181
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

UGV Inkasso / Klarna

15.4.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Inkasso dringend
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
UGV Inkasso / Klarna

Liebe Community,
ich habe ein großes Problem mit *** Inkasso. Vor einigen Jahren habe ich bei Klarna etwas gekauft und durch den Tod meines Vaters vergessen zu bezahlen. Als ich Post von *** bekam habe ich mit denen eine Ratenzahlung vereinbart. Habe auch die Raten pünktlich gezahlt. Bei der Forderungsaufstellung von *** waren Posten dabei die mir unverständlich waren. So fordert *** z.B. Gebühren von einen Inkassobrief von 105€ und zusätzlich Zinsen in Höhe von 13,25% monatlich, INkassogebühren, Rechtsanwaltsgebühren. Da die Forderung von *** von Klarna aufgekauft wurde, dürfen meiner Meinung nach garkeine Inkasso- und Rechtsanwaltsgebühren anfallen. Ich habe bei der Gesamtforderung die Forderungen von *** abgezogen und nur den Betrag gezahlt, den Klarna bekommt. Ich dachte ich wäre fertig, weil die sich bei mir nicht wieder gemeldet haben. Am Freitag habe ich von diesem Verein einen Mahnbescheid erhalten. Was soll ich jetzt tun, brauche dringend Hilfe. Kann ich hier im Forum irgendwie was hochladen, ich wollte die Forderung der *** hochladen, das sich jemand mal deren unverschämtem Gebühren anguckt. Danke für Eure Antworten.

Viele Grüße
Manuela

-- Editiert von mausimaus01 am 15.04.2019 17:28

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Inkasso dringend


14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1116 Beiträge, 427x hilfreich)

Wenn du der Ansicht bist, dass die Gebühren nicht korrekt sind widersprichst du einfach dem MB.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22325 Beiträge, 14799x hilfreich)

Zitat:
Als ich Post von *** bekam habe ich mit denen eine Ratenzahlung vereinbart.

Hast du da irgendwas unterschrieben?

Die Zinshöhe ist im übrigen frei erfundener Quatsch. Mehr als 5% über Basiszins steht denen ganz grundsätzlich nicht zu. Und Kostendopplung aus Inkasso- und Anwaltskosten ist ebenso völlig frei erfundener Quatsch.

Zitat:
Kann ich hier im Forum irgendwie was hochladen

Lade das woanders hoch (bitte vorher alle personenbezogenen Daten schwärzen) und verlinke es hier. Neben dem Mahnbescheid wäre aber auch die Forderungsaufstellung mal interessant.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13767 Beiträge, 6192x hilfreich)

Lade mal die Aufstellungen hoch und decke aber Deinen Namen und Anschrift ab.

Signatur:EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für Eure Antworten. Unterschrieben habe ich bei denen nichts, hatte denen nur ein Fax geschixkt, das ich die Forderung von Klarna in monatlichen Raten von 15 Euro zahle. Habe aber dazu geschrieben, das ich die aufgeführten Gebühren nicht zahlen werde. Ich habe irgendwo gelesen, das wenn die Forderung aufgekauft wurde keine Inkassogebühren anfallen dürfen. Ich zahlte brav meine 15 Euro im Monat und habe dann im Dezember dort eine Aufstellung angefordert, da ich der Meinung war ich wäre fertig. Als ich die Aufstellung erhielt habe ich denen gleich geschrieben, das die Forderung bezahlt ist und ich die Gebühren nicht zahle. Hatte auch nichts von denen gehört bis jetzt der Mahnbescheid kam. Hier noch der Link
https://www.dropbox.com/s/1o0vwwna1ush1z7/20190416_172344.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/4nakf5bz84b97wa/20190416_172353.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/z9o2zradgffggwd/20190416_172401.jpg?dl=0

Danke im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüße
Manuela

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
carosschatz
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich würde zuerst das Lastschriftmandat kündigen und sollten sie weiter abbuchen zurück buchen lassen. Treffe ich mit Gläubigern Vergleiche oder Vereinbarungen ist es immer Bedingung, sämtliche Maßnahmen zur Vollstreckung zu unterlassen, hält sich der Gläubiger nicht daran ist der Vergleich hinfällig und die Zahlungen werden unverzüglich eingestellt. Das Schreibe ich immer in aller Deutlichkeit bei meinen Vergleichen dazu. Formulare der Gläubiger unterzeichne ich grundsätzlich niemals. Gezahlt wird grundsätzlich nur per Überweisung, bei Raten auch gerne per Dauerauftrag, aber nie per Lastschrift. Dein Schreiben per Fax könnte man eventuell als Schuldeingeständnis verstehen, aber das kann und will ich nicht beurteilen müssen. Hast du für die Lastschrift ein Formular von denen unterzeichnet oder ein eigenes Schreiben aufgesetzt? Ich muss mich aktuell auch noch mit diesem Verein rumplagen, werde aber dabei genauso aggressiv vorgehen müssen wie sie selbst: Wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es auch heraus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22325 Beiträge, 14799x hilfreich)

Ich schaue mir die Aufstellung heute abend mal genauer an.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich habe ein eigenes Schreiben aufgesetzt und gleich reingeschrieben dss ich nur die Forderung von Klarna zahle.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(882 Beiträge, 628x hilfreich)

Hallo,

die Qualität Deiner Fotos ist haarsträubend, genauso wie die Forderungsaufstellung (das ist ironisch gemeint).
Die erste Seite ist oben kaum lesbar. Vielleicht geht es noch in besserer Qualität. ;-)

Woran machst Du fest, dass die Forderung aufgekauft wurde ?
Die Zinssätze sind frei erfunden.


-- Editiert von hausfrau66 am 17.04.2019 10:32

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22325 Beiträge, 14799x hilfreich)

Leider funktionieren die Links nicht mehr.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,
hier die Links, hoffe diesmal in besserer Qualität.

https://www.dropbox.com/s/jlgn0inj14cst9v/20190418_172250.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/t47prg1kdmcm3n8/20190418_172309.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/aew0yjrkuae13i5/20190418_172317.jpg?dl=0

Viele Grüße
Manuela

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22325 Beiträge, 14799x hilfreich)

- "Verzugsschaden Klarna" ist mit 35€ frei erfundener Quatsch. Selbst wenn man hier Mahngebühren annimmt, sind die mit 35€ absurd und frei erfunden. Maximal 1,50€.
- "1. Inkassobrief ***" ist in dieser Höhe auch völliger Blödsinn. Eine volle 1,3 Gebühr steht denen nicht zu.
- Die Teilzahlungsvereinbarung vom 9.2.2016 ist Quatsch, da nichts unterschrieben wurde. Das hat Klarna zu bezahlen.
- Zu der Zinshöhe haben wir ja schon einiges gesagt.
- "0,2 Erhöhung Inkassogebühr" ist frei erfundener Quatsch und angesichts der schon geforderten 21,3 Gebühr sogar eine bodenlose Unverschämtheit

Also in meinen Augen wurde bereits überbezahlt. Ich würde keinen Cent mehr bezahlen. Das Wichtigste ist, dass nie was unterschrieben wurde. Dem Mahnbescheid unbedingt widersprechen. Also Kreuzchen bei "Ich widerspreche komplett" und via Einschreiben ans Gericht zurücksenden.
Das Inkasso wird dann meckern und auffordern, seinen Widerspruch zu begründen. Das macht man NICHT.

Ich würde hier sogar so weit gehen und Strafanzeige gegen die Inkasso-Mitarbeiter wegen Nötigung und Verdacht des gewerblichen Betruges, sowie der Gebühren-Übererhebung/ des Wuchers zu erstatten. Insbesondere auch wegen der vollen 1,3 Gebühr, der Rateneinigungsgebühr (die man nie bestätigt hat), der "Inkasso-Erhöhung" und der absurd hohen Klarna-Mahngebühr. Die Klarna-Mahngebühr dürfte von denen wirklich frei erfunden sein. Denn Klarna nimmt nicht mal ansatzweise so viel für eine Mahnung. Die machen sich da mit frei erfundenen Gebühren die Taschen voll. Die Zinsen von über 13% sind auch frei erfundener Quatsch.

Sollte jemals eine Klageschrift folgen, was ich aber nicht glaube, melde dich nochmal.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für Eure Antworten. Gegen den Mahnbescheid habe ich Widerspruch eingelegt. Muss ich dem IB mitteilen, das ich Widerspruch eingelegt habe

Viele Grüße
Manuela

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(596 Beiträge, 221x hilfreich)

nein das teilt denen das Gericht mit.
Wichtig nicht nachgeben!
Wer ist denn jetzt Forderungsinhaber? die FKH.OHG?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
mausimaus01
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja fkh ohg ist forderungsinhaber

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen