UVG Inkasso komischer brief

28. Oktober 2020 Thema abonnieren
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
UVG Inkasso komischer brief

Hallo,

Ich dachte ich versuche es mal hier. Ich habe vor einigen Tagen einen brief der uvg erhalten. Es stehen genau 2 Sätze darin.

In ihrer Forderungsangelegenheit werden wir demnächst die Zwangsvollstreckung betreiben. Vorher möchten wir Ihnen mit heutigem schreiben die Möglichkeit geben , sich mit uns zu einigen.

Mehr steht dort nicht weder für was noch wie hoch die forderung ist. Und ich habe noch nie von denen gehört. Auf dem 2 Zettel ist dann eine Anerkenntnis und ratenzahlungsplan für 741,80 Euro Plus 140 Euro für die kosten der Vereinbarung. Aber auch wieder nicht von wem diese Summe kommt. Auf der ersten Seite ist die Unterschrift eingescannt . Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll.

Vielleicht habt ihr ja einen Rat. Liebe grüße

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



25 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fdl_db
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 12x hilfreich)

Also du hast in meinen Augen 2 Möglichkeit:
Entweder du rufst da an und fragst nach bzw. schreibst denen.
Oder du ignorierst das Schreiben einfach.

Hast du denn irgendwelche offenen Forderungen, auf welche diese Summe passen könnte? Falls nein, dann musst du dir erstmal keine Gedanken machen würden ich meinen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Also ich wüsste nicht wofür diese Höhe Summe sein sollte. Das Problem ist mein ex hat damals viel auf meinem Namen bestellt. Dies ist aber weitestgehend alles abbezahlt. Ich habe mehrfach versucht anzurufen und auch emails geschickt mit der Bitte mir genau aufzulisten wo diese Summe her kommt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1988 Beiträge, 754x hilfreich)

Zitat (von fdl_db):
Entweder du rufst da an und fragst nach


Auf keinen Fall machen!

Zitat (von fdl_db):
Oder du ignorierst das Schreiben einfach.


Schon besser.

Ich würde zusätzlich noch eine Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht einlegen. Das Inkasso hat die Pflicht, alle notwendigen Informationen im Anschreiben zu liefern, was hier offenbar nicht passiert.

Zudem ist die Formulierung zumindest grenzwertig, denn zwangsvollstrecken kann ein Inkasso nicht. Es wird hier bewusst versucht ein Angstszenario zu erzeugen, dass möglicherweise zu einer überstürzten Handlung bei uninformierten Personen führt.

Zitat (von Amara92):
Ich habe mehrfach versucht anzurufen und auch emails geschickt mit der Bitte mir genau aufzulisten wo diese Summe her kommt.


Vergiss es. Dieser Laden ist einschlägig bekannt. Mit solchen Leuten sollte man nicht telefonieren. Solange die Forderung nicht klar benannt wird macht es keinen Sinn denen Informationen aus der Nase ziehen zu wollen.
Sollten weitere Details genannt werden oder sogar ein Mahnbescheid kommen, nochmal hier melden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Ergänzung zu fm89: Die Beschwerde bezieht sich dann auf §11a RDG und ich würde in der Beschwerde direkt einen Antrag auf Aussprechen eines Bußgeldes verpacken.

Wenn du ansonsten noch etwas machen willst, würde ich folgendes ans Inkasso schicken (Einschreiben):
"Wertes Inkasso. Ich habe soeben ein Bußgeld beantragt wegen Verstoßes gegen §11a RDG. Sie werden mir unverzüglich binnen 7 Tagen folgendes vorlegen: Eine detaillierte Forderungsaufstellung, eine Vollmacht im Original, eine Kopie des angeblich vorhandenen Titels. Der Vorgang ist mir ansonsten komplett unbekannt. Ich behalte mir Einspruch wegen fehlerhafter Zustellung des Titels ausdrücklich vor. Bei Weigerung, mir die genannten Unterlagen binnen 7 Tagen zuzusenden, werde ich nicht zögern, Strafanzeige wegen Verdacht des gewerblichen Betruges und der Nötigung zu erstatten. Ich denke ich war nun deutlich genug."

Dann abwarten. Wichtig: Sobald sie dir die Titelkopie senden, direkt am ersten Tag prüfen, insbesondere die Adresse. Einfach hier nochmal melden. Wenn die Adresse falsch ist, kriegt man das relativ leicht weg.


-- Editiert von mepeisen am 29.10.2020 07:07

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Gute Tag

Ich habe jetzt einen Brief von Uvg bekommen. Einfach nur eine Auflistung die bei 2016 anfängt von einer Summe von 25 Euro von Klarna. Ich denke das es wieder etwas von meinem ex sein könnte. Weil der ja immer auf meinem Namen Sachen gekauft hat. Wie gehe ich denn jetzt weiter vor ? Habt ihr Tipps. Liebe grüße

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fdl_db
Status:
Beginner
(117 Beiträge, 12x hilfreich)

Was genau steht im Brief drin?
Steht da, dass die eine Vollmacht oder eine Abtretungserklärung haben?
Falls nein, dann fordere diese an.

Aus 25 Euro sind über 700 Euro geworden?

Bist du dir sicher, dass das von deinem Ex ist?
Du könntest dem Inkasso schreiben, dass dir dies nicht bekannt sei, worauf sich die Forderung bezieht und du nichts bestellt oder gekauft hattest.

Was steht genau in der Forderungsauflistung, also was genau wird gefordert?

Du musst auf jeden Fall erstmal feststellen, ob die Forderung berechtigt ist und für was das Geld gefordert wird.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Es steht nur das sie mir die Auflistung schicken das ich diese ja angefordert habe. Und dann 3 Seiten die bis 2016 zurück gehen mehr nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12313.07.2022 06:52:04
Status:
Beginner
(106 Beiträge, 15x hilfreich)

Kannst du die Auflistung mal anonymisiert bei einem Bilderhoster hochladen und hier zur Verfügung stellen?!

Wenn das aus 2016 und noch nicht tituliert ist, dann ist es verjährt.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja kann ich machen wie funktioniert das denn genau mit dem hochladen

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39597x hilfreich)

Personenbezogene Daten, Firmennamen Aktenzeichen etc. bitte unkenntlich machen.

Mit einem der Bilderdienste wie z.B. https://imgbb.com/ oder https://imgur.com/upload das Foto ins Internet stellen.

Den Link dann einfach hier posten oder aus der Symbolleiste das Dritte Symbol von rechts auswählen und den Link dort eintragen.

Bitte darauf achten, das man nicht den Thumbnail- / Vorschau-Link postet.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39597x hilfreich)

Also die Kosten für den "1. Brief titulierte Forderung" und die "Kontoführungskosten" sind schon mal mangels Rechtsgrundlage zu streichen.


Ich nehme an, das gelbe ist das Aktenzeichen des Titels?
Dann sollte man sich damit beim Gericht ganz schnell eine Titelkopie besorgen und schauen an wen der zugestellt wurde, ob man da jemals gewohnt hat zu dem Zeitpunkt als der zugestellt wurde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Okay bei welchen Gericht muss man sich da denn melden und wie anrufen oder schriftlich? Und sollte ich vielleicht auch zum Anwalt ?

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Bilder sind leider nicht mehr verfügbar. Steht ein Gericht bei dem Aktenzeichen dabei? Wenn Ja, dann an genau dieses Gericht wenden.

würde die Aufstellung auch gerne mal sehen, um zu schauen, wie sie von 25€ auf über 700€ gekommen sein wollen.

-- Editiert von mepeisen am 02.11.2020 13:39

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Interessant. Sie haben im Brief also 740€ gefordert plus 140€ für eine Ratenzahlungsvereinbarung? Die Forderungsaufstellung weist aber nur 600€ aus, korrekt?

Ich würde hier Strafanzeige erstatten wegen Verdacht des gewerblichen Betruges. Das ist natürlich Blödsinn, erst 740€ plus 140€ zu fordern und dann aber nur 600€ in einer detaillierten Aufstellung auszuweisen. Zudem sind die Kontoführungskosten definitiv frei erfundener Quatsch, wie Harry schon schreibt. Allerdings würde ich vorweg noch abwarten, was die Recherche ergibt. Denn angeblich hat die Schufa ja behauptet, dass du entsprechend umgezogen bist. Wenn der Titel aber gar nichts mit dir zu tun hat, dann ist das natürlich nochmal eine weitere Begründung.

Auch dürfte spannend sein, was für Zinsen tituliert sind. Denn 13,25% sind abenteuerlicher Wucher.

Randnotiz: Ein paar Zinsen aus 2016 sind verjährt.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe eben per Mail den vollstreckungsbescheid bekommen dieser ging an meine alte Adresse wo ich zu der Zeit gewohnt habe. Nun ja gesehen habe ich diesen trotzdem nicht. Die Forderung war wohl von Klarna. Die Zinsen sind auch mit 13.250 im bescheid angegeben. Durch den bescheid steig ich aber nicht durch

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Die Frage ist erst mal nur, ob du damals dort gewohnt hast. Der Briefträger wird dann unterschrieben haben, dass er es erfolgreich in den Briefkasten eingeworfen hat. Du könntest noch bei Gericht eine Aktenkopie anfordern. Um zu schauen, ob es vielleicht irgendwelche Auffälligkeiten gibt. Das ist aber dann eher ein Zufall.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja habe ich.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Also ich habe da mal kurz drüber geschaut.
Gab es mal eine Pfändung von denen oder war mal der Gerichtvollzieher bei Dir?

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Vor allem: Sind auf der Titelkopie Stempel des Gerichtsvollziehers mit Datum, was ungefähr den Posten in der Aufstellung entspricht?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe keine Pfändung und ein Gerichtsvollzieher war auch nicht hier

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Bitte noch mepeisens frage beantworten.
Sind auf der Titelkopie Stempel von Gerichtsvollziehern?

Auf jeden Fall solltest Du folgendes sofort an die überweisen:

25,94 € Hautpforderung
13,22 € Zinsen auf Hauptforderung
194,89 € Kosten
17,88 € Kostenzinsen
----------------
251,93 € Gesamt.

Im Verwendungszweck unbedingt angeben:
Nur zur Begleichung der Hauptforderung, Kosten sowie Zinsen.

Das stellt est einmal sicher, dass die titulierten Beträge bezahlt sind und man den Titel herausfordern kann.

Mehr, wenn Du uns gesagt hast, oben da Stempel vorhanden sind.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Hier findest du im Bild solche Stempel: https://up.picr.de/33097604ad.jpg
Unterhalb der Gläubiger-Adresse.

Wenn so ein Stempel NICHT auftaucht, würde ich gerade bei diesem Inkasso davon ausgehen, dass da etwas getrickst wurde. Dass der Titel beispielsweise neu ausgestellt wurde auf deine jetzige Adresse. Dann kann es sich lohnen, beim Gericht Einblick in die Akte zu nehmen.

-- Editiert von mepeisen am 03.11.2020 19:06

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Amara92
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Das was ich bekommen habe sieht aus wie ein abzug aus einer elektronischen Akte. Das kam direkt von dem Gericht da ist kein Stempel nichts drauf. Das kam per email

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.866 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen