Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.012
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Verzug/Inkassogebühren

 Von 
Annetheke
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 3x hilfreich)
Verzug/Inkassogebühren

Hallöchen,

ich habe mal eine Frage zum folgenden Sachverhalt:

Ein Lieferant schickt eine Rechnung zum Kunden: Zahlbar bis zum 08.03. Am 20.03. schickt er eine Mahnung, daß die Rechnung bis zum 01.04. zu zahlen sei. Gleichzeitig gibt er aber die Sache zum Inkasso. Die Rechnung wird bis zum 01.04. durch den Kunden beglichen. Meine Frage: Muß der Kunde die angefallenen Inkassogebühren bezahlen oder nicht? Ist der eigentliche Verzug durch die Mahnung aufgehoben?

Vielen Dank!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kunde Mahnung Rechnung Verzug


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mahnman
Status:
Junior-Partner
(5985 Beiträge, 1276x hilfreich)

Interessanter Sachverhalt.
Nach 286 (2) ist der Schuldner seit 08.03 in Verzug.
Die Mahnung am 20.03.05 hätte sich also eigentlich erübrigt.
Wenn der Händler aber schon ein Ziel bis zum 01.04. einräumt, hätte er es meiner Auffassung nach auch abwarten müssen. Außer der Kunde antwortet auf die Mahnung und lehnt die Zahlung ab.

-----------------
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie nicht behalten, sondern muss sie auf Anfrage zurückgeben."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Annetheke
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 3x hilfreich)

Ja, nur sind die Inkassokosten jetzt berechtigt angefallen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
catwelatze
Status:
Lehrling
(1324 Beiträge, 198x hilfreich)

meiner meinung nach nicht, da der vk wie mahnmann schon gesagt hat, das zahlungsziel von sich aus erweitert hat. dann musst du dich als schuldner auch darauf verlassen können.

er kann dir seit neuestem auch bei der ersten mahnung mahnngebühren berechnen, aber in diesem fall wohl nicht die inkassogebühren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mahnman
Status:
Junior-Partner
(5985 Beiträge, 1276x hilfreich)

So neu ist das mit den Mahngebühren nicht. Wenn auf der Rechnung ein festes Zahlungsziel angegeben ist, kommt der Schuldner ohne Mahnung in Verzug. somit sind die Gebühren gerechtfertigt.
Ist nichts angegeben und der Kunde Verbraucher, dann darf die erste Mahnung nichts kosten, da der Verzug erst durch die Mahnung hergestellt wird.

-----------------
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie nicht behalten, sondern muss sie auf Anfrage zurückgeben."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.057 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.076 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.