Vollstreckungsbescheid und dann ?

13. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
Chrisap
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Vollstreckungsbescheid und dann ?

Hallo zusammen,

ich habe mal eine kleine Frage. Was sonst ;-)

Was kann ich tun, wenn ich gegen jemanden schon
alle Möglichkeiten der Mahnung incl. gerichtlichen
Mahnverfahren über das Amtsgericht vollzogen habe
und jetzt einen Vollstreckungsbescheid habe, die
betroffene Person aber dennoch seine Rechnung nicht zahlt ?

Außerdem diese Person –laut Amtsgericht- 2001 eine EV
abgegeben hat.

Soll man diese Person Anzeigen ?
Den Gerichtsvollzieher schicken ?

Was würde das –in beiden Fällen- bedeuten –auch von den Kosten her
und wie müsste man da vorgehen ?

Bin für jede Info dankbar.

Viele Grüße

Chris


Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2399
Status:
Schüler
(450 Beiträge, 301x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mati
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo Chris,

also...

1) eine Strafanzeige ist möglich, wenn der Schuldner Eingehungsbetrug begangen hat. D. h., dass der Schuldner ein Schuldverhältnis (Kaufvertrag, Mietvertrag etc.) verursacht hat, obwohl ihm bekannt war, dass er bereits zahlungsunfähig ist. Hier ist dann die Frage, wann dieses Schuldverhältnis zu Dir begonnen hat. War dies nach 2001 (Abgabe der EV) ist dies ein ganz eindeutiger Fall und Du kannst auf jeden Fall Strafanzeige erstattet. Dies kannst Du bei jeder x-belieben Polizeistation machen, so dass Dir hierfür keine weiteren RA-Kosten entstehen. Vielleicht solltest Du aber dies auch erst als Androhung gegenüber den Schuldner äußern - vielleicht will er ja seine Weste wenigstens strafrechtlich rein halten und trifft mit Dir eine Zahlungsvereinbarung.

2) Vollstrecken kannst Du nicht, da Du dann gegen den Schadensgeringhaltungspflicht verstoßen würdest und damit sowieso auf "unnötigen" Vollstreckungskosten sitzen bleibst. Eine Abschrift des EV-Protokolls kann beim Schuldnerregister des zuständigen Amtsgerichtes angefordert werden. Voraussetzung ist natürlich, dass die letzte EV noch keine 3 Jahre zurückliegt, kommt also auf das Datum der EV drauf an. Sollten es schon mehr als 3 Jahre sein (Anfang 2001), dann kannst Du/Dein RA einen Gerichtsvollzieher zur erneuten Abgabe der EV beauftragen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Chrisap
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke Canary.

Dann ist also eine Anzeige nicht möglich. OK, habe ich
schon fast vermutet. Ich dachte nur wenn man eine
Eidesstattliche Versicherung angegeben hat und dennoch
Schulden macht –oder Rechnungen nicht zahlt- macht man
sich strafbar. Zumindest habe ich es so in etwa schon von
anderer Stelle gehört.

Mit welchen Kosten müsste man eigentlich für einen
Gerichtsvollzieher rechnen ? Nur so in etwa oder gibt
es da einheitliche Richtlinien für die kosten ?

schönen Tag euch

Chris


1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Chrisap
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

@Mati
besten Dank, für die ausführliche Antwort.
Hilft mir mit Sicherheit sehr gut weiter.

Danke und Gruß

Chris

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.927 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen