Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.461
Registrierte
Nutzer

Wagner Pauls & Kalb Kontosperre trotz P-Konto

 Von 
Cotton
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 38x hilfreich)
Wagner Pauls & Kalb Kontosperre trotz P-Konto

Hallo und guten Tag!

Ich schreibe hier für meinen Freund.

Seit letztem Donnerstag ist sein Konto gesperrt.

Es geht um eine Forderung von 2009 die er regelmäßig monatlich abzahlt.

Zuerst war es Sirius Inkasso, nun die RÄ Wagner Pauls & Kalb.

Am 18.10.2012 kam ein Brief an, dass er am 20.9.12 nicht gezahlt hat und deshalbeine KKontopfändung an die Sparkasse ging.

"Mit einer Ratenweisen Rückzahlung der Forderung erklären wir und unter der Voraussetzung einverstanden, dass die erste Rate in Höhe von 25 E bis zum 30.10.2012 bei uns eingeht.

die Folgeraten werden jeweils zum 30..eines Monats fällig.

Ab dem 28.10.2013 werden wir die Rate auf monatlich 72 e ändern."

Und noch einiges an Blabla...

nunja, jedenfalls bedient er die Raten regelmäßig. Allein im Juni 2014 bekamen die 80€, im Juli 200€ und im August bereits 100€.

Nun ist seit 21.8.2014sein P-Konto bei der Sparkasse gesperrt. .. zumindest hat er es da festgestellt.

Er hat eine Kontenaufstellung, mehrere Kontoauszüge usw die belegen, dass er immer pünktlich gezahlt hat...

trotzdem ist das Konto gesperrt, am Freitag war natürlich die Kanzlei (morgens um 11) nicht zu erreichen "aus technischen Gründen"

Die Sparkasse meinte, dass auf dem Konto die Pfändung von 2012 immer noch Bestand hätte und deshalb das Konto gesperrt wurde.

Nun ist unsere Frage:

was jetzt?

Gleich zum Gericht am Montag?
Kann die Sparkasse, welche WEISS, dass er gezahlt hat (!, das Konto frei geben oder ist es (laut Internetrecherche) wirklich für 14 Tage gesperrt?

Zudem laufen immer wieder neue Forderungen auf.

Laut dem letzten Gespräch mit Sirius Inkasso hieß es es wären noch 1400€ offen (schreiben ist nicht auffindbar, er erinnert sich auch nichtmehr in welchem Jahr es war).

Alle Zahlungen zusammen genommen hat er bereits geleistet:

1882€

Die gesamte Forderung beträgt 2000,26€

Was sollen wir machen?!

Diese RÄ haben ja nun nicht gerade den besten Ruf.
unser beider Angst besteht auch darin, auch in 3 Jahren oder länger nicht fertig zu werden mit abzahlen.
Vor allem wegen der Aussage der Dame am Telefon vor ca 3 Monaten wo es hieß ""die 600€ an Sirius Inkasso rechnen wir in die Forderung nicht mit ein"

Hier herrscht Panik und ich/wir wären über Hilfe schnell dankbar.

Danke fürs Lesen und falls Fragen sind immer raus damit!

LG

PS: Es kam nie eine Mahnung oder ein Gelber Brief vom Gericht die erklärt, warum jetzt das Konto gesperrt wird. Reicht da wirklich der Pfändungs und Überweisungsbeschluss von 2012 zu aus, um dass im August 2014 sperren zu können?



-----------------
""




-- Editiert Cotton am 24.08.2014 10:48

-- Editiert Cotton am 24.08.2014 10:51

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Inkasso Anwalt Konto Forderung


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cotton
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 38x hilfreich)

Nachtrag:

Es geht um eine Forderung der Quelle AG.

Kann es sein, dass die die Kohle unbedingt einfahren wollen wegen der Insolvenz?

Und was ist eine Einigungsgebühr? 241,50€ und 20€ (BEIDES Einigungsgebühr)



-----------------
""

-- Editiert Cotton am 24.08.2014 11:07

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24708 Beiträge, 15884x hilfreich)

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>Die Sparkasse meinte, dass auf dem Konto die Pfändung von 2012 immer noch Bestand hätte und deshalb das Konto gesperrt wurde. <hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>
Das ist zwar richtig, ABER: Selbst wenn sie Bestand hat, hat er nach wie vor ein P-Konto. Oder hat er das irgendwann zurück gewandelt? Ich würde hier am Montag nochmal direkt morgens zur Sparkassenfiliale und dem Berater höflich fragen und dabei aber tief in die Augen schauen, warum das Konto gesperrt ist. Mit Verweis drauf, dass es nach wie vor ein P-Konto ist.

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>Vor allem wegen der Aussage der Dame am Telefon vor ca 3 Monaten wo es hieß ""die 600€ an Sirius Inkasso rechnen wir in die Forderung nicht mit ein" <hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>
Wenn so etwas schriftlich kommt, würde ich direkt danach zur Polizei und gegen die Anwälte und Sirius Inkasso Strafanzeige wegen Betrugs und Veruntreuung erstatten. Daneben das Aufsichtsgericht informieren, dass die Gelder veruntreut haben. Das ist natürlich Blödsinn: Wenn Sirius zuständig war und man dahin gezahlt hat, wenn die beauftragt waren, dann MUSS das in die Forderung eingerechnet werden.

Also.

Ich würde wie gesagt zuerst am Montag direkt mit der Sparkasse klären, warum das Konto trotz P-Konto gesperrt ist. Wenn der Berater das nicht erklärt, den Filialleiter sprechen und wenn der nicht hilft, die nächst höhere Führungsebene. Hartnäckig bleiben aber höflich. nach dem Motto "Ich geh hier heute nicht raus, solange bis das geklärt ist und wenn ich bis zum Vorstand muss."

Als zweites wird das dann mit dem Inkasso/ den Anwälten geklärt. Da es nahezu abbezahlt ist (in der Theorie). Die 2000€ sind von 2012? Dann kämen vielleicht nochmal rund 100€ Zinsen dazu. Ich würde hier vorschlagen, einen überdeutlichen Einschreibe-Brief zu schreiben: "Werte Anwälte. Mir wurde telefonisch von Ihnen mitgeteilt, dass Sie sich weigern, die von mir an Sirius Inkasso bereits gezahlten 600€ als Tilgung der Schuld anzuerkennen. Bleiben Sie dabei? Falls ja, werde ich sofort einen Anwalt mit gerichtlichen Maßnahmen beauftragen und zudem gegen Sie und Sirius Inkasso Strafanzeige erstatten wegen gemeinschaftlichen Betrugs und Veruntreuung. Ich glaube kaum, dass Sie das wollen, setzen Sie dadurch doch gewiss ihre Lizenz und Zulassung aufs Spiel. Sie werden mir unverzüglich eine aktuelle detaillierte Forderungsaufstellung zukommen lassen, in der die an Sirius Inkasso gezahlten Gelder Berücksichtigung finden. Darüber hinaus weise ich sämtliche zusätzlich erfundenen gebühren, die nicht im Einigungsschreiben vom Oktober 2012 ausdrücklich erwähnt sind, zurück. Diese werden sie ebenfalls herausrechnen. Ich habe mir eine Frist von 7 Werktagen notiert."

Also so würde ich es formulieren. Normalerweise wissen die, dass die das so nicht machen können und ich wäre mir zu 100% sicher, dass die zehn Rollen rückwärts machen und so tun, als hätten sie solche telefonische Aussagen, dass sie einfach die 600€ nicht anerkennen, nie getroffen. So blöd können die auch nicht sein.

Wenn der Freund unterhalb der Pfändungsfreigrenze lebt, sind die sowieso froh, überhaupt Geld zu bekommen. Das setzen die am Ende dann doch nicht aufs Spiel.

Der Punkt ist: Sie versuchen es halt. Am Telefon erzählen Inkassos und Massen-Inkasso-Anwälte oft den größten Blödsinn, gerade wenn sie merken, dass der Schuldner sowieso schon eingeschüchtert ist und unsicher. Dann versuchen sie den Schuldner wie eine Weihnachtsgans auszunehmen. Deutlich die rote Karte zeigen, dann läuft das auch in die richtige Richtung.

Und falls nicht: Ab zu einem eigenen Anwalt und den das auf deren Kosten klären lassen. Daher auch die Ankündigung, einen eigenen Anwalt einschalten zu wollen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 24.08.2014 12:36

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Cotton
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 38x hilfreich)

Angeblich soll noch 487,23€ offen sein.

Wir haben ausgerechnet, dass noch 118,26€ offen sind.

Bringt es was, das einfach zu überweisen, damit "Ruhe" ist oder darf ich davon ausgehen, dass (wie seit Januar diesen Jahres) ständig die offenen Forderungen größer werden, weil die RÄ den Hals nicht voll genug bekommen.

Wenn das Konto von der Sparkasse nicht freigegeben wird, können wir dann die Freigabe bei Gericht beantragen? Wie geht das und wie lange würde die Freigabe dauern?! Und was muss ich da vorlegen?!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24708 Beiträge, 15884x hilfreich)

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>Bringt es was, das einfach zu überweisen, damit "Ruhe" ist oder darf ich davon ausgehen, dass (wie seit Januar diesen Jahres) ständig die offenen Forderungen größer werden, weil die RÄ den Hals nicht voll genug bekommen. <hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>
1. Wieso Geld verschenken?
2. Wenn man einmal erfolgreich gemolken werden kann, wird das nicht so schnell aufhören. Zwar sind die nicht so dreist, permanent nur die Hand aufzuhalten und irgendwann ist es auch mal vorbei, aber sicher kann man sich nie sein.

<BLOCKQUOTE>quote:<hr height=1 noshade>Wenn das Konto von der Sparkasse nicht freigegeben wird, können wir dann die Freigabe bei Gericht beantragen? Wie geht das und wie lange würde die Freigabe dauern?! Und was muss ich da vorlegen?!
<hr height=1 noshade></BLOCKQUOTE>
Wenn es nach wie vor ein P-Konto ist und auch nicht zurück gewandelt wurde von deinem Freund und wenn die Bank sich weigert, dann würde ich zum Gericht gehen und zunächst einen Beratungsschein beantragen. Dazu ggf. alle Unterlagen mitnehmen, Einkommensnachweis und dass das Konto gesperrt ist. Damit noch am selben Tag zu einem Anwalt, der dann noch diese Woche eine einstweilige Verfügung gegen die Sparkasse erwirkt.

Zumindest würde ich, wenn der Bankberater und der Filialleiter sich dumm stellen, genau diesen Weg ankündigen. Dass man also per Gericht das ganze erzwingt.

Aber wie gesagt: Zuerst mit der Bank reden.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Cotton
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 38x hilfreich)

SO.... Bank stellt sich quer, Gericht kann auch nicht helfen.

Also geht das alles jetzt zu einem Anwalt...

Nur ZU WELCHEM Anwalt? Welches Fachgebiet ist das eigentlich?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24708 Beiträge, 15884x hilfreich)

Normales Zivilrecht sollte ausreichen. Wenn man jemanden findet, der von sich sagt, "Vollstreckungsrecht" gut zu kennen, ist das eventuell zu bevorzugen. Einen Anwalt in der Nähe.

Mit welcher Begründung hat die Bank sich quer gestellt? Die wird ja mehr gesagt haben als "Wir haben keine Lust", oder? Wurde die Bank hingewiesen, dass das immer noch ein P-Konto ist und wie war die Antwort der Bank darauf? Was genau ist gesperrt? Gab es Einnahmen jenseits der Freigrenze?

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 25.08.2014 18:06

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.677 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.514 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen