Was soll ich noch machen?????

19. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
Belaz
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Was soll ich noch machen?????

Hallo,
ich habe ein Problem und weiße nicht mehr weiter ... :(
Angefangen hat es vor ca. einem Jahr, da kamen die ersten Forderungen von InFoScore wegen Schwarzfahren. Gleichzeitig kamen noch Briefe von Hochbahn Hamburg und Polizei (Diebstahl und Drogenbesitz). Bei der Hochbahn musste ich einen Schriftvergleich machen, dann war das Thema erledig, bei der Polizei eine Gegenüberstellung, mit dem Ergebniss: "Nein, Sie waren das nicht." Also hat jemand meine Personalien missbraucht. Mit Hilfe der Polizei (Überwachungsbilder während den Diebstahl) habe ich den Täter erkannt. Ein ehemaliger Bekannter (haben fast gleich Geburtstag und wohnten in einem Haus). Er ist seit paar Jahren Drogenabhängig und obdachlos.
Ich wurde dann in eine Polizeiliste aufgenommen, mit dem Vermerk "Personalienmissbrauch". Seit dem habe ich von der Polizei und Hochbahn keine weiteren Briefe bekommen.
Aber von InFoScore. Insgesamt habe ich schon mehr als 15 Forderungen erhalten. Bei einigen könnte ich einen Nachweis erbringen (eine Schulbescheinigung oder vom Arbeitsgeber). Bei den letzten vier wollte die InFoScore eine Kopie meines Ausweises sehen. Gut, dachte ich, wenn die mich in Ruhe lassen, dann bitte. Als Antwort habe ich jetzt erhalten, dass die Unterschriften identisch seien und die Auftraggeberin (S-Bahn) von der Rechtmässigkeit der Forderungen überzeugt ist. Bei einer Forderung kann ich nachweisen, dass ich es nicht war (ich lag in dieser Zeit im Krankenhaus mit dem Blinddarm). Bei den anderen kenne ich das Datum, noch die Uhrzeit, soll aber Abends gewesen sein (habe bei InFoScore angerufen).
Ich habe auch meine Situation geschildert (mündlich und schriftlich), kein Erfolg! Ich muss zahlen.
Was kann ich machen??? Wenn ich einen Anwalt zur Hilfe nehme, muss ich dann die Kosten tragen?
Ich weisse nicht mehr weiter.... :( :(:(
Kann mir vielleicht jemand helfen? Ich danke im Vorraus an alle!

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Belaz
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für den Tipp!
Ich werde erstmal bei der Polizei eine Anzeige wegen Personalienmissbrauch aufgeben, vielleicht wird der Täter ein Geständniss abgeben.
Wann soll ich spätestens einen Anwalt einschalten?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7150 Beiträge, 1095x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 770x hilfreich)

Gegenüber dem Inkassobüro nichts zahlen, und nichts zugeben bzw. irgendwas unterschreiben. Immer schön abstreiten. Aber das wird der dann Anwalt auch sagen bei der Beratung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 343x hilfreich)

in deinem fall ist eine negative feststellungsklage mögliche und gangbare weg.

hierzu solltest du vorab beweise sammlen (z.B. bestätigung vom arbeitgeber, zeugen die bestätigen dass du mit dem auto zur arbeit fährst, akteinzeichen über die polizei akte in der der peronsalienmissbrauch festgehalten wurde etc.).

ich gehe mal davon aus, dass es um weniger als 300,00 eur geht. anwaltskosten und gerichtskosten deinerseits sind dann etwa 150,00 EUR, die kosten erstattet dir die gegenseite wenn du gewinnst - wovon ich mal ausgehe (keine honorvereinbarung unteschreiben, da du dann wohl auf einem teil der kosten sitzenbleibst).

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ghj
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Am besten alles vom Anwalt machen lassen. Aber mit Frau Susanne Leine, Hamburg habe ich schlechte Erfahrung gemacht, obwohl sie Fachanwältin für Strafrecht ist. War höchstens 20 min bei Ihr, und hab jetzt ´ne Rechnung bekommen: 156 €. Meiner Ansicht nach viel zu teuer. Frag also lieber vorher, was Dich ein Erstgespräch kostet, wenn Du einen Termin mit ´nem ANwalt machst. Du bist ganz bestimmt mit 50-60 Euro weniger dabei, selbst wenn das Gespräch eine Stunde dauert, auch in HH. Bei der Rechtsanwaltskammer kann man sich übrigens nach Fachanwälten in der Nähe des WOHNORTES erkundigen. Wenn Dir am Telefon eine Anwältin schon nichts sagen kann, ruf die nächste an.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.544 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen