Wechsel Inkassobüro/alte Forderung

26. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
PePe08123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wechsel Inkassobüro/alte Forderung

Hallo,

Durch Umzug 2012 habe ich bei meinem Stromversorger gekündigt und meine neue Anschrift hinterlegt. Dieser hatte wohl noch einen Abschlag i.H.v. 55€ in der Endabrechnung verrechnet, den er im Folgemonat abbuchen wollte. Da war mein Konto allerdings schon aufgelöst.
Davon habe ich aber nichts mehr mitbekommen, der Stromversorger hat mich nie kontaktiert, trotz neuer Anschrift und Nachsendeantrag. 2015 kam plötzlich Post von einem Inkassobüro. Dieses ging nicht auf Inhalte und Schreiben von mir ein, sondern forderte nur stur den Betrag nebst saftigen wöchentlich steigenden Gebühren. In der Zwischenzeit habe ich selbts mit dem Energieversorger Kontakt aufgenommen. Daher weiß ich, daß sie nochmal einen Abschlag einziehen wollten. allerdings hat das den Energieversorger nicht mehr weiter interessiert, da die Forderung abgetreten wurde.
Im Mai 2018 war der letzte Kontakt mit dem Inkassobüro, bei dem ich dem Inkassunternehmen mitgeteilt habe, daß die Forderung von Anfang an bereits verjährt war. Es fand kein Eintrag in der Schufa satt und es gab kein Einschreiben.

Nun bekam ich im Juli (also über 4 Jahre später!) plötzlich Post von einem anderen Inkassobüro zu selbiger Sache, als wären sie vom energieverosrger beauftrag worden. Zwei Wochen später kam ein weiteres Schreiben mit Frist bis 18.8.22 (kein Einschreiben). Am 16.8.22 habe ich mit dem Inkassunternehen telefoniert. Da wurde mir mitgeteilt, daß sie bereits am 12.08.22 einen Eintrag in meiner Schufa vorgenommen hätten (was mir meine Hausbank auch bestätigt hat) und mir einen Vergleich angeboten, den sie mir bis heute noch nicht schriftlich bestätigt haben.

Bisher hat mir niemand hieb-und stichfest nachweisen können, daß die Forderung rechtens war. Kann zudem ein Inkassobüro einfach so 4 Jahre später einen Forderungsanspruch fortsetzen? Wie sind da die Verjährungsfristen?
Ich will auf jeden Fall, daß dieser Schufeintrag wieder verschwindet und den Fall endlich abschließen, möglichst ohne Zahlung dieser horrenden Summen.
Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

Besten Dank für Euren/Ihren Kommentar dazu!

Grüße,
Pepe

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Lehrling
(1950 Beiträge, 619x hilfreich)

Zitat (von PePe08123):
Kann zudem ein Inkassobüro einfach so 4 Jahre später einen Forderungsanspruch fortsetzen?

Klar können die das. Den Beweis hast du erhalten in Form der/des Schreibens.

Zitat (von PePe08123):
Wie sind da die Verjährungsfristen?

Die gleichen wie immer.

Zitat (von PePe08123):
Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

Schriftlich nachweisbar beim IB die Einrede der Verjährung erheben und die Löschung des Eintrages fordern. Parallel der Schufa die Kopie des Schreibens schicken mit der Aufforderung zur Löschung / Sperrung des Eintrages.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107580 Beiträge, 38042x hilfreich)

Ich würde erst mal

Gegen das Inkasso Strafanzeige erstatten, wegen Verdacht auf Nötigung, Kreditgefährdung / -verleumdung.

Die Schufa unter Beifügung der Bestätigung über die Erstattung der Anzeige informieren, dass es sich um eine bestrittene und verjährte Forderung handelt und dieser rechtswidrige Eintrag unverzüglich zu entfernen sei.

Dann dem Inkasso unter Beifügung der Bestätigung über die Erstattung der Anzeige eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zukommen lassen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.797 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen