Wirklich rechtens?

4. Februar 2009 Thema abonnieren
 Von 
^Die Neue
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wirklich rechtens?

Hallo,
habe heute Post vom Anwalt Ralf Heyl bekommen und hätte diesbezüglich Fragen.

Hier eine Beschreibung des Sachverhalts:
Ich hatte ein Konto bei der Postbank. im Sommer 2006 war ich mit 1500 Euro im Minus und verlor im gleichen Monat meine Arbeit. Da das Arbeitsamt drei Monate (ohne Sperre) mit der Zahlung des Arbeitslosengeldes wartete wurde mir zwei Monate nach letztem Zahlungseingang von der Postbank mitgeteilt ich solle die Zinsen meines überzogenem Girokontos zahlen. Daraufhin ging ich zu meiner Postbank und erklärte meine Situation und versicherte eine Baldige Zahlung des Arbeitsamtes. Der Postbankangestellte rief daraufhin mit Lautsprecherfunktion bei der Hauptgeschäftsstelle an. Die Dame am anderen Ende erklärte das ich mir was einfallen lassen solle und empfahl am Bahnhof zu Betteln oder in der Fußgängerzone zu singen.
Sprachlos (ohne zu erfragen wehr die Dame war) ging ich.

Drei Wochen später bekam ich eine Mitteilung das mein Konto gekündigt, aufgelöst und Minusbeträge an eine Inkassofirma weiter gegeben wurden.War erstmal kontolos und baff.

Eine weitere Woche später kam die Nachzahlung des Arbeitsamtes und ich beglich komplett alle Schulden bei der Inkasso.

Heute bekam ich einen Brief von Herrn Heyl das ich eine Restzahlung von 28,78 Euro plus Zinsen 14,26 Euro also 43,04 Euro bis in 14 Tagen zu begleichen hätte.
Überrascht und leicht sauer rief ich bei der Hotline des Anwaltes an um nach einer Erklärung der späten Forderung zu fragen. Daraufhin wurde ich unfreundlich angeschnauzt ich brauche mich nicht zu beschweren, schließlich hätten sie dreißig Jahre zeit Vorderrungen zu stellen und ich sollte Froh sein das sie mir nicht erst nach 29 Jahren bescheid gegeben haben da dann die Zinsen ja viel höher ausgefallen wären.
Leider kann ich nicht mehr nachvollziehen wie die 28,78 Euro Restbetrag zustande gekommen sein sollen, ich habe aber niemals Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen erhalten.

Nun meine Frage: Ist die Vorgehensweise des Anwaltes erlaubt, gibt es eine Verjährung, muß ich den kompletten Betrag bezahlen, wie geht es weiter wenn ich nicht bezahle?
Wie ist die Rechtslage?


Wehre für Antworten Dankbar

LG

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
floriansmom
Status:
Schüler
(382 Beiträge, 166x hilfreich)

Also verjährt ist wirklich nichts. Wie sich die Fdg zusammensetzt würde ich schriftl!!! beim Anwaltsbüro erfragen. Ausserdem gleich mitteilen, dass bis vollständigt Ulas vorliegen nichts gez. wird.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Ist denn überhaupt tituliert ?
Ist aus dem Eingangsposting nicht zu ersehen !
Die nicht durchsetzbaren Inkassogebühren von Accredis hätte ich mir übrigens eingespart.
Die Postbank ist im Vorfeld über Deine finanzielle Situation in Kenntnis gestzt worden


-- Editiert von thehellion am 04.02.2009 21:34

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.241 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen