Zahlungsverweigerung Privatinsolvenz

12. Juni 2021 Thema abonnieren
 Von 
go583648-82
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Zahlungsverweigerung Privatinsolvenz

Guten Tag

Momentan bin ich dabei ein Verbraucherinsolvenzverfahren zu "beginnen" - heißt mein Anwalt holt sich momentan Schufaeinträge, ich habe die Zahlungen an die Gläubiger eingestellt, fülle Formulare aus um die Gläubiger zu bennnen und so weiter.

Nun habe ich eine Frage: Von vielen Gläubigern habe ich bis jetzt Mahnungen erhalten, die ich nicht begleiche.

Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich den Gläubigern sage dass ich in die PI gehe? Damit Sie gar nicht versuchen micht weiter zu kontaktieren? Oder würde es dazu führen dass die GLäubiger dann direkt alle Mahnungen übergehen und eine Pfändung beauftragen und der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht sobald der Titel da ist?
Was ist hier die "klügere" Variante? Hinhalten oder mit offenen Karten spielen?

Hintergrund der Frage; Geld habe ich keins aber Sachwerte.

Dazu dann gleich noch eine Frage:
Kann es mir passieren (Gläubiger sind fast alle Banken) dass die einen GV in mein Haus schicken und dieser anfängt meine NAS (Speicher-Server) mitzunehmen? Der kostet ca 400€ und ich habe da zwei von. Einen gebe ich gerne ab. Oder wäre das unwahrscheinlich?
Zweitens: Ich habe letztens (ca 1 Monat) bei OTTO einen Laptop auf Raten gekauft. Diese kann ich noch bezahlen. Wäre dies eine Gläubigerbevorzugung wenn ich OTTO nicht als Gläubiger aufähme? Oder würde mir der Laptop so oder so weggenommen werden? (PS Ich habe einen von der Arbeit und dann noch den von OTTO)?


DANKE für eure Hilfe! :)

VG


-- Editiert von go583648-82 am 12.06.2021 01:10

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Warum sollte ein Gläubiger noch gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen? Spricht kurz vor der PI macht eine Zwangsvollstreckung keinen Sinn.

Ein GV interessiert sich nicht für Sachen ohne Wert. 400,00 EUR sind kein Wert. Da lohnt sich keine Versteigerung.

Thema Otto: es sind alle Gläubiger aufzunehmen. Was hier droht ist ein strafrechtliches Verfahren wegen Betruges. Noch Schulden zu machen in dem Wissen, dass man diese nicht begleichen kann ist Betrug. Hier sollte geklärt werden ob Otto den Laptop zurück nimmt oder wie verfahren werden kann.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6223 Beiträge, 1491x hilfreich)

Zitat (von go583648-82):
Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich den Gläubigern sage dass ich in die PI gehe? Damit Sie gar nicht versuchen micht weiter zu kontaktieren?

Sie können keine Privatinsolvenz machen, ohne mit den Gläubigern in Kontakt zu treten...

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ip568858-72
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Thema Otto: es sind alle Gläubiger aufzunehmen. Was hier droht ist ein strafrechtliches Verfahren wegen Betruges. Noch Schulden zu machen in dem Wissen, dass man diese nicht begleichen kann ist Betrug. Hier sollte geklärt werden ob Otto den Laptop zurück nimmt oder wie verfahren werden kann.


Hi danke für die Antwort. Als ich vor einem Monat den Laptop gekauft hatte habe ich nicht gedacht dass ich tatsächlich eine Privatinsolvenz machen muss sondern dass mein Vater mir hilft. Aber das ist einfach nicht mehr möglich. Den Laptop bei Otto könnte ich theoretisch noch bezahlen, das wäre kein Problem. Daher halt die Frage ob ich ihn als Gläubiger aufnehmen muss wenn ich es aber noch bezahlen würde?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ip568858-72
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Sie können keine Privatinsolvenz machen, ohne mit den Gläubigern in Kontakt zu treten...


Das ist klar. Was ich meine ist dass wenn ich den Gläubigern jetzt schon mitteile dass ich zahlungsunfähig bin dass sie dann gegebenenfalls direkt ins Pfändungsverfahren gehen. Natürlich wird mein Anwalt e innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen die Gläubiger anschreiben um eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Aber trotzdem frage ich mich ob ich das vielleicht auch schon machen sollte und das eine gute Idee wäre oder nicht. Weil es kann doch sein dass die Gläubiger wenn ich denen mitteile dass ich zahlungsunfähig bin direkt zur Pfändung übergehen oder? Und wenn ich ihnen das nicht mitteile dass es da noch etwas länger dauert und dann vielleicht schon das Verfahren beginnt

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mybe2
Status:
Schüler
(273 Beiträge, 46x hilfreich)

Zitat (von ip568858-72):
Weil es kann doch sein dass die Gläubiger wenn ich denen mitteile dass ich zahlungsunfähig bin direkt zur Pfändung übergehen oder?
Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Warum sollte ein Gläubiger noch gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen? Spricht kurz vor der PI macht eine Zwangsvollstreckung keinen Sinn.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8499 Beiträge, 4056x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
400,00 EUR sind kein Wert. Da lohnt sich keine Versteigerung.
Naja, 2 NAS zu jeh 400Euro, würde ich nicht als wertlos bezeichnen.
Auch stellt sich die Frage, ist damitnur das eigentliche NAS gemeint, oder sind die Platten schon in dem Preis includiert?

Zitat:
Einen gebe ich gerne ab.
Ob gerne oder ungerne, eine NAS fällt nicht unter die geschützten Dinge, da würden also beide dahingehen...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Zitat (von ip568858-72):
Als ich vor einem Monat den Laptop gekauft hatte habe ich nicht gedacht dass ich tatsächlich eine Privatinsolvenz machen muss sondern dass mein Vater mir hilft. Aber das ist einfach nicht mehr möglich. Den Laptop bei Otto könnte ich theoretisch noch bezahlen, das wäre kein Problem. Daher halt die Frage ob ich ihn als Gläubiger aufnehmen muss wenn ich es aber noch bezahlen würde?


Das du vor 1 Monat bereits zahlungsunfähig warst ist m.E. unstrittig. Somit ist das Eingehen weiterer Zahlungsverbindlichkeiten Betrug.
Ja du musst Otto als Gläubiger mit aufnehmen. Deine Zahlungen können im Übrigen nach Eröffnung der PI vom IV zurückgefordert werden.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
go583648-82
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Das du vor 1 Monat bereits zahlungsunfähig warst ist m.E. unstrittig. Somit ist das Eingehen weiterer Zahlungsverbindlichkeiten Betrug.

OK das hätte ich anders gesehen da ich davon ausging dass ich meine verbindlichkeiten bezahlen kann. Ich habe nun OTTO angeschrieben und einfach um ein Rücksendeetikett gebeten dann sollte das ja erledigt sein.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Ballivus
Status:
Lehrling
(1127 Beiträge, 303x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Ein GV interessiert sich nicht für Sachen ohne Wert. 400,00 EUR sind kein Wert. Da lohnt sich keine Versteigerung.

Es gibt genügend Auktionen auf der bekannten Versteigerungsplattform der Justiz, die dem widersprechen.

Signatur:

Meine Beiträge besser schnell lesen, bevor sie wieder gelöscht werden.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118777 Beiträge, 39628x hilfreich)

Zitat (von go583648-82):
Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich den Gläubigern sage dass ich in die PI gehe?

Die Frage lautet eigentlich: "Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich mir mein Leben weiter unnötig verkompliziere"


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
go583648-82
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die Frage lautet eigentlich: "Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich mir mein Leben weiter unnötig verkompliziere"


Auch wenn ich neu in diesem Forum bin habe ich schon einige Beiträge von Ihnen gelesen und frage mich bei einigen Ihrer Beiträge wieso Sie sich überhaupt die Zeit nehmen diese zu verfassen? So eine "Antwort" hilft weder mir als TS noch irgendwem anders weiter sondern provoziert einfach nur und hat Null Inhalt.
Entweder man hilft oder man lässt es bleiben aber was bitte sollen solche Beiträge? Und ich weiß dass Sie anderen Leuten teilweise wirklich mit Ihren Antworten weiterhelfen. Aber in einigen Threads lese ich solche unnützen Beiträge von Ihnen und frag mich einfach was das soll.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
go583648-82
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die Frage lautet eigentlich: "Macht es Sinn bzw "hilft es" wenn ich mir mein Leben weiter unnötig verkompliziere"


Doppelpost.

-- Editiert von go583648-82 am 12.06.2021 23:15

0x Hilfreiche Antwort


#14
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Du willst hier etwas: Hilfe. Dann die Helfer anzugreifen, ist albern.

Mach dir mal folgendes klar: Du hast also ein Laptop gekauft, obwohl du das Geld nicht hattest. Du kannst ihn bezahlen, aber deine übrigen Schulden nicht. Für mich klingt das danach, dass du vor einem Monat genau wusstest, dass du hohe Schulden hast (fünfstellig u.ä.), denn auch so ein Laptop kostet ja nicht nur 50€, der war gewiss auch etwas teurer.

Wenn du aber so hohe Schulden hast, dass es dir unmöglich ist, sie zu bezahlen, dann liegt hier in der Tat der Verdacht einer Straftat vor. Besagter Eingehungsbetrug.

Das ist nicht das, was du hören willst, aber das ist erst mal für uns als Außenstehende die Wertung.

Da du bereits einen Anwalt engagiert hast, ist es dringend geboten, diesen Fall mit ihm zu besprechen und mit ihm eine Strategie zu besprechen.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.334 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen