Zinsen nach fast 20 Jahren

29. Oktober 2020 Thema abonnieren
 Von 
flyestangel
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Zinsen nach fast 20 Jahren

Hallo liebes 123recht Forum,

ich zahle seit fast 20 Jahren jeden Monat brav 40 Euro an ein Inkasso Unternehmen. Es handelt sich um eine Rechnung der Telekom von damals. Im Anhang könnt Ihr eine kleine Auflistung sehen (stammt von Anfang 2019). Ich habe gerade dort angerufen und gefragt ob es keine Möglichkeit gibt, die Zinsen nach so vielen Jahren zu minimieren, da ich wirklich immer regelmäßig zahle. Die Zinsen sind Höher als die Hauptforderung. Offen sind aktuell noch etwas über 1400 Euro. Mir wurde gesagt, ich soll eine eMail schreiben und nach einer Einrede der verjährten Zinsen fragen. Hat jemand ein Rat für mich, was ich genau schreiben soll? Dürfen die Zinsen höher als die Hauptforderung sein? Ich meine, dass mir vor ein paar Jahren gesagt wurde, dass ich gar keine Zinsen mehr zahlen würden und mir etwas entgegen gekommen wird. Deswegen bin ich jetzt auch schon fast 1400 Euro angelegt die ich noch zahlen muss.



Liebe Grüße,
Jessica

-- Editiert von flyestangel am 29.10.2020 15:20

-- Editiert von flyestangel am 29.10.2020 15:20

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9326 Beiträge, 2996x hilfreich)

Zitat (von flyestangel):
Hat jemand ein Rat für mich, was ich genau schreiben soll?


Eine Rat, Jessica, wirst Du sicher bekommen, wenn mehr Fakten bekannt sind.

Aber die Verjährungseinrede ist hier Humbug, da regelmäßig gezahlt wird.

Wie hoch ist aktuell der Rest der Hauptforderung?
Wie hoch ist aktuell die offene Zinsforderung?
Sind noch Kosten offen?

Was genau schreibst Du zum Verwendungszweck auf den Überweisungsträger?

Berry

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Der Anhang fehlt

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
flyestangel
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

der hat das Bild irgendwie gelöscht.

Hier nochmal:



Sollte das nicht reichen, kann ich mal nach einer detaillierten Aufstellung schauen.

Liebe Grüße,
Jessica

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47271 Beiträge, 16743x hilfreich)

7,25% Zinsen sind zu hoch.

Die aktuellen Verzugszinsen betragen 4,12%

Daher ist es wohl sinnvoll, die Berechtigung der bis zum 26.02.2019 in Rechnung gestellten Zinsen zu prüfen. Ohne Tilgung kommen ich da schon nur auf Gesamtzinsen von 4.779,92€. Aufgrund der Tilgung liegen die Zinsen somit wahrscheinlich deutlich niedriger.

https://basiszinssatz.de/zinsrechner/

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1158 Beiträge, 609x hilfreich)

bis 26.02.2019 wurden 169 Zahlungen a € 40 bzw.14 Jahre gezahlt Dh. die Schuld von 2001 wurde erst ab 2005 bezahlt.

Wenn ich das in einen Zinsrechner eingebe dann komm ich auf eine offenen Betrag von ca. €2700 zum 26.02.2019 In der Grössenordnung also korrekt im Detail aber verschieden. Ich bin aber nicht der Profi.

Problem ist, dass man bis etwa 2012 im Grunde immer nur Zinsen bezahlt aber nicht die Hauptforderung abgetragen hat.

Zitat (von flyestangel):
ch zahle seit fast 20 Jahren jeden Monat brav 40 Euro an ein 6Unternehmen.

Entweder werden a) weniger als 40 bezahlt, b) nicht schon 20 Jahre bezahlt, oder c) es wurden nicht alle Zahlungen vom Inkasso verbucht.
Sind Sie sicher dass es €40 seit 20 Jahren sind?


-- Editiert von FareakyThunder am 30.10.2020 16:51

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9326 Beiträge, 2996x hilfreich)

Zitat (von hh):
7,25% Zinsen sind zu hoch.

Die aktuellen Verzugszinsen betragen 4,12%
Die aktuellen Verzugszinsen scheinen richtig; das die 7,25 % zu hoch sind, vermag ich aber aus der Übersicht nicht zu erkennen.
Es gab ein Gerichtsverfahren, vermutlich auch einen Titel der - wieder vermutlich - auch eine Zinsfestschreibung ohne Bezug zum Basiszins enthält. Früher waren die Zinsen bedeutend höher, da können 7,25 % durchaus zutreffen.

Aber der Hinweis ist insoweit wichtig, dass Jessica das in ihren Unterölagen nachsieht.

Die Prüfung sollte dann auch die Anwaltsgebühren und Verfahrensvergütung einschließen (was damals festgelegt wurde) und letztendlich auch die Summe der geleisteten Zahlungen (Empfehlung: eine Excel Aufstellung)

Berry

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Fordere auf jeden Fall eine detaillierte Forderungsaufstellung an, in Form eines Kontoauszuges. Diese Zusammenfassung ist unsinnig und unbrauchbar.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Das sehe ich auch so,
hast Du den Titel auf dem das basiert?

Falls ja, nur eine detailiierte Forderungsaufstellung in Form eines Kontoauszuges anfordern.
Falls nein, auch um eine Titelkopie oder dem Aktenzeichen bitten, damit man sich diesen selber anfordern kann.

Beides dann hier posten und hochladen (Namen streichen) dann kann man mal weitersehen.

Die Aussage von FareakyThunder mit den 14 Jahren Zinsen zahlen ist auch so pauschal nicht richtig.
Es fehlt hier eben die Übersicht , wann nach dem Titel genau angefangen wurde zu zahlen.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Jonathon
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 288x hilfreich)

Ein weiterer Edit von mir,
fiel mir gerade auf als ich die Sache malangefangen habe nachzurechnen.

Bist Du Dir sicher, dass Du seit 2001 jeden Monat gezahlt hast?
Denn laut der Abrechnung schreibt man Dir nur 169 Raten gut.
da Du aber jetzt fast 19 Jahre gezahlt hast müssten wir bei ca 220 Raten sein.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt: Keine Rechtsberatung. Es gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
flyestangel
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann man es so schreiben?

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Überprüfung bitte ich um Überlassung einer aktuellen detaillierten Forderungsaufstellung gemäß §§ 367 Abs. 1 bzw. 497 Abs. 3 BGB, aufgeschlüsselt nach Hauptforderung, Kosten, Zinsen sowie unter Berücksichtigung der bisher geleisteten Zahlungen bzw. vereinnahmten Beträge in Form eines Kontoauszuges.

Liebe Grüße,
Jessica

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.845 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen