acoreus AG/collection service

5. Oktober 2009 Thema abonnieren
 Von 
pretty_hate
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
acoreus AG/collection service

Hallo, ich gehöre nun scheinbar auch zu den acoreus-Geplagten...
Es fing damit an, dass ich Anfang September einen Mahnbescheid der acoreus AG erhielt, über eine noch nicht bezahlte Call-by-Call Verbindung im Jahre 2003!!! Ich konnte mich vor lachen kaum halten... Sechs Jahre später fällt einer, aus meiner Sicht, dubiosen Firma auf das ich noch 4,12€ zu zahlen hätte, aber nun mit 5€ Mahnkosten! :-D
Ich habe mir dennoch die Mühe gemacht die Damen & Herren via Einschreiben darüber zu informieren, dass ich mich auf §195 und 214 BGB berufe (Verjährungsfrist und Wirkung der Verjährung) und eine Zahlung verweigere, man mich auch bitte künftig nicht weiter anschreiben solle.
Nun erhalte ich heute ein Schreiben der acoreus collection service GmbH, dass mir erzählt die acoreus AG hätte sie damit beauftragt die von mir noch nicht erbrachten Leistungen einzufordern, inkl. 25€ Inkassovergütung und 8€ Auslagen und Auskunftskosten. *looooooool* Wie praktisch, wenn man gleich mal mehrere Firmen auf einmal hat... Jedenfalls wird mir nun die Summe von 42,12€ abverlangt und mit dem schönen Satz geendet 'Schriftwechsel wollen Sie nur mit uns führen und Zahlungen nur an uns leisten.' Was soll das sein? Suggestion?! Ich will weder mit denen Schriftwechsel führen, noch irgendwas bezahlen.
Allerdings frage ich mich jetzt, ob ich auch an dieser Stelle nochmal Einspruch erheben sollte/muss. Nicht das man sich irrwitziger Weise darauf beruft das die acoreus AG der acoreus collection service GmbH meinen Einspruch nicht mitgeteilt hat... Auf der anderen Seite habe ich auch keine grosse Lust ein weiteres Einschreiben abzuschicken, dann hab ich ja sonst irgendwann die eingemahnte Summe trotzdem bezahlt, nur eben an die Post...
Hat jemand Ratschläge für mich? Ich habe zwar bereits mal mit einem Anwalt kurz darüber geredet und der meinte 'alles ignorieren was noch kommt, es sei denn es steckt in einem gelben Gerichts-Umschlag'... Den will ich aber gar nicht erst haben! :-( Bin auf eure Antworten gespannt.
Viele Grüsse

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

Der Anwalt hat recht
Nachdem Du acoreus über den Sachverhalt der Vrjährung in Kenntnis gesetzt hast macht eine Weiterbeitreibung der Forderung aus Sicht des Inkassoladens keinen rechten Sinn mehr
Falls doch gerichtlicher Mahnbescheid (sehr wenig wahrscheinlich) kommen sollte
würde ich Diesen vollumfängliche widersprechen.

lg


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Horst2
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Mir ist vor wenigen Tagen exakt das gleiche mit Arcoreus collection service passiert, nur mit dem Unterschied, dass die Forderung(Rund 3 Euro!) aus dem
Jahr 2006 stammt und aktuell 3 Jahre und 5 Monate alt ist.

Verstehe ich es richtig, dass ich diese Forderung mit Verweis
auf §195 zurückweisen kann(Verjährungsfrist 3 Jahre) oder
muss ich andere Schritte unternehmen?

Viele Grüsse und besten Dank im voraus
Horst2

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:
Verstehe ich es richtig, dass ich diese Forderung mit Verweis
auf §195 zurückweisen kann(Verjährungsfrist 3 Jahre) oder
muss ich andere Schritte unternehmen?


Ist erst am 1.1. 2010 verjährt
Bei acoreus sollte man aufpassen :
quote:
Fragwürdige Forderungen von acoreus
Fragwürdige Forderungen von acoreus
Verbraucherzentrale rät von
voreiligen Zahlungen ab

http://verbraucherrecht.blogg.de/eintrag.php?id=821

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Horst2
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Da fehlen doch tatsächlich 3 Monate zur Verjährung - sehr ärgerlich.

Ich muss da leider nochmals um Hilfe bitten.

Ich habe diese Telekomrechnung mit Sicherheit bezahlt, der Telekom
habe ich diesen Ärger wohl auch wieder mal zu verdanken.
Bin ich eigentlich verpflichtet, bezüglich einer mir nach 3,6 Jahren aus heiterem Himmel gestellten Forderung über 3,30 Euro noch über Belege (Kontoauszug) zu verfügen?
Die Telekom erklärt mir, dass der Vorgang nur über eine spezielle Buchungsanfrage zu klären sein(Kosten 30 Euro).
Kann doch irgenwie alles nicht sein!

Was wäre in meinem Fall die beste Form, um Arcoreus zu widersprechen?
Oder ganz ignorieren und gerichtlichen Mahnbescheid abwarten?
Wird ein solcher denn wirklich erstellt wegen 3,40 Euro und einer uralten
Forderung? Kann arcoreus diese Forderung mit den horrenden Mahngebühren einfach so aufblähen?


Grüsse und Dank,
Horst2


-- Editiert am 22.10.2009 12:23

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Kann arcoreus diese Forderung mit den horrenden Mahngebühren einfach so aufblähen? <hr size=1 noshade>

dürfen geht immer - ob durchsetzungsfähig steht auf einem anderen Blatt
Ich bin mit folgender Vorgehensweise bisher gut gefahren :
Nachweisbar ( Einschreiben) das beauftragte Inkassobüro in Verzug setzen



quote:<hr size=1 noshade>Gegen die Inrechnungstellung dieses Betrages lege ich hierdurch Widerspruch ein. Sie berechnen hier eine Leistung, die ich nicht in Anspruch genommen habe.
Ich fordere Sie hierdurch auf, mir
das kostenlose Prüfprotokoll der technischen Prüfung gem TKG § 45 i zu übermitteln.
Ich weise explicit darauf hin das ich auf einen sogenannten " Prüfbericht " mit vorgefertigten Textbausteinen nicht aktzeptieren werde
Amtsgericht Papenburg Urteil (Entscheidung vom 30.10.2008, Az. 4 C 247/08
Solange dieser Nachweis nicht vorgelegt wird, kann die Forderung zurückgewiesen werden. Bis zum Eingang der Unterlagen mache ich gegenüber Ihrer o. a. Forderung von meinem Zurückbehaltungsrecht (§ 273 BGB ) Gebrauch." <hr size=1 noshade>


http://www.elo-forum.org/schulden/22820-wehre-mich-gegen-strittige-telefongebuehren.html

Das Prüfprotokoll kostet die gegenseite 50 bis 100 € und ist für den Verbraucher kostenlos
Das schläft ein bzw wird ausgebucht
Am 1.1.2010 ist dann ohnehin verjährt


lg

-- Editiert am 22.10.2009 22:16

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.080 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen