inkasso aussendienstmitarbeiter reinlassen?

23. Februar 2004 Thema abonnieren
 Von 
guest123-42
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
inkasso aussendienstmitarbeiter reinlassen?

hallo,
ich habe beim versandhaus otto schulden.ich hatte mich mit dem inkassoinstitut auf 50 euro raten geeinigt.habe ein paar mal pünktlich gezahlt und leider die letzten 2 monate nicht.darauf schrieb ich das inkassuntenehmen an.ich schrieb ob es evetuell möglich wäre mir bis zum april mit den weiten raten zeit zu lassen.daraufhin bekamm ich ein schreiben,das sich jetzt einn aussendienstmitarbeiter darum kümmert.was genau bedeutet das?und muss ich ihn in meine wohnung lassen?

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wiland
Status:
Schüler
(252 Beiträge, 28x hilfreich)

Hallo.
Nach meiner Meinung muß man einen Inkassomitarbeiter nicht rein lassen.
Pfändungsrecht hat er nicht. Das kann nur ein Gerichtsvollzieher oder Vollstreckungsbeamter.
Kann natürlich sein, daß er nur eine erneute Ratenzahlungsvereinbarung aushandeln will und eigentlich ganz nett ist.
Ich wäre aber trotzdem vorsichtig, weil es mir nicht sauber erscheint.
Ist es aber ein Versandhausmitarbeiter, sieht es schon wieder ganz anders aus.

Aber wie gesagt, sicher bin ich mir nicht.

Bye

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 773x hilfreich)

reinlassen ist auf freiwilliger Basis!

Bei einem Kaffe unterhält es sich aber viel netter als an der Haustür ( z.B. über neuen ratenplan ).

Ob mit dem Hausbesuch extra Kosten auf Sie zukommen, darüber habe ich keine Kenntnis.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Die Gebühr für den Außendienstmitarbeiter wird dir mit 100%iger Sicherheit angerechnet. Schreib Ihnen, dass sie sich das sparen können, da du ihn eh nicht reinlassen wirst. Ich würde mich da auf nichts einlassen, denn diese Mitarbeiter prüfen i.d.R. auch, ob sich ein Besuch des GVs lohnen könnte.
Verhandeln kannst du viel besser schriftlich, dann hast du auch immer beweiskräftige Unterlagen über die Verhandlungsergebnisse.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 43x hilfreich)

Was soll verhandelt werden, olafbn? Es wäre viel besser angebracht, erst gar keinen Anlaß für einen Außendienstbesuch zu bieten. Also seine verdammten Schulden zu bezahlen. Kommt man in Verzug mit einer vereinbarten Ratenzahlung, gebietet es der Anstand, sich dafür zu entschuldigen. Pacta sunt servanda..... ein Jahrtausende alter Grundsatz.

In die Wohnung muß man gar niemanden lassen, der keine richterliche Durchsuchungsanordnung hat. Nicht mal den Gerichtsvollzieher. Aber ein anständiger Mensch bittet einen anderen anständigen Menschen herein und klärt, was zu klären ist. Basta.

-----------------
"Joh. 19, 22"

3x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Das Inkassounternehmen wird keinen "anständigen" Menschen schicken. Ankündigungen von Außendienstlern, sind, zumindest in der Inkassobranche) ein reines Druckmittel. Was soll dieser Außendienstler denn besprechen wollen, was nicht genauso gut (und viel weniger zeit- und kostenaufwändig) schriftlich oder telefonisch zu klären wäre?
Im Übrigen ist Eeyore007 ja dabei, seine "verdammten Schulden" zu bezahlen. Es geht aber nunmal in diesem Fall nur per Ratenzahlung. Und er hat sich beim Inkassobüro gemeldet, weil diese Ratenzahlung vorübergehend nicht möglich ist. Wo ist da das Problem?

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Profiler19740
Status:
Frischling
(35 Beiträge, 3x hilfreich)

Du mußt natürlich niemanden herein lassen. Zum zweiten würde mich interessieren, ob Du irgendein Schuldanerkenntnis bei dem Inkassounternehmen schon unterschrieben hast, denn die Inkassokosten mußt Du nämlich gar nicht zahlen. Geh mal auf die Seite
www.forum-schuldnerberatung.de
Da steht das noch ein wenig genauer und mit dem entsprechenden Gesetzestext.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 43x hilfreich)

Olafbn scheint schlechte Erfahrungen gemacht zu haben. Ansonsten ist so eine pauschale Verunglimpfung der Inkasso-Außendienstler nicht zu erklären.

Profiler hat nicht ganz recht. Auf den Gesetzestext bin ich gespannt, wo steht, daß man Inkassokosten nicht bezahlen muß.

-----------------
"Joh. 19, 22"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Persönlich habe ich noch keine schlechten Erfahrungen mit Außendienstmitarbeitern von Inkassounternehmen gemacht. Ich sehe nur in den Forderungsaufstellungen meiner Klienten oft genug die sog. "Gebühr Außendienst", "Vergütung Kundenberatung vor Ort" und was für Namen dieser Gebühr auch immer verpasst werden. Und im Anschluss sieht man dann in der Forderungsaufstellung so tolle Rateneingänge in Höhe von 20 € monatlich auf eine Forderung von 1500 €. Auf solche "Beratung" können die Schuldner gerne verzichten, zumal mehrere Monate die Raten erstmal mit der Gebühr für den Außendienstler verrechnet werden. Oder es werden den Schuldner viel zu hohe Raten aufgequatscht, die sie sich auf Dauer überhaupt nicht leisten können. Dann platzt die Ratenzahlung, es wird eine neue vereinbart + zusätzliche Ratenzahlungsgebühr.
Der Außendienstmitarbeiter eines Inkassounternehmens kann logischerweise nicht unparteiisch beraten. Dann lieber zur Schuldnerberatung.

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.264 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen