Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.220
Registrierte
Nutzer

juripol inkasso gmbh mahnschreiben!!!!

10. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
Derdada
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
juripol inkasso gmbh mahnschreiben!!!!

Hallo erstmal!

ich bin 15 jahrre alt und habe eine frage!!
ich habe mir bei einer Downloadseite(ftp-welt)
angemeldet!
für 25 € konnte ich mir dort einen monat filme u. musik
downloaden!
Als ich das beantragte, war aber der geforderte betrag noch nicht auf meinem konto!!!
für die erste mahn e-mail haben die mir dann
46.00 € berechnet!!!!!!!
für die zweite dann
6.00 € !!!
Als ich dann Ratenzahlung beantragte mit
10 € monatl.
haben die mir
25.00 € bearbeitungsgebühr berechnet!!!!!
jetzt stehen die schulden bei
84.65 €!!!
das darf ich dann mit sage und schreibe
5,00% zinsen abbezahlen!!!!!

ich bin grade mal 15 jahre alt!

Dürfen die solch hohe preise verlangen????

Die seite ftp-welt existiert nicht mehr!!!!
also kann ich auch keine einsicht in die AGB haben!!!!

bitte um schnelle hilfe

MfG

Derdada

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Vince1985
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo derdada :-)

Mach dir keine Sorgen, mit 15 Jahren bist du noch nicht voll geschäftsfähig, das bedeutet das du ohne die Einwilligung deiner Eltern keine Verträge eingehen kannst.

Somit ist der Vertrag den du eingegangen bist absolut nichtig.

Schreibe du, oder noch besser ein Elternteil von Dir einen Brief an das Inkassobüro und schildere darin das du erst 15 Jahre alt bist, du KEINE Einwilligung deiner Eltern hattest für diesen Vertrag und du auch kein Taschengeld (wegen Taschengeldparagraph) bekommst.

Lege am besten noch eine Kopie deines Reisepasses mit in den Brief. Falls du keinen hast, reicht sicherlich auch eine Kopie deines Schülerausweises.

Damit solltest du den Ärger dann vonner Backe haben ;-)

Hoffe habe dir helfen können...

Vince

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 341x hilfreich)

würde ich nicht machen, da du zwar nicht voll geschäftsfähig bist, aber sicherlich im rahmen deines taschengeldes gehandelt hast, also hiefür voll geschäftsfähig warst.

da du weiter deliktfähig bist riskierst du eine strafanzeige.

ich würde an deiner stelle schreiben, dass du schüler bist aber durch deine eltern die möglichkeit hast dir einmalig geld zu leihen damit du die sache gegen einmalige zahlung von 40,00 € erledigen kannst.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Vince1985
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

BITTE?

Also, das ist doch nicht dein ernst luDa. Auch wenn er Taschengeld bekommt, kann er auf keinen Fall an einen Vertrag gebunden werden ohne die zweifelsfreie Einwilligung seiner Eltern.

Er muss absolut keinen Cent zahlen, er könnte sogar soweit gehen das Geld was gezahlt wurde zurück zu holen da kein Vertrag zustande gekommen ist.

Und das mit der Strafanzeige verstehe ich überhaupt nicht... Warum soll er eine Strafanzeige bekommen???

Also, dein posting spricht echt nicht für Verstand tut mir leid...

Vince

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Tomalac
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 46x hilfreich)

Doch, luDas Posting macht absolut Sinn.
Noch nie etwas vom Taschengeldparagrafen 110 BGB gehört?
Mit der Strafanzeige spielt er wohl auf den illegalen Charakter dieser FTP-Welt an. Falls die Hintergründe nicht bekannt sind, einfach mal auf heise.de in den news suchen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 341x hilfreich)

weil im rahmen der agb für gewöhnlich versichert wird, dass man 18 ist, und er sich durch die versicherung möglichweise zugang zu diensten die erst ab 18 zugänglich sind verschafft hat (kommt drauf an, was für dienste seitens ftp-welt angeboten wurden - ich hab derartiges aber schon häufiger erfolgreich durchgezogen)

ich weiss nicht für welchen zeitraum wieviel taschengeld der autorbekommt, aber gehe mal davon aus, dass es über 25,00 eur im monat liegt, daher war der vertrag gem. § 110 BGB voll wirksam - insbesondere die zalungsverpflichtung, da eine wirksame anfechtung bis heute fehlt.


erst im gesetz lesen, dann die meinung andere für unqualifiziert erklären.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Vince1985
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

LOL, ihr regt mich echt auf....

du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen das man bei einer Forderung und einer Ratenzahlung ernsthaft noch den Taschengeldparagraphen berücksichtigen muss.

Wenn die Firma keine Einwilligung von seinem Vormund hat ist dieser Vertrag auch nicht zu Stande gekommen. Und daran kann man einfach nicht rüteln...

Folglich muss er keinen einzigen Cent bezahlen!!!

Ausserdem...wenn die Mutter sagt er habe garkein Taschengeld bekommen, erledigt sich das sowieso von selbst mit dem Thema Taschengeld.

Ich würde gerne mal wissen wo ihr Euer Abstruses Wissen herbekommt, das es rechtfertigt gegenüber einen 15 jährigen solche Forderungen zu stellen...? Erzählt mir das bitte mal...

Vince








0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Vince1985
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Und weil er die AGB bestätigt hat ohne das er 18 ist bekommt er eine Strafanzeige??? :-) :-) :-) Meinst du, dass intressiert irgend jemanden? Und dann auch noch gleich eine STRAFanzeige. *ROFL*

Ich sage dazu nichts mehr, müsste mich nur wiederholen...

Auf jeden Fall würde dir auch jeder Anwalt sagen, das du nicht zahlen musst...

Vince

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 341x hilfreich)

gut, von vorne.

er bezieht eine leistung - in diesem fall zugang zu einer leistung - der anbieter gibt diese aus rechtlichen gründen erst ab 18 frei (inhalt, geschäftfähigkeit). der schuldner gibt an er sei mindestens 18 obwohl er dies nicht ist und 'erschleicht' sich so eine leistung die er sonst nie erhalten hätte.
da der täter aber über 14 jahren ist und daher für sein vergehen zu verantwortung zu ziehen ist, hat er letztlich schlicht und ergreifend betrug begangen indem er sich unter angabe falscher daten eine leistung erschlichen hat.

folglich wäre eine strafanzeige durchaus möglich und erfolgversprechend - auch wenn sich der entstandene schaden im kleinen rahmen bewegt.

im übrigen hat der schuldner auch bereits eine ratenzahlung beantragt und die forderung dadurch anerkannt - die generelle anfechtung dürfte daher und aus § 110 BGB heraus nicht erfolgversprechend sein.

Für Bedenklich halte ich lediglich die Höhe der Gebühren seitens des Inkassobüros die so in keinem Fall zu halten sind, da 10/10 § 118 I 1 brago / beziehungsweise 1,3 Nr. 2400 VV RVG doch deutlich überschritten sind zumal wohl aufgrund der schreiben wohl eh nur 2/10 § 120 BRAGO oder 0,3 Nr. 2402 berechtigt wären.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Vince1985
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Wer soll den Interesse an einer Anzeige haben? Auch wenn er durch die AGB bestätigt haben sollte das er 18 ist, ändert das nichts daran das er es zu dem Zeitpunkt trotzdem nicht wahr.

Es ändert also nichts daran das der Vertrag zwischen den beiden Parteien nichtig ist. Sollten ihm sogar jugendgefährdene Dinge (pornographie) nur durch blosse Bestätigung der AGB´s zugänglich (und ich glaube da wolltest Du drauf hinaus) gemacht wurden sein, würde die Schuld beim Betreiber der webseite liegen, da er das Alter nicht überprüft hat und nicht an dem Jungen.

Ein 15 jähriger kann im übrigen nicht seine Schuld durch Ratenzahlungen anerkennen, da ein Minderjähriger eine Zahlung auf Raten rechtlich überhaupt nicht tätigen darf.

Glaube mir, ich würde mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen wenn ich mir nicht ziemlich sicher wäre das der Junge absolut im Recht ist.

Vince

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 341x hilfreich)

das denke ich nicht - zumal eine 10,- eur ratenzahlung auch seinen taschengeldrahmen nicht sprengt - ob ftp-welt pornografisches material angeboten hat entzieht sich meiner kenntnis. die bestätigung im rahmen der agb oder im rahmen des bestellvorgang ist im übrigen absolut wirksam. eine weitere überprüfung kann dem verkäufer auch nicht abverlangt werden, da sie angesichts des geringen kaufpreises unverhältnissmässig wäre.

nach kurzer google rechercheüber die seite schließe ich mich inhaltlich deiner meinung aber an wenn auch aus anderem grunde.

die seite hat filme - ohne entsprechende lizenz - 'verkauft' und konnte daher die ware nicht wie vorhergesehen rechtlich einwandfrei gem. § 433 , 435 BGB überlassen was dem verkäufer auch bewusst war. der kaufvertrag wurde daher seitens des gläubigers nicht erfüllt und er kann daher letztlich auch keine vergütung fordern - fraglich ist dann lediglich ob die dem käufer bewusst war.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.612 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.510 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen