paypal konto negativsaldo, ksp eingeschaltet

15. November 2012 Thema abonnieren
 Von 
el_magico89
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 6x hilfreich)
paypal konto negativsaldo, ksp eingeschaltet

liebe user des 123recht forums,
ich habe zurzeit ein ernsthaftes problem und bin auf eure ratschläge angewiesen.
es geht darum, dass ich vor einiger zeit eine käuferbeschwerde verlor und paypal mir von meinem konto knapp 700€ abzog.
da mein paypal konto nicht gedeckt war, befand es sich dementsprechend im negativsaldo.
ich war nicht in der lage, das geld auf einen schlag zu bezahlen und erklärte dies auch der netten kollegin von paypal, die mich dauernd zuhause anriefen.
eine ratenzahlung akzeptierten sie auch nicht und so tat ich erst einmal nichts.
nun lag heute morgen eine mail in meinem postfach und da war zu lesen, dass der fall nun an das Inkasso (ksp) weitergegeben worden sei und diese stellten mir eine nette rechnung mit hohen bearbeitungsgebühren etc. zur verfügung und versprachen mir, dass ich auch per post ein schreiben von ihnen bekommen würde.
die sache sieht nun so aus, dass ich als student auf keinen fall all das geld auf einen schlag bezahlen kann.
ich habe im internet recherchiert, in diversen foren gelesen und in den meisten hieß es dann, ich solle nichts beachten und wenn ich ein mahnbescheid bekommen würde, solle ich diesem widersprechen und der fall sei erledigt.
nun ja, es ist leichter gesagt als getan und ich habe etwas bammel davor, dass sie mich doch am ende vors gericht zerren könnten.
wie kann ich nun vorgehen? ich meine, ich wäre bereit die summe in raten auszugleichen, jedoch sind die sehr sturr und beharren darauf, dass ich alles bezahle.
stimmt es wirklich, dass das inkasso bzw. dass paypal, sofern es hart auf hart ankommt und ich allem widerspreche, die nicht vors gericht ziehen?
wie sollte ich nun vorgehen? kann ich das risiko eingehen und mich weigern, die forderung zu bezahlen?
werden die iwann einknicken und sich auch eventuell mit einer ratenzahlung zufrieden geben?
wie sind generell die erfahrungen? lese leider nur von fällen, die schon etwas älter sind und ich weiss nicht so recht, wie es zb. aktuell mit der gesetzeslage aussieht und ob paypal wirklich unbedacht vor gericht eine anklage einreichen könnte...
ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, weil die sache mich wirklich sehr mitnimmt und ich habe ehrlich gesagt keine lust, so kurz vor meinen klausuren mir so einen streß zuzuschieben wegen diesem fall...
lg

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ramos
Status:
Schüler
(352 Beiträge, 145x hilfreich)

quote:
ich habe im internet recherchiert, in diversen foren gelesen und in den meisten hieß es dann, ich solle nichts beachten und wenn ich ein mahnbescheid bekommen würde, solle ich diesem widersprechen und der fall sei erledigt.


Das halte ich für einen denkbar schlechten Rat!!!

quote:
stimmt es wirklich, dass das inkasso bzw. dass paypal, sofern es hart auf hart ankommt und ich allem widerspreche, die nicht vors gericht ziehen?


Dazu liegen mir keine Erfahrungen vor, kann es mir aber nicht vorstellen.

quote:
ich weiss nicht so recht, wie es zb. aktuell mit der gesetzeslage aussieht und ob paypal wirklich unbedacht vor gericht eine anklage einreichen könnte...


Das kommt darauf an, ob die Forderung generell berechtigt ist und das weiß hier niemand, weil niemand weiß, worum es dabei eigentlich ging... ob z. B. die Rückbuchung von Paypal legitim war etc.pp.
Wenn Paypal einen legitimen vertraglichen Zahlungsanspruch hat, kann dieser natürlich auch im Klageverfahren durchgesetzt werden.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
el_magico89
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 6x hilfreich)

wie sieht es mit ratenzahlungen aus?
akzeptiert ksp so etwas? könnte man mit denen darüber sprechen?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ramos
Status:
Schüler
(352 Beiträge, 145x hilfreich)

Mit ksp habe ich keinerlei Erfahrung. Frag doch mal bei dem user thehellion an, ob er sich hier beteiligen will. Der scheint sich intensiver mit dem Thema Inkasso auseinanderzusetzen und kann dir dazu ggf. nützliche Tipps geben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6410x hilfreich)

KSP sind Anwälte

Ratenzahlungsvereinbarung mit einer Anwaltskanzlei wird allerdings teuer

Kurioserweise ist in den Urteilsdatenbanken und in den Foren selbst bei unstrittigen Forderungen nicht eine einzige Klage im Zusammenhang mit paypal zu finden

Wie sit das Nervenkostüm vom TE ?






-----------------
"Empörung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
el_magico89
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 6x hilfreich)

inwiefern teuer? sind die gebühren bzw. zinsen wirklich derart unmenschlich? und genau diese sache gibt mir auch bedenken. ich habe tagelang recherchiert, es gibt mind. 10-15 fälle, die 1zu1 identisch mit meinem sind und in keinen dieser fälle kam es wirklich zu einer anklage, bzw. die threadersteller haben sich nach einiger zeit nicht mehr gemeldet und gefragt, was sie nun tun sollen bzw. haben sich dann gemeldet und gesagt, dass nach xy tagen nichts mehr ankam etc...
auch in diesen threads heisst es meistens schreiben nicht beachten, mahnbescheid widersprechen und dann ist gut!
bei mir kommen jedoch immer wieder leute und reden davon, ich solle zahlen, die werden mich anklagen usw...
da bin ich dann immer verwirrt, warum ausgerechnet bei mir diese angstmacherei und bei den anderen dann diese beruhigung in form von "bis jetzt ist kein fall bekannt..."
nicht falsch verstehen, ich habe mist gebaut, ich stehe dazu und möchte auch bezahlen, jedoch eben zu meinen konditionen, da ich anders nicht in der lage bin.

ich habe sehr gute nerven und kann sehr lange warten.
gibt es denn etwas wahrheit an dieser behauptung "paypal würde nicht klagen, selbst wenn es zu 100% recht hat"???
lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12325.11.2012 13:09:55
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 25x hilfreich)

Macht es Dich nicht stutzig, das Du im Internet nicht eine einzige Klage im Zusammenhang mit "paypal" findest?

Ich meine, es gibt jede Menge Seiten über Begegnungen mit Ufos, hundertprozentig erfolgreiche Roulettesysteme, Wassermotoren, Kriminaltelepathen, Geistheilung und ähnlich unverzichtbares.

Aber keine einzige über Klagen von Paypal. Eine echte Marktlücke, wenn Du mich fragst. Vielleicht bist Du ja der eine AUSERWÄHLTE, nach dem wir schon so lange suchen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.011 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen