privatinsolvenz - Gläubigerversammlung Restschuldbefreiung

24. März 2006 Thema abonnieren
 Von 
tobby
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 4x hilfreich)
privatinsolvenz - Gläubigerversammlung Restschuldbefreiung

ich bin gerade dabei insolvenz zu machen. mein anwalt hat bereits alle gläubiger angeschrieben (also jeder der von mir geld bekommt weiss bescheid). jetzt hat mich eine firma angezeigt- ich hätte wissentlichen betrug gemacht (das heisst dinge gekauft und nicht gezahlt). dabei stimmt das gar nicht. andere firmen schicken ständig noch mahnungen und rechnungen zu mir - obwohl ja alles über den anwalt läuft. jetzt zu meinen fragen .- darf man angezeigt werden obwohl bekannt ist, dass man insolvenz macht??? dürfen die firmen eigentlich noch versuchen von mir geld zu bekommen, wenn doch alles über den anwalt läuft???

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 343x hilfreich)

natürlich darf anzeige gegen sie erstattet werden, dass ist aus gläubigersicht sogar recht vernünftig.

was die schreiben anderer gläubiger angeht können sie diese ohne weitere reaktion an ihren anwalt weiterleiten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dabs
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)

Wie geht es jetzt weiter, wer kann mir Auskunft geben.
Ich habe im April Insolvenz eingereicht, das Gericht hat das Verfahren am 23.05.06 eröffnet, Gläubigerversammlung war am 24.07.06.
Ich hatte einen Termin bei meinem Treuhänder,
vor der Gläubigerversammlung, auf die konnte ich nicht gehen, da ich Berufstätig bin, ich bräuchte auch nicht kommen sagte er mir.
Nun wollte ich einen Termin bei ihm haben
um zufragen wie und was weiter jetzt passiert, aber ich bekomme keinen Termin laut seiner Sekretärin, das würde jetzt alles dauern. Warum behandelt man mich wie einen Schwerverbrecher, ich habe keine Schulden weil ich auf Riminie mich gesonnt habe, ich war 18 Jahre Selbstständigt, und dann hat es mich erwicht, seit 3 Jahren habe ich es alleine versucht meine Schulden zu regulieren, aber das wird durch die Zinsen immer mehr, also blieb mir nur der Schritt zur Insolvenz.
Vielen Dank im Vorraus
dabs

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 770x hilfreich)

Naja es kann u.a. dazu führen das dir deswegen die Restschuldbefreiung versagt wird. Dann nützt dir die Privatinso überhaupt nichts!

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(13035 Beiträge, 4436x hilfreich)

@Jogibear:

Weswegen, und wem (wir haben hier ja mittlerweile 2 Fragesteller), sollte die Restschuldbefreiung verweigert werden? Ich vermag in den Posting's beider Fragesteller keinen Anhaltspunkt dafür zu erkennen. Die Nichtteilnahme an der Gläubigerversammlung ist jedenfalls sicherlich kein Grund für die Verweigerung der Restschuldbefreiung. Eine Strafanzeige wegen Betruges, auch bei Verurteilung, ebenso wenig. Kommt es zu einer Verurteilung, wird lediglich die Schuld, auf welcher die Anzeige/Verurteilung basiert, nicht von der Restschuldbefreiung berührt.

@dabs:

Auch wenn das für Dich völlig unbefriedigend ist, lass das einfach mal alles so laufen. Wichtig ist, dass Du keine neuen Schulden machst und Deinen Zahlungsverpflichtungen, sofern Du über pfändbares Einkommen verfügst, nachkommst. Obwohl dieses eigentlich vom Arbeitgeber direkt an den Treuhänder abgeführt wird. Überwachen solltest Du das allerdings schon.

Darüber hinaus wirst Du immer dann, wenn Du irgendetwas zu tun oder zu lassen hast, von Deinem Treuhänder und/oder dem Insolvenzgericht entsprechend benachrichtigt. Solange Du also nichts hörst, kannst Du m.E. zunächst mal ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass alles in geordneten Bahnen verläuft.

Gruß,

Axel.

-----------------
"Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet, darf sie gerne behalten."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.459 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen