Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
526.098
Registrierte
Nutzer

Pfändung der Mietkaution, Pfändungsfreibetrag

 Von 
Magic1970
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Pfändung der Mietkaution, Pfändungsfreibetrag

Ich finde, die Gesätze sind nicht richtig!
1. Nach Kündigung der jetzigen Wohnung brauche ich doch eine weitere, da muss ich doch wieder Kaution zahlen. Wovon? Und die wird wieder gepfändet? Das ist doch Geld aus Pfändungsfreiem Einkommen. Wie kann es sein das es Pfändungsfrei ist und andersrum wieder Pfändbar???
1. Wenn es um Pfändungsfreies Einkommen geht verstehe ich nicht warum sind aus diesem Betrag keine einsparungen erlaubt? Niemand kann mich doch dazu zwingen den Pfändungsfreien Betrag monatlich zu verfressen. Da muss auch möglich sein von diesem Geld sich was auf seite legen oder ein gutes Fahrrad oder was anderes zu kaufen. Solange es nachgewiesen werden kann das es aus dem Pfändungsfreibetrag eingespart ist. Ich finde das der Pfändungsfreie Betrag immer vom Pfändung geschutzt beiben muss.
Wie können wir das verhindern das Pfändungsfreibetrag auch nicht gepfändt werden kann?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld pfändbar Einkommen


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6240 Beiträge, 2656x hilfreich)

Zitat (von Magic1970):
Wie können wir das verhindern das Pfändungsfreibetrag auch nicht gepfändt werden kann?
Der Pfändungsfreibetrag heißt Pfändungsfreibetrag, weil dieser Betrag nicht gepfändet werden kann. Also ist doch alles in Butter.

Wenn Sie die Kaution auf Ihr Konto bezahlt bekommen , haben sie auf dem Konto mehr als den Pfändungsfreibetrag . Sie haben Schulden zu zahlen und die Gläubiger haben ein Recht darauf , das , was mehr als der Pfändungsfreibetrag auf ihrem Konto ist , zur Schuldentilgung zu erhalten . Doch eigentlich ganz verständlich . Dass Sie Kaution zahlen wollen oder ein Handy kaufen oder sonst irgendwas , dass ist Ihr eigenes Problem . Die einzige Möglichkeit , dass die Kaution, die ihren Pfändungsfreibetrag übersteigt, nicht gepfändet wird, ist dass der Vermieter Ihnen das Geld bar auf die Kralle gibt. Tut er das nicht, dann war es das wohl. Es gibt Möglichkeiten, Kaution zu stellen, ohne dass Geld den Besitzer wechselt. Sie können sich nach sogenannten Kautionsbürgschaften erkundigen. Ich kenne allerdings die Voraussetzungen dafür nicht.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7022 Beiträge, 2508x hilfreich)

Vor Pfändungen kann man sich doch recht einfach schützen indem man seine Schulden bezahlt.

Berry

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6759 Beiträge, 1235x hilfreich)

Zitat (von Magic1970):
Ich finde, die Gesätze sind nicht richtig!
Ich finde, die GESETZE sind schon richtig.
Und wer das mit dem Pfändungsfreibetrag überlegt hat, hat auch richtig gedacht.
Zitat (von Magic1970):
Wie können wir das verhindern das Pfändungsfreibetrag auch nicht gepfändt werden kann?
Da mach ich nicht mit. :augenroll:

Aber erzähl mal: Was liegt überhaupt an?
Wann brauchst du eine neue Kaution?
Wann bekommst du die alte Kaution zurück?
Wie hoch ist dein Pfändungsfreibetrag?
Wie hoch ist die alte Kaution, die du erwartest?

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6240 Beiträge, 2656x hilfreich)

Wer nichts oder nur wenig hat, rennt halt bei einem Wohnungswechsel immer wieder in das gleiche Problem, sofern er nicht das Geld unterm Kopfkissen hat: er zieht aus, muß für die neue Wohnung die Kaution bezahlen...und der Ex-Vermieter kann sich ggf bis zu 6 Monaten Zeit lassen, um die Kaution zurück zu erstatten. Teile davon ggf sogar noch länger, wenn's um die Nebenkosten geht. Und ob man die ganze Kaution zurück bekommt, muß sich ja auch erst einmal herausstellen.

Daher ist sowas wie diese Services mit Sicherheit am einfachsten. Sie haben übrigens kein Recht darauf, die Kaution in 3 Raten zu zahlen. Auch wenn der Vermieter Ihnen erzählt oder in den Vertrag geschrieben hat, dass die Kaution in einem Stück zum Anfang des Mietverhältnisses zu zahlen ist, können Sie auf die drei Raten drängen. Dieses Recht darf im Mietvertrag auch nicht ausgeschlossen werden.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6597 Beiträge, 3220x hilfreich)

Zitat (von fb367463-2):
Sie haben übrigens kein Recht darauf, die Kaution in 3 Raten zu zahlen.


Freudscher Vertipper ;)

Steht übrigens in § 551 BGB

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.095 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.728 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.