Privatinsolvenz und ihre Folgen..?

20. Oktober 2011 Thema abonnieren
 Von 
acdc_2000
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Privatinsolvenz und ihre Folgen..?

Hallo,

ich könnte für Bekannte von mir bitte mal einen Rat/Hilfe zu folgendem Problem gebrauchen.

Inhaber einer GmbH ist total überschuldet (geschäftl. + privat) und ein Insolvenzverfahren droht wohl..

Weiß jemand was passiert, wenn es tatsächlich auch zur Privatinsolvenz kommt, was ist mit dem Vermögen und materiellen Wertgegenständen der Frau (z.b. Sparkonto von dem der Ehemann nichts weiß und ihr Auto), wird da auch dran gegangen? Macht es Sinn das Geld jemand anderem (z.B. der schwester der Frau zu überweisen) und das Auto auf jemand anderen laufen zu lassen?

Wie sieht es mit den Kindern aus, können diese ebenfalls belangt werden mit ihrem Vermögen und ihren Autos als Wertgegenstände?

Kennt sich da vll jemand aus..?

Vielen Dank schonmal!





Insolvent und jetzt?

Insolvent und jetzt?

Ein erfahrener Anwalt im Insolvenzrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Insolvenzrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Schlichter
(7003 Beiträge, 3925x hilfreich)

So lange keine Gütergemeinschaft besteht, hat die Ehefrau nichts mit den Schulden des Ehemannes zu tun. Eine Haftung tritt nur bei eigenem Haftungstatbestand für die Ehefrau ein. Also wenn sie z.B. eine Bürgschaft abgegen hat oder auch Vertragspartnerin ist und somit mit dem Ehemann als Gesamtschuldner haftet.

Gleiches gilt für die Kinder.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121752 Beiträge, 40057x hilfreich)

quote:
So lange keine Gütergemeinschaft besteht, hat die Ehefrau nichts mit den Schulden des Ehemannes zu tun.

Das ist so nicht ganz richtig.


Unter bestimmten Bedingungen schuldet sie dem Mittellosen Ehemann entsprechenden Unterhalt. In diesen Unterhalt könnte gepfändet werden.
Kommt aber sehr selten vor.


Bei notwendigen Anschaffungen des gemeinsamen Lebens kann auch die Ehefrau zur Haftung herangezogen werden, auch wenn sienichts unterschrieben hat.
Das kommt schon häufiger vor.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.391 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen