Während Privatinsolvenz, Motorrad auf jemand anderen anmelden

7. Mai 2024 Thema abonnieren
 Von 
joratsch
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Während Privatinsolvenz, Motorrad auf jemand anderen anmelden

Hallo,

ich befinde mich im zweiten Jahr meiner Privatinsolvenz. Würde gerne ein günstiges Motorrad fahren und auf meine Schwester anmelden und auf Sie versichern lassen. Mich dabei auch bei der Versicherung als Zweitfahrer eintragen lassen. Sie bezieht selbst gerade ALGII , aber nur noch für paar Monate. Sie hat vergessen, etwas anzugeben, was bei den Kontoauszügen aufgefallen ist. Hat iwo einen Tag gearbeitet und vergessen es zu melden. Sie wird gerade total geprüft. Ich möchte Ihr keinen Ärger machen.

Ist es erlaubt als ALG2 Bezieher ein Motorrad für jemand anderen auf sich anzumelden und zu versichern, wenn derjenige sich in einer Privatinsolvenz befindet?

Worauf sollte ich achten? Wie könnte ich das bewerkstelligen? Oder sieht's für mich schlecht aus, keine Möglichkeiten? Vielen Dank!

Insolvent und jetzt?

Insolvent und jetzt?

Ein erfahrener Anwalt im Insolvenzrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Insolvenzrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121424 Beiträge, 40016x hilfreich)

Zitat (von joratsch):
Ist es erlaubt als ALG2 Bezieher ein Motorrad für jemand anderen auf sich anzumelden und zu versichern, wenn derjenige sich in einer Privatinsolvenz befindet?

Und der Sinn dieses Konstruktes soll nun was konkret sein?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17146 Beiträge, 5918x hilfreich)

Man möchte also andere Menschen um deren Rechte bringen. Sorry, solch eine Anleitung wirst du hier nicht bekommen.
Wenn du das Geld für ein Motorrad hast, dann kannst du dieses ja deinen Gläubigern überweisen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
joratsch
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Frage war, ob es rechtlich gesehen verboten ist!? Tipps kann man gerne geben, aber mir geht es hauptsächlich darum zu erfahren, was erlaubt ist? Wie Rechtsgrundlage aussieht? Ich habe nie gesagt, ich hätte dafür etwas bezahlt... Niemand kann wissen, wie der Hintergrund aussieht. Trotzdem schnürt man schnell gerne Vorurteilspakete. Das Moped ist kaum etwas wert und von meinem Opa. Er will es nicht auf sich anmelden usw, aber er würde mich fahren lassen. Er ist selbst zu alt dafür und schwer krank. Ich habe niemanden, um irgendwas gebracht, aber würde gerne meine Rechte nutzen. Alles im legalen Rahmen.

-- Editiert von User am 7. Mai 2024 16:28

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121424 Beiträge, 40016x hilfreich)

Nun, wenn die Schwester Bedarf hat neben dem aktuell Verfahren wegen des Sozialbetruges auch noch ein Verfahren wegen des Verdachts auf Beihilfe zu Insolvenzstraftaten (z.B. Schuldnerbegünstigung) zu bekommen.
Und man selber auch ein Verfahren wegen des Verdachts auf Insolvenzstraftaten zu bekommen und einem das riskieren der Restschuldbefreiung egal ist, dann kann man versuchen über Strohleute zu arbeiten.



Zitat (von joratsch):
Wie Rechtsgrundlage aussieht?

Insolvenzstraftaten finden sich in § 263 StGB, § 266 ff. StGB, § 283 ff. StGB



Zitat (von joratsch):
Niemand kann wissen, wie der Hintergrund aussieht.

Richtig, hier sitzen keine Hellseher.
Weshalb es sinnig ist, das der Fragesteller die relevanten Fakten liefert, will er brauchbare Antworten.



Zitat (von joratsch):
Das Moped ist kaum etwas wert und von meinem Opa.

Und dieses wäre in EUR ausgerückt welche Zahl?



Zitat (von joratsch):
von meinem Opa.

Und der ist und bleibt weiterhin Eigentümer?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(233 Beiträge, 27x hilfreich)

Zitat (von joratsch):
Ist es erlaubt als ALG2 Bezieher ein Motorrad für jemand anderen auf sich anzumelden und zu versichern, wenn derjenige sich in einer Privatinsolvenz befindet?


Ja, das ist erlaubt; aber warum melden Sie es nicht auf ihren Namen an?

Zitat (von joratsch):
Ich möchte Ihr keinen Ärger machen.


Dann könnte man die paar Monate noch warten.

Zitat (von -Laie-):
Man möchte also andere Menschen um deren Rechte bringen.


Um was für Rechte bitte?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121424 Beiträge, 40016x hilfreich)

Zitat (von 9elfer):
Ja, das ist erlaubt;

Komisch, in 283d StGB steht das Gegenteil ...



Zitat (von 9elfer):
Um was für Rechte bitte?

Es mag den einen oder anderen hier anwesenden Laien erstaunen, aber Gläubiger haben durchaus Rechte - Schuldner im übrigen auch.

Man kann sich bei Bedarf ja gerne mal mit dem nicht ganz unkomplexen Thema einer Insolvenz befassen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(233 Beiträge, 27x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Man kann sich bei Bedarf ja gerne mal mit dem nicht ganz unkomplexen Thema einer Insolvenz befassen.


Dann sollten Sie das mal machen, bevor sie hilfesuchenden solche Märchen erzählen.

Zitat (von Harry van Sell):
Komisch, in 283d StGB steht das Gegenteil ...


Nö, man muss nur lesen `und` verstehen. Es gibt hier kein Vermögen, das zur Insolvenzmasse gehören würde das von einem Dritten gemindert, beschädigt oder unbrauchbar gemacht wird. Aber ich gebe zu, dass dies für einen Laien nicht einfach zu verstehen ist.

Zitat (von Harry van Sell):
Es mag den einen oder anderen hier anwesenden Laien erstaunen, aber Gläubiger haben durchaus Rechte


Und die erstrecken sich genau darauf, dass der Schulnder den pfändbaren Teil seinens Einkommens abführen muss.

Zitat (von Harry van Sell):
Insolvenzstraftaten finden sich in § 263 StGB, § 266 ff. StGB, § 283 ff. StGB


Betrug - Untreue - Bankrott

Bei soviel Unsinn kann man nur mit dem Kopf schütteln. Kein einziger dieser Straftatbestände trifft hier zu.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17146 Beiträge, 5918x hilfreich)

Zitat (von 9elfer):
Nö, man muss nur lesen `und` verstehen. Es gibt hier kein Vermögen, das zur Insolvenzmasse gehören würde das von einem Dritten gemindert, beschädigt oder unbrauchbar gemacht wird.
Das ist nicht wirklich klar und daher gibt es von mir hier auch keine Hilfestellung um evtl. etwas zu verschleiern.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(233 Beiträge, 27x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Das ist nicht wirklich klar


So, es ist also nicht wirklich klar ....., aber es hindert einen nicht daran einem Fragesteller sofort irgendwelche Straftaten zu unterstellen!? Eigentlich schon traurig.

Da kann man nur sage:

Zitat (von joratsch):
Trotzdem schnürt man schnell gerne Vorurteilspakete.


Zitat (von joratsch):
Ich habe nie gesagt, ich hätte dafür etwas bezahlt...


Und selbst wenn ....., Sie können sich von ihrem pfändungsfreien Einkommen so viele Moped`s kaufen wie sie wollen. Das ist nicht strafbar!

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7457 Beiträge, 1554x hilfreich)

Zitat (von 9elfer):
Und selbst wenn ....., Sie können sich von ihrem pfändungsfreien Einkommen so viele Moped`s kaufen wie sie wollen. Das ist nicht strafbar!


Hier gehts doch garnicht um Kauf..... Wenn der TE das Motorrad auf sich anmelden wollen würde, wäre doch alles tutti. Und ob er das darf, sollte er mit seinem Insolvenzberater oder einer versierten Stelle besprechen.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(233 Beiträge, 27x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Hier gehts doch garnicht um Kauf.....


Für manche scheinbar schon ....

Zitat (von -Laie-):
Wenn du das Geld für ein Motorrad hast, dann kannst du dieses ja deinen Gläubigern überweisen.


Zitat (von cirius32832):
Und ob er das darf, sollte er mit seinem Insolvenzberater oder einer versierten Stelle besprechen.


Na ja, es gibt aber keinen Insolvenzberater und zum anderen wäre der nicht für eine Rechtsberatung des Schuldners zuständig.

-- Editiert von User am 8. Mai 2024 10:25

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17146 Beiträge, 5918x hilfreich)

Zitat (von 9elfer):
aber es hindert einen nicht daran einem Fragesteller sofort irgendwelche Straftaten zu unterstellen!?
Der Fragesteller fragt einer nicht nachvollziehbaren Konstellation.
Er möchte dann doch bitte einfach mal darlegen, warum er das Motorrad nicht auf sich selbst anmelden möchte.

Zitat (von joratsch):
Er will es nicht auf sich anmelden usw, aber er würde mich fahren lassen.
Schon merkwürdig, dass der Opa es auch nicht auf sich selbst anmelden möchte.
Das ergibt alles keinen Sinn, da schrillen die Alarmglocken.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121424 Beiträge, 40016x hilfreich)

Zitat (von 9elfer):
aber es hindert einen nicht daran einem Fragesteller sofort irgendwelche Straftaten zu unterstellen!? Eigentlich schon traurig.

Wie man lesen kann, hat der Fragesteller selber nach der strafrechtlichen Problematik gefragt ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(233 Beiträge, 27x hilfreich)


Zitat (von Harry van Sell):
Wie man lesen kann, hat der Fragesteller selber nach der strafrechtlichen Problematik gefragt ...


An welcher Stelle hat der TE nach einer `strafrechtlichen Problematik`gefragt?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.526 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.332 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen