Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.711
Registrierte
Nutzer

Wohlverhaltensphase/PKW Finanzierung

5.9.2019 Thema abonnieren
 Von 
DanJoshi007
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohlverhaltensphase/PKW Finanzierung

Ich befinde mich seit 2 Jahren in der Wohlverhaltensphase der PI. Da ich einen PKW benötige um zur Arbeit zu fahren wurde die Finanzierung von der Insolvenzverwalterin freigegeben. Nun läuft die Finanzierung in 1,5 Jahren aus und es besteht dann noch eine Restrate von über 9.000 €. So viel ist der Wagen aber dann gar nicht mehr Wert und die 9.000 € habe ich dann natürlich auch nicht angespart. Die Bank sagte, das Sie wegen der PI keine Anschlussfinanzierung macht. Was passiert, wenn ich den Wagen dann abgebe? Der Wagen aber dann Beispielsweise nur noch 7000 € Wert ist, ich aber weder die 9000 € noch irgend einen Differenzbetrag zahlen kann? Was wäre, weiter gesponnen, wenn ich jetzt die Raten nicht mehr zahlen kann (oder will, weil irre teure Reparaturen an dem Wagen sind) ? Würde ich mit irgendeinem Verhalten meine Restschuldbefreiung aufs Spiel setzen? Herzlichen Dank für Ihre Hilfe

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2048 Beiträge, 574x hilfreich)

Zitat (von DanJoshi007):
Da ich einen PKW benötige um zur Arbeit zu fahren wurde die Finanzierung

Wer finanziert einem einen Wagen wenn der sich in der PI befindet?


Zitat (von DanJoshi007):
So viel ist der Wagen aber dann gar nicht mehr Wert und die 9.000 € habe ich dann natürlich auch nicht angespart.



Also nichts aus der Situation gelernt!


Zitat (von DanJoshi007):
Was passiert, wenn ich den Wagen dann abgebe? Der Wagen aber dann Beispielsweise nur noch 7000 € Wert ist, ich aber weder die 9000 € noch irgend einen Differenzbetrag zahlen kann?



Jackpot! Dann beginnt dein Leben nach der Inso mit neuen Schulden.


Zitat (von DanJoshi007):
Was passiert, wenn ich den Wagen dann abgebe?



Bei wem möchtest du denn den abgeben? Bei der Bank?

Die Bank möchte ihre 9000 EUR haben - Punkt.


Zitat (von DanJoshi007):
Würde ich mit irgendeinem Verhalten meine Restschuldbefreiung aufs Spiel setzen?



Zitat (von DanJoshi007):
Was wäre, weiter gesponnen, wenn ich jetzt die Raten nicht mehr zahlen kann (oder will,



Wenn die Bank aktuell kein Gläubiger ist vermutlich nicht. Aber auf eine Strafanzeige würde ich mich schon mal einstellen.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DanJoshi007
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hatte hier eigentlich auf seriöse Antworten und nicht auf Angriffe gehofft:
-Die Finanzierung des Wagens lief bereits 2 Jahre als wir UNVERSCHULDET in die PI gehen mussten. Die Treuhänderin hat diese Finanzierung freigegeben und der Kredit durfte weiterlaufen, da wir zwingend einen PKW für die Arbeit benötigen (öffentliche Verkehrsmittel nicht möglich).
-Wenn wir nun aus unserem unpfändbaren Einkommen die laufenden Raten begleichen ist es uns selbstverständlich nicht möglich mal eben knapp 10.000 € für die Restrate anzusparen. Da die Bank aber keine Anschlussfinanzierung macht, bleibt uns logischerweise nur die Möglichkeit der Bank zu dem Zeitpunkt zu sagen: ziehen Sie den PKW ein, die Restrate kann nicht bezahlt werden.
Die Frage bezog sich nur auf die Restschuldbefreiung. Es handelt sich NICHT um neue Schulden, sondern der Kreditvertrag bestand bereits 2 Jahre VOR der Insolvenz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69846 Beiträge, 32127x hilfreich)

Der Leasingvertrag ist nicht in die Insolvenz mit aufgenommen worden, also zu keinem Zeitpunkt Teil der Inso gewesen?

Dann ist das für euch etwas Pech, weil ihr denn nach der Inso gleich neue Schulden habt.
Aber die Restschuldbefreiug sehe ich da nicht in Gefahr.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
philosoph32
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich würde empfehlen es hier mal zu versuchen:

https://schuldner-community.de/forum/

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.934 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.640 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.