Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Über 2000,-EUR verloren - Was tun??

 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Über 2000,-EUR verloren - Was tun??

Hallo, habe mir schon einige Beiträge durchgelesen, aber ich komme nicht sonderlich weiter. Deshalb hier nochmal ein neues Topic mit meinen Fragen (, die bestimmt auch andere interessieren).

Mein Sachverhalt: Habe einen neuwertigen Videoprojector (Ladenpreis 4500,-EUR) für 2650,-EUR ersteigert. Nach mehreren Verhandlungsversuchen ließ sich der Verkäufer weder auf Nachname noch auf Abholung ein (angeblich zuviel geschäftlich unterwegs). Jedenfalls war ich da schon etwas mißtrauig. Mir blieb also nichts anderes als die Vorkasse. Danach habe ich natürlich nichts mehr von ihm gehört, außer einer positiven Bewertung (Scherzkeks!).

Was kann ich nun tun, um schnellstmöglich an mein Geld zu kommen? Ich habe zwar die Adresse, Kontonummer und auch eine Telefonnummer, aber ich denke mal, dass die Daten alle falsch sind. Das Konto dürfte wohl auch schon leergeräumt sein.

Wie gehe ich nun genau vor?
1. Anzeige erstatten, wo - an meinem Wohnort oder seinem?
2. Mahnverfahren einleiten - wie mache ich das?
3. Selbst nachforschen (und ihm die fresse polieren) - strafrechliche Konsequenzen für mich?
4. Ebay bietet eine Erstattung von bis zu 300,-EUR an -soweit ich gesehen habe, gehen damit alle Ansprüche auf Ebay über - ist das korrekt (dann wäre das aber ein schlechter Tausch)?
5. Welche weiteren Alternativen bleiben mir.

Danke!
Gruss silver

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Adresse Anwalt Anzeige Erstattung


18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ralph
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

das Du die Kontonummer von Ihm haszt ist doch schon mal gut ...

Ich würde erstmal Anmahmen, dann Nachfrist setzten. Dann Mahnbescheid senden, wenn er nicht reagiert, Kontopfändung, das zieht immer ....

Wenn Du einen guten Draht zur Bank hast, versuche doch mal was über den Kontoinhaber rauszukriegen, das hat mich auch schon mal vor einer Dummheit bewahrt ....

Oder ...

Anmahnen, Nachfrist, Anzeige wegen Betruges...

Ich bin damals bei LVM reingefallen, das Geld ist weg ... Der Kontoinhaber war ein arbeitsloser Junkie. Das Geld wurde täglich abgeräumt und die Typen sind wech ...

Gruss und viel Glück
Ralph

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 162x hilfreich)

Ebay-Versicherung unbedingt inAnspruch nehemen ,wenn die Fristen noch nicht dafür abgelaufen sind . Allenfalls der Anspruch auf die Versicherungssumme max .300 Euro,wenn eBay-Kreditkarte ,sonst 200 Euro gehen auf eBay über :

>>Mit Erhalt des Ausgleichsbetrags trete ich die mir zustehenden Rechte in der Höhe des geleisteten Betrags an die eBay International AG ab. <<

Selbstverständlich können Sie auch weiterhin die Verfolgung der Restsumme betreiben.

Aber durch eBAy wird zusätzlicher Druck erzeugt. Außerdem wäre es schade auf das Geld zu verzichten :)

Betrugsanzeige - kostet nix ;) und es besteht wenigstens die Hoffnung noch an die Person zu gelangen,die hinter der Bankverbindung steckt - Chance besteht !

Sollte im Rahmen des Verfahrens diese Person klar sein , zivilrechtliche Ansprüche durchsetzen.

Im schlimmsten Fall haben Sie dann wenigstens einen 30jährigen Titel ,sollte der Verkäufer noch einmal zu Geld kommen.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi, danke für die Antworten.
Aber ich muss da nochmal nachfragen:
Wie ist das nun genau mit dem Ebay-Käuferschutz? Ich dachte, dass die mir einen Betrag bis zu 200,- (300,- mit Kredikarte) EUR auszahlen und ich dafür auf alle Ansprüche verzichte... Oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Doc_Delphi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
ich hab ein ähnliches Problem, wenn auch nicht so "teuer"
Ich habe bei einem User für 23,50 € ein Federbei gekauft, hab das Geld nach Email überwiesen. Jedoch nie etwas bekommen.
Da die angegebene Adresse falsch war, konnte ich natürlich auch nicht anrufen.
Die Emailadresse war auch falsch, allerdings muß man doch, wenn man keine Provider - Adresse angibt, irgendwie zeigen, daß die Mailadresse existiert.
Ich hab den Webmaster audfindig gemacht, der komischerweise genauso heißt wie der Verkäufer, aber unter einer anderen Adresse wohnt, konnte aber leider keinen Kontakt aufnehmen.
Aus diesem Grund werd ich heute Anzeige erstatten, ich habe ja sämtliche Kontodaten; damit kann man den Typen doch normalerweise finden.
P.S. ungefähr drei Tage nach Abschluß der Auktion wurde dem Verkäufer die Mitgliedschaft von Ebay aus gekündigt. Und Hilfe kann man sich auch nicht erwarten; Ebay drückte zwar das tiefste Mitgefühl aus (schnief), aber das hilft ja auch nicht.
Sollte einer der das liest auch ein "Opfer" des Users "peugeotsv80" geworden sein, mailt mir bitte unter: doc_delphi@web.de
Ansonsten würde ich mich über weitere Hilfestellung freuen. Ich kenne leider niemanden bei der Bank, der mir die Adresse geben könnte. Auch da würde ich mich über Hilfe von der Deutschen Bank freuen, aber kann man wohl knicken. Oder ??

Für jede Hilfe dankbar

Alex

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi, mir geht es da ähnlich: Der Kollege hat auch ein Konto bei der Dt. Bank, aber als ich dort anrief und mich bei seiner Kundenberaterin erkundigen wollte, bekam ich natürlich keine Info...
Das das Bankgeheimnis respektiert wird ist ja in Ordnung, aber bei einem offensichtlichen Betrüger profitiert die Bank ja auch von meiner Info. Da könnte man mir wenigstens sagen, ob das Konto überhaupt gedeckt ist oder ob sich weitere Leute deshalb beschwert haben und ein Verfahren läuft...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
garfield-zero
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo,

bei solchen Summen nichts selber unternehmen sondern zum Anwalt gehen, damit man sich selber nicht die Rechte die momentan zur Verfügung stehen nicht selber ruiniert, denn selber kann man viele Fehler machen und danach ist dann garnichts meh zu retten.

Die Bank wird dir ohne polizeiliche Verfolgung sprich Anzeige keine Daten zur Verfügung stellen. Gehe zur Polizei, erstatte als 1 .Anzeige. Ich denke Mahnverfahren kannst du dir sparen, der Typ wird wohl nicht existieren. Was du machen kannst, wenn sein Bewertungsprofil öffentlich ist andere Käufer ansprechen ob dort auch solch ein Fall vorliegt. Denn dann könnt ihr gemeinsam was unternehmen oder es liegt eventuell schon eine Betrugsanzeige vor und du hättest dann gleich einen Ansprechpartner.

Dann gehst du zum Anwalt und der wird sich um den Rest kümmern und weiß genau was zu tun ist. Der kann wenn selber auch ein Mahnverfahren einleiten.

Und SELBSTJUSTIZ ist immer falsch an Platz bzw. würde sich nur negativ ausüben

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Doc_Delphi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Selbstjustiz hatte ich nie geplant. Schon zweimal nicht bei dem Betrag.
Ich wollte den Herrn eigentlich anrufen und außer seinem blöden Gestammel auch noch kurz erwähnen, daß ich innerhalb von einer Woche mein geld auf meinem Konto haben will; sollte er nicht einverstanden sein, werde ich eine Anzeige erstatten.

Hat sich leider nicht ergeben, deswegen hoffe ich, daß die Polizei die tun wird.

Wollte immer noch Kontakt mit dem Webmaster der Emailadresse aufnehmen, leider ist der nicht zu erreichen.

Also: morgen geh ich zur Polizei , habe alle Unterlagen schon fertig ausgedruckt und geheftet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Steffi67
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Und lass dich nicht bei der Polizei abwimmeln, daß du erst zum Anwalt mußt, das haben die nämlich bei mir versucht, weil sie wohl keine Lust auf Arbeit hatten. Die MÜSSEN die Anzeige aufnehmen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Das mit der Selbstjustiz war auch bei mir nur ein Scherz. In erster Linie geht es mir darum das Geld möglichst wiederzubekommen. Aber soweit ich mich jetzt durchtelefoniert und erkundigt habe, sieht das wohl schlecht aus... Interessant finde ich die (heißgeliebten) Banken, die immer gleich parat sind, wenn es ums Geld anlegen geht, aber in solchen Fällen nur ihr Mitleid bekunden und raten beim nächsten Mal besser aufzupassen. (Den Tip könnten Sie sich aber wirklich sparen.) Übrigens noch eine Anmerkung am Rande: Hätte ich dem Verkäufer eine Einzugsermächtigung erteilt, so hätte ich die noch nach 6 Wochen rückgängig machen können, egal ob sein Konto zu dem Zeitpunkt gedeckt ist oder nicht (Den Schaden hat dann seine Bank.)

Das mit dem Anwalt klingt gut, verursacht aber doch auch immense Kosten! Trägt die meine Rechtschutzversicherung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 162x hilfreich)

Zunächst einmal brauchen Sie keinen Anwalt .

Da sich manche Polizeidienststellen mit so etwas wirklich schwer tun , empfehle ich bei der für den vermeintlichen Betrüger nächsten Staatsanwaltschaft direkt Anzeige zu erstatten oder wahlweise das Betrugsdezernat einer größeren Polizeidiensstelle aufzusuchen. Es erhöht deutlich die Verfahrensgeschwindigkeit.

Der Weg über die Bank funktioniert nur insoweit man sich den Filialleiter geben läßt , ihm freundlich den Sachverhalt darlegt und ihm verdeutlicht ,sollte sein Kunde nicht kooperativ sein, er in nächster Zeit u.Umständen ebenso wie sein Kunde Nachricht vom Staatsanwalt erhält - auch sollte man verdeutlichen,daß die Erfahrung in den letzten Jahren gezeigt hat , daß es sich dabei meistens um nicht nur um Einzelfälle bezogen auf einen Täter handelt .

Was dann im ersten Augenblick wie ein erfolgloses Gespräch aussieht , da natürlich auch dieser sich auf das Bankgeheimnis berufen wird ,was legitim und korrekt ist , kann bedeuten , daß durch Intervention des Filialleiters wie durch ein Wunder in den nächsten Tagen das Geld plötzlich wieder da ist.

Kapital und das es verwaltende Personal sind wie ein scheues Reh - scheuen die Öffentlichkeit .

Wie gesagt ,es kann, muß aber nicht funktionieren und lohnt sich auch nur bei vergelichsweise hohen Summen.

Im Rahmen des Verfahrens kann es sich ergeben, daß es von Vorteil ist einen Anwalt hinzuzuziehen.

Noch einmal ,wie bereits oben gesagt und Zitiert aus dem Antragsformular für den eBay-Käuferschutz :

>>Mit Erhalt des Ausgleichsbetrags trete ich die mir zustehenden Rechte in der Höhe des geleisteten Betrags an die eBay International AG ab. <<

"Geleisteter Betrag" bezieht sich dabei auf den schließlich durch die Versicherung an Sie gezahlten Betrag - nicht auf den durch Sie gezahlten Kaufpreis :)

Ihre zivilrechtlichen Ansprüche müssen Sie im Mahnverfahren eintreiben . Auch hierfür benötigen Sie keinen Anwalt . Nach Anleitung mit Fristsetzung ,wie es im Verfahren für den Käuferschutz beschrieben wird , müssen Sie den Verkäufer in Verzug setzen . Allerdings empfehle ich Ihnen statt der dort erwähnten eMail ,den eingeschrieben Brief ( eigenhändig mit Rückschein !) zu verwenden. Für das Eigendliche Verfahren gibt es das Formular im Schreibwarenhandel.

Da bis auf eine handvoll der am Markt befindlichen Rechtschutzversicherungen alle explizit eBay ausschließen ,kommt es auf Ihre Police an.

Die Gebühren für das Verfahren können Sie u.a. hier nachlesen:

http://www.letzte-mahnung.de

Sollte eine Amtsgerichtverhandlung nötig werden,finden sich für die entsprechenden Gerichtskosten hier auch entsprechende Rechner.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
vielen Dank. Das zumindest eine konkrete Anwort (die mir wieder etwas Hoffnung gibt). Ich werde gleich am Montag erst mal den Fillialleiter anrufen und danach Anzeige erstatten. Bei weiteren Fragen melde ich mich wieder.

Gruss silver

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,
das Problem hat sich zugespitzt, wie erwartet. Nachdem ich bei der Bank des Verkäufers angerufen und ihn etwas (um das Bankgeheimnis herum) befragen konnte, bekam ich zwar keine ausführliche Antwort, aber zumindest machte er mir andeutungsweise klar, das auf dem Konto keine/oder nur sehr wenige Umsätze stattgefunden hätten. Er meinte mit einer Anzeige hätte ich wohl die besten Chancen (das gab mir zumindest Hoffnung). Da ich natürlich ohnehin Anzeige erstatten wollte, ging ich daraufhin zur Polizei. Der Beamte wollte sich nochmals mit der Bank unterhalten und mir dann Bescheid geben. Soweit er mir heute gesagt hat ist aber der Kunde und das Konto ohnehin ein Problem. Es ist wohl wirklich leergeräumt. Jetzt wird noch die Adresse überprüft. Aber da ich mir dabei auch nicht viel verspreche, werde ich auch auf dem zivilrechtlichen Weg nichts erreichen (wie denn auch ohne richtige Anschrift).

Habt Ihr weitere Vorschläge für mich, eh ich doch anfange selbst zu ermitteln und dann Selbstjustiz übe?

Soviel zu unserem tollen Rechtsstaat. Wenn man ihn mal braucht....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Doc_Delphi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

ich hab auch bereits Strafanzeige gestellt, die wurde bereits nach Mannheim überstellt, sehr rasch übrigens, in drei Tagen.
Da man beim Eröffnen eines Kontos ja mindestens eine Perso braucht und dann auch noch überprüft wird, kann man den Herrn / die Dame relativ gut identifizieren.
Und wenn der erst einmal gefunden ist, werd ich versuchen, was Zivilrechtliches einzuleiten, damit ich mein Geld krieg.
Wenn er im Strafrechtlichen Prozeß schuldig gesprochen wird, hab ich doch eigentlich gute Chancen, daß er auch zivilrechtlich eines auf den Deckel bekommt, oder ???

Wichtig: Nicht ärgern, nur wundern, schont das Herz :o))

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

... nicht zu vergessen ist, dass sich ein ******** idR über das Risiko bewußt ist, das er eingeht. Von übereiltem Optimismus würde ich abraten. Erst mal muss die Person tatsächlich identifiziert werden (möglicherweise wurde das Konto mit falschem oder gestohlenem Perso eröffnet). Dann kann es sein, dass die Person nicht aufzufinden ist (möglicherweise umgezogen) und dann ist noch das Problem, dass unter Umständen dort nichts zu holen ist. Leistet der Typ einen Offenbarungseid und belegt damit, dass er nichts mehr hat (wer weiß, wo er das Geld tatsächlich gebunkert hat), dann ist das Geld verloren...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Doc_Delphi
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

@silverice

das würde bedeuten, daß derjenige oder diejenige wirklich schwerkriminell sind, Perso klauen und damit Konto eröffnen sind dann wirklich keine Kavaliersdelikte mehr. Außerdem wird man ja überprüft, bevor man das Konto bekommt.
Offenbarungseid ist ja ganz nett, dann darf er nei wieder was verdienen, denn das wird dann gepfändet.
Schließlich und endlich ist er dann vorbestraft, denn ich eiß, daß ich nicht der einzige bin, der Anzeige gestellt hat.

Tja, hat er einen falschen Perso, neppt mehrere Leute, dann wandert er erst mal hinter Gitter, zumal wenns mehrere sind.

Schließlich hat man übrigens auch noch eine IP Adresse, die man , idR, nachvollziehen kann.

Chancen sind 50/50, weiß ich, aber bei mir gehts auch nur um 23 €, kann man noch verschmerzen.

Werd nächste Woche mal nachfragen, was los ist.
Schönes Wochenende

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Enron
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 5x hilfreich)

hallo, will ja nich einfach dazwischensabbeln aber ich habe ein ähnliches problem.
mein verkäufer ist allerdings eine firma. zumindest angeblich! bekomme auch keine reaktion auf mails, ans tele geht auch niemand. hab eine bankverbindung (die allerdings nicht auf den firmen namen lautet)
und eine firmen anschriftt. wie kann ich feststellen ob es den laden gibt ?

liegt der fall da anders als wenn der verkäufer eine privatperson ist ??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
silverice
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

@enron
Prinzipiell ist es unbedeutend, ob Privatperson oder Firma: Mit der Auktion ist ein gültiger Kaufvertrag zustande gekommen. Ob der Verkäufer eine Firma ist hat höchstens Bedeutung für die Umsatzsteuer oder die Gewährleistung. ... aber genug von der jurist. Seite.
Ich würde zunächst mal bei der Auskunft anrufen und mich informieren, ob die Person/Firma dort gemeldet ist. Ansonsten mal höflich bei der Bank nachfragen (trotz Bankgeheimnis erfährt man manchmal doch etwas ...) Falls es nicht zu weit ist - vorbeifahren. Und was auf jeden Fall anzuraten ist - zuerst mal den Verkäufer anmahnen (mit Fristsetzung). Am besten ist das natürlich per Einschreiben (oder halt ne einfach email).

Ich hoffe, ich konnte helfen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Enron
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 5x hilfreich)

ja danke,
eine frist habe ich schon per email gesetzt, bisher keine reaktion.
am tele meldete sich nun mal ein Technologie zentrum. als ich den firmennamen nannte waren die nicht mehr sehr kooperativ.
zumindest schien der den laden zu kennen.
ich werd mal den tipp mit der bank versuchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen