Artikel angeblich beschädigt. Paypal Käuferschutz

19. Dezember 2011 Thema abonnieren
 Von 
Karl-Heinz81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)
Artikel angeblich beschädigt. Paypal Käuferschutz

Hallo!

Ich habe ein kleines Ebay-Problem.

Ich habe eine Kette über Ebay verkauft und heute ist sie beim Käufen angekommen. Er hat mir sofort eine Nachricht geschickt, dass diese angeblich zerkrazt ist und einige Steine zersplittert sind.

Ich habe nochmal meine Fotos der Kette angesehen und keine Mängel feststellen können. Ausserdem habe ich in der Auktion angegeben, dass die Kette gebraucht und ein Erbstück ist.

Der Käufer hat mir sofort mit dem Paypal Käuferschutz gedroht und dass es eine schlechte Bewertung geben wird, wenn er diesen einschalten muss.

Daraufhin habe ich ihn angeboten mir Fotos der Kette zu senden, damit ich mir ein Bild davon machen kann und mir dann überlege wie ich vorgehen werde. Auch habe ich ihn darauf hingewiesen, dass er keine neuwertige Kette erwarten kann und dass man den Zustand der Kette in der Auktion gut erkennen konnte.

Nun hat der Käufer mir geantwortet, dass er angeblich keine Kamera besitzt. Ausserdem erwartet er heute noch eine Antwort und einen Vorschlag, ansonsten meldet er es noch heute.

Nebenbei sei erwähnt, dass die Rechtschreibung wirklich sehr schlecht ist und ich auch teilweise raten muss, was er genau meint.

Meine Frage ist nun, wie ich auf die Nachricht reagieren soll. Ich habe ja eigentlich recht wenig zu befürchten (ausser, dass ich das Geld zurückgeben muss und dafür meine Kette wiederbekomme und eine schlechte Bewertung kriege).

Ich würde mich sehr über einen kleinen Rat freuen!

MfG,
Karl-Heinz

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
PerryRhodan
Status:
Praktikant
(958 Beiträge, 373x hilfreich)

quote:
Ich habe ja eigentlich recht wenig zu befürchten (ausser, dass ich das Geld zurückgeben muss und dafür meine Kette wiederbekomme und eine schlechte Bewertung kriege).


Naja, wenn der K ein Idiot ist, hat sein Käuferschutzantrag ggfs. Erfolg *und* er schickt die Ware nicht zurück, dann kannst du ihn verklagen und bleibst auf den Kosten sitzen, weil er pleite ist...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Karl-Heinz81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Und wie gehe ich nun am Besten vor?
Ich habe auf seine Drohung bisher nicht reagiert. Eigentlich wollte er dann noch gestern Abend Paypal einschalten, da ist aber nichts passiert.

3x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Karl-Heinz81
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 4x hilfreich)

Nun hat er den Käuferschutz eingeschaltet.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8497 Beiträge, 4055x hilfreich)

Hallo,

da es sich hier ja wohl um einen privaten Verkauf handelt, trägt der Käufer das Versandrisiko. Wenn werden die Beschädigungen wohl auf dem Versandweg erfolgt sein.

Der Payblöd Käuferschutz wird wohl wie immer zu gunsten des K entscheiden. Jedoch hat die Payblöd Entscheidung keinerlei rechtliche Aussagekraft.

Teile deinemK am besten gleich mit, sollte er seinenAntrag nicht zurückziehen, wirst du ihn auf seine Kosten verklagen, obdu das dannmachen wirst bleibt natürlich dir überlassen...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2503x hilfreich)

quote:
Nun hat er den Käuferschutz eingeschaltet.




Dann wird vermutlich ein "Gutachten" von ihm angefordert, siehe:

https://www.paypal-deutschland.de/sicherheit/schutzprogramme/kaeuferschutz-antrag.html

"Wenn Sie Ware bekommen haben, die ganz und gar nicht der Beschreibung entspricht, bitten wir Sie um eine schriftliche Erklärung von einem unabhängigen Dritten. Das kann zum Beispiel ein Händler sein, der uns Ihre Einschätzung kurz bestätigt."


Wenn er das beibringt, wird er aufgefordert, dir die Ware sendungsverfolgt auf seine Kosten zurückzuschicken, er erhält seine Zahlungen zurück, du wirst damit belastet.

Effektiver Schaden für dich: Hinsendekosten, u.U. Gebühren.
Wenn eine 2te Auktion mehr einbringt, wäre das kompensiert, kann aber auch umgekehrt sein.

Recht hin oder her, das kann, wenn man sich das nüchtern ansieht, eine ganz gute Lösung sein. Immerhin spart man den Prozess und das ganze monate-/ jahrelange Theater das damit zusammen hängt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen