Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.443
Registrierte
Nutzer

Beleidigung in Bewertung, eBay will nicht löschen

 Von 
ynrog
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Beleidigung in Bewertung, eBay will nicht löschen

Hallo,

Ich habe bei eBay ein Kinderspiel ersteigert und bat den Verkäufer mehrmals höflich mir das Spiel als preisgünstige Warensendung oder Maxibrief zu schicken. Größe und Gewicht des Spiels liessen dies zu. Er bestand aber darauf, das Spiel als teureres Päckchen zu versenden. Er hatte dadurch keinen Gewinn. Einzig die Post hat daran verdient. Ich habe schliesslich die Kosten für das Päckchen bezahlt und die Ware auch erhalten. So weit, so gut.

Ich habe dem Verkäufer für diese Transaktion eine negative, aber absolut sachliche Bewertung geschrieben. Wörtlich: "Hat sich strikt geweigert, die kostengünstigste Versandart zu wählen".

Daraufhin erhielt ich eine E-Mail vom Verkäufer mit dem Inhalt: "Habe gerade die negative Bewertung gelesen. Das bleibt nicht so auf sich beruhen...............". Aus Rache hat er mir dann auch eine negative Bewertung geschrieben.

Meine Bewertung nebst Kommentar des Verkäufers sieht so aus (nachzulesen unter: http://cgi2.ebay.de/aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewFeedback&userid=reste-danny):

Beschwerde: Hat sich strikt geweigert, die kostengünstigste Versandart zu wählen.
Antwort von reste-danny - So eine miese Fo..! Nenne immer VOR Kauf die Kosten.Diese Fo..machte nur Streß!
Ergänzung von higo123 - Die obszöne, beleidigende Antwort sagt wohl alles über das Niveau dieses Herrn.

Die Bewertung des Verkäufers auf meiner Seite (nachzulesen unter: http://cgi2.ebay.de/aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewFeedback&userid=higo123):

Beschwerde: Nach Kauf :Versucht Portokosten zu ändern . Klappt es nicht= NEGATIV-BEWERTUNG!
Antwort von higo123 - Weigerte sich strikt, die günstigste Versandart zu wählen und wird beleidigend.
Ergänzung von reste-danny - Schmuddel-Phantasie! Aber als Freizeit-Opportunistin ist man auf Streß aus,oder?

Hinzu kommt noch, dass der Verkäufer mindestens die Hälfte seiner eigenen (fast 400) Bewertungen, die mit unserer Transaktion überhaupt nichts zu tun haben, nachträglich mit einer Antwort versehen hat, in denen er mich erneut diffamiert:

"Danke -nachdem higo123 als "Freizeit-opportunistin" versuchte, Streß zu machen !"
"Danke - das baut auf nach der ungerechtfertigten Bewertung von higo123 !!!!!!!!"

Mit der negativen Bewertung könnte ich leben, aber die Kommentare des Verkäufers möchte ich so nicht stehen lassen. Es bedarf meiner Ansicht keiner "Schmuddel-Phantasie", um "miese Fo.." zu interpretieren. Jeder, der nur halbwegs der deutschen Sprache mächtig ist, wird es entsprechend interpretieren. Es ist obszön und persönlich beleidigend.

Zwei Mal bat ich eBay, die Kommentare des Verkäufers zu löschen. Beide Male erhielt ich von eBay als Antwort, man hätte geprüft und entschieden, nicht zu löschen. Ansonsten nur Floskeln in Form von Textbausteinen. Keine Begründung, kein Eingehen auf meine Argumentation.

In meiner Argumentation berufe ich mich auf eBay-Ric8htlinien über die Voraussetzungen für das Löschen von Bewertungen. Auf der entsprechenden eBay-Hilfeseite heißt es wörtlich:

"Abgegebene Bewertungen werden durch eBay weder verändert noch entfernt. [...] Ausnahmen von diesem Grundsatz gelten für: [...] 3. Bewertungen mit vulgärem, obszönem, rassistischem oder im strafrechtlichem Sinn offensichtlich beleidigendem Inhalt."

"Miese Fo.." ist wie gesagt vulgär, obszön und beleidigend. Damit sind m.E. die Voraussetzungen für eine Löschung erfüllt.

Weiter heißt es unter Punkt 6 der o.g. "Ausnahmen": "Bewertungen, die sich offensichtlich nicht auf die Transaktion beziehen, für die sie hinterlassen wurden".

Dies trifft zu für die o.g. Antworten auf seine anderen Bewertungen, die mit unserer Transaktion nichts zu tun haben und in denen er mich diffamiert.

Nun meine Frage: Was kann ich tun? Wie kann ich noch argumentieren, um eBay zum Löschen zu bewegen? Gibt es vielleicht Urteile, auf die ich mich berufen kann? Zum Beispiel in denen so etwas wie "miese Fo.." (auch wenn es nicht ausgeschrieben ist) als Beleidigung klassifiziert wurde.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Beleidigung Bewertung negativ


31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tintenkleks
Status:
Schüler
(313 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo
Wegen der Beleidigung des Verkäufers würde ich Dir raten denn betreff in der Rubrik strafrecht nochmals niederzulegen , da dies aus meiner Sicht eine Straftat erweckt schon alleine die Beleidigung

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Campagnolo
Status:
Praktikant
(889 Beiträge, 30x hilfreich)

Hallo ynrog,

also vom Niveau des Verkäufers brauch man glaub ich nix weiter zu sagen - sowas gehört sich nicht, keine Frage.

Aber eine negative Bewertung von Dir abzugeben, weil du seine Versand-/Portokosten nicht akzeptierst, ist auch nicht korrekt.
Wenn dir die angegeben Portokosten zu hoch erscheinen, dann sucht man sich einen anderen Anbieter, oder aber man fragt vorher nach.
Von daher hattest du also mit einem entsprechenden Echo zu rechnen.

Das ist meine Meinung dazu.

Gruß
Campa

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12318.02.2010 17:24:35
Status:
Schüler
(272 Beiträge, 56x hilfreich)

Dass ebay die Bewertung nicht löscht ist klar, so einen Fall hatte ich auch schon. Da wies ich ebay auch auf ihre AGB´s hin aber es interessierte niemanden, ich bekam genau die gleichen Antworten (haben geprüft und sehen keine Rachebewertung und löschen nicht, ich solle doch zum Anwalt gehen). Als ich beim Einstellen eines Artikels vergessen habe die FSK Freigabe zu erwähnen, haben die mich gleich auf die AGB hingeweisen und den Artikel aus meinem Angebot genommen.

Nun zu deinem Fall:

Zum einen ist diese Art von Bewertung klar eine Beleidigung, da das geschützte Rechtsgut Ehre verletzt wurde.

Es gibt da zwei Wege dies zu lösen:

1. Strafanzeige und Strafantrag stellen, jedoch ob das ganze strafrechtlich verfolgt wird, hängt von der Staatsanwaltschaft ab. Wenn die öffentliches Interesse für gegeben halten, wird die Sache verfolgt an sonsten aus mangels öffentlichen Interesses abgelehnt.

2. und effektiver Weg ist die Zivilklage beim
Amstgericht einzureichen.

zum einen wegen Beleidigung und zum anderen mit Forderung des Löschens der Bewertung. Beim Amtsgericht braucht man zwar keinen Anwalt aber er währe sicherlich sinnvoll.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Henning2003
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 4x hilfreich)

Muß sagen, dass das eine Löschung durch Ebay rechtfertigt. Jeder weiss wie diese Bewertung zu deuten ist, anscheinend werden bei Ebay nur Automatismen angewandt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Bluekate
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

NACH beendeter Auktion das Porto zu ändern, ist nicht in Ordnung - ich schicke nach diversen angeblich "verlorenen" Sendungen alles auch nur noch per DPD-Päckchen, dann ist es nämlich versichert und ich kann im Internet verfolgen, ob und wann es ausgeliefert wurde. Dabei interessiert es mich nicht, was der Käufer gerne möchte - sorry!

Deshalb eine negative Bewertung zu schicken, ist schon ziemlich dreist.

Noch dreister ist allerdings die Beleidigung durch den Verkäufer und vor allem die Zusatzkommentare zu den anderen Bewertungen - das ist ja wohl der Hammer!

Ich würde daher Strafantrag stellen - das kostet nichts außer ein bisschen Zeit, und er hat vielleicht wenigstens ein bisschen Ärger!

Kate

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Andy007
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich kann mich Kate nur anschliessen - und zwar in allen Punkten.
Ich versende auch nur mit dem DPD , da sind alle Pakete und Päckchen versichert , egal was der Kunde möchte. Ich schreibe die Portoksten aber auch genau in die Auktion mit rein.
Ansonsten , die Bewertungen sind wirklich nicht in Ordnung - ich würde auch Anzeige erstatten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Hank
Status:
Praktikant
(920 Beiträge, 229x hilfreich)

Ebay ist verpflichtet, das zu löschen, denn es handelt sich klar um eine Beleidigung.
Man könnte mittlerweile sogar soweit gehen, dass Ebay für die Beleidigung mit verantwortlich ist, da ebay "Kenntnis" von der Beleidigung hat.



-----------------
""Time does not pass here - it just is." Bilbo Baggins"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Fran_zi
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 9x hilfreich)

Also die Beleidigung an sich ist natürlich nicht in Ordnung.
ABER: Eine negative Bewertung abzugeben, weil er das Paket versichern wollte, finde ich nicht korrekt.
Es hätte ja durchaus passieren können, dass das Paket verloren geht und dann stünde jetzt hier "Verkäufer behauptet, versendet zu haben"... das kann es ja auch nicht sein. So eine Versandart spricht eher FÜR den Verkäufer.
Meine Meinung.

Fran_zi

-----------------
"Es kommt nicht darauf an, WAS man ist, sondern WIE man es ist :) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 668x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Hank
Status:
Praktikant
(920 Beiträge, 229x hilfreich)

Für eine Beleidigung kommt es nicht auf den konkreten Wortlaut an, sondern darauf, was man damit ausdrücken will. Das angedeutete Fo... ist eine klare Aussage der Nichtachtung und erfüllt den Tatbestand der Beleidigung. Ebay muss löschen, ist gesetzlich dazu verpflichtet.

Abgesehen davon finde ich die erste negative Bewertung von Käuferseite auch albern. Ebay sollte also auch diese neg. Bewertung mit löschen, und alle sinds zufrieden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
guest-12311.06.2018 09:37:31
Status:
Bachelor
(3691 Beiträge, 1399x hilfreich)

@ Hank:

Du hast es wieder auf den Punkt gebracht. Zwei Neue auf meiner ebay-Sperrliste ;-)

Gruß
Bear

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Campagnolo
Status:
Praktikant
(889 Beiträge, 30x hilfreich)

@bear

Dito.
Habs auch gleich vorgenommen ;-)

Gruß
Campa

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest123-574
Status:
Schüler
(317 Beiträge, 22x hilfreich)

Hallo,

in

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=22155&item=3149510278

waren die Porto- und Versandkosten mit
4,50 Euro angegeben, nach dem Kauf ist
Zustimmung beider Parteien für eine Änderung
erforderlich - siehe auch eBay's Hinweise.

Die Bewertung von higo123

http://cgi2.ebay.de/aw-cgi/eBayISAPI.dll?ViewFeedbackMemberLeft&memberId=higo123&items=25

ist insoweit nicht OK und etwas Selbstkritik
angebracht!

Die Retour-Kutsche - und das meine lieben
Powerseller ist oft schlechter Stil auch bei
berechtigten Beanstandungen - ist auch nicht
OK, aber der Aufwand das auf beiden Seiten
zu löschen dürfte zu groß sein.

Es wird wohl das beste sein, das Konto
higo123 nach Abwicklung aller offenen
Auktionen löschen zu lassen.

Gruß,

Wolfgang

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest-12318.02.2010 17:24:35
Status:
Schüler
(272 Beiträge, 56x hilfreich)

Wie bereits geschrieben, hängt eine Strafverfolgung von der Staatsanwaltschaft ab, wenn die StA öffentl. Interesse für gegeben hält, dann wird dem Strafantrag statgegeben und es kommt evtl. zu einer Verhandlung. Wenn kein öffentl. Interesse angenommen wird, dann hat der Schädiger nur den Ärger, dass er den Anhörungsbogen ausfüllen muss keinen weiteren Ärger.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
ynrog
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich freue mich natürlich über die rege Diskussion zu meinem Beitrag, aber über einige Beiträge bin ich doch etwas überrascht.

Ich ersteigere bei eBay fast ausschliesslich Kleinkinder-Spielzeug für meinen Sohn. Es handelt sich dabei also um kleinpreisige Artikel. Nicht selten sind die Portokosten höher als der Auktionspreis. Wenn aber Auktionspreis plus Portokosten genauso hoch oder gar höher sind als der Neupreis im Laden, dann macht es keinen Sinn mehr, gebrauchtes Spielzeug zu ersteigern. Deshalb bin ich auf möglichst niedrige Portokosten bedacht und auch bereit, das Versandrisiko zu tragen. Das wälzen die meisten Verkäufer sowieso auf die Käufer ab, viele explizit im Beschreibungstext.

Bei der Portofrage in diesem speziellen Fall ging es nicht um eine Kürzung der Verpackungskosten und auch nicht um versicherten oder unversicherten Versand. Es ging um die Frage, ob Warensendung oder Päckchen. Beides ist immer unversichert. Wie gesagt, einzig die Post hat daran verdient.

Das Argument, die Portokosten hätten im Beschreibungstext gestanden, finde ich nicht wirklich überzeugend. Viele Verkäufer kennen sich mit den Posttarifen nicht aus.

Welche Mühe kann es denn einem Verkäufer machen, anstatt Päckchen Warensendung darauf zu schreiben und weniger Porto zu bezahlen? Wenn ein Verkäufer sich so stur gibt und dies auch noch mit "keine Lust" begründet, dann spricht das keineswegs für den Verkäufer und verdient m.E. auch eine negative Bewertung.

Das Bewertungsforum ist schliesslich dazu da, seine Zufriedenheit oder Unzufriedenheit zu äussern. Das habe ich getan, sachlich in der Form und inhaltlich den Tatsachen entsprechend. Das ist mein gutes Recht. Deswegen gibt es überhaupt keinen Grund, warum ich mein eBay-Konto löschen lassen sollte. Was für ein Rat! Und wieso ich und nicht der Verkäufer? Der hat sich nicht korrekt verhalten mit seinen Beleidigungen.

Dass der Verkäufer eine Rache-Negativ-Bewertung abgibt, wäre akzeptabel, solange er darin sachlich bliebe. Ist er aber nicht. Und darum geht es hier. Um die Beleidigungen, und nicht um die Frage, ob die negative Bewertung gerechtfertigt ist oder nicht.

Im Übrigen bin ich erstaunt über das Verkäufer-Käufer-Verständnis, dass hier zum Teil zum Ausdruck kommt und bei so manchem eBay-Verkäufer anzutreffen ist. Käufer sind Kunden. Der Kunde ist bekanntlich König. Viele eBay-Verkäufer aber benehmen sich wie kleine Diktatoren. Das jedoch ist eine andere (sicherlich auch interessante) Diskussion.

Hier geht es um die Beleidigungen und darum, dass eBay diese nicht löschen will.

Besten Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 668x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
thomasp
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 4x hilfreich)

@ynrog

Es geht nicht mehr um die Beleidgung - das Thema ist durch - du hast recht und gewonnen.

Es geht jetzt auch um das Thema der nachträglichen Abänderung der Portokosten durch den Käufer.
Ich persönlich hasse das !
Wenn Auktionspreis + Porto > Preis im Laden ist, dann alss doch die Finger davon und kauf es im Geschäft !

Es ist mitunter schon ein "Problem" für den Verkäufer, wenn jederman seine ersteigerten Produkte als "Warensendung" geschickt haben will.
Das Produkt "Warensendung" der Post hat eine feste Definition, die unter anderem beinhaltet, dass die Sendung NICHT zugeklebt sein darf.
Ich als Verkäufer mag so was gar nicht, denn somit wird es dem Käufer leichter gemacht, die ersteigerte Ware als "nie angekommen" oder "beschädigt" zu deklarieren.

Wenn es dann Leute gibt (bist du so jemand ??) die aber drauf BESTEHEN, dass man eine bestimmte Versandart wählt, OBWOHL in der Auktion eine andere Versandart angegeben ist, dann kann einem schon mal Hutschnur platzen - was aber NICHT den Ausdruck "Fo..." rechtfertigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest-12311.06.2018 09:37:31
Status:
Bachelor
(3691 Beiträge, 1399x hilfreich)

@ ynrog:

Es gibt doch die Funktion "Frage an den Verkäufer". Damit kann man _vorher_ abklären, ob der Verkäufer auch anders versendet. Wenn nicht, dann halt nicht, dann biete einfach nicht.

Wenn Du aber vorher nicht fragst und hinterher erfolglos wegen der Versandart verhandelst, ärgerst Du Dich natürlich. Doch eine negative Bewertung deswegen ist ziemlich stark übertrieben. Schließlich hat er den Verkauf exakt so abgewickelt, wie im Auktionstext beschrieben. Eine positive oder zumindest neutrale Bewertung mit dem Text "wollte leider nicht günstiger als Warensendung verschicken, sonst alles ok" hätte zukünftigen Käufern auch alle Informationen gegeben, die sie brauchen.

Selbstverständlich ist der Text seiner Rachebewertung unter aller Sau.

Bear

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Gesil
Status:
Schüler
(414 Beiträge, 45x hilfreich)

@ynrog

Zum Thema "Der Kunde ist König" hat sich ein Bekannter (selbst Verkäufer) mal wie folgend geäussert:
"Der Kunde ist König, aber sobald er sich wie einer benimmt, werde ich zum Kaiser!"

Darüber sollte so mancher mal nachdenken!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
guest123-574
Status:
Schüler
(317 Beiträge, 22x hilfreich)

@ynrog

"Das Argument, die Portokosten hätten im Beschreibungstext gestanden, finde ich nicht wirklich überzeugend. Viele Verkäufer kennen sich mit den Posttarifen nicht aus."

Hier wird versucht, den eigenen klaren Blick
"Inhalt des Auktionstextes" durch Unter-
stellung von Unvermögen beim Verkäufer zu
kaschieren - Sorry, das ist dreist.

Wenn Ihnen das angegebene Porto nicht
passt, dann fragen Sie den Käufer VOR dem
Bieten, ob er auch einen andere Versandweg
wählen kann.

Ich habe einen Verkäufer auch schon "drauf"
gebracht, dass anstelle des Paketversand
der EinschreibeBrief ausreicht und so wurde
das dann gemacht.

Gerade bei Kleinartikeln gehen viele
Powerseller dazu über, Wettbewerbsvorteil
über die Versandkosten zu erzielen (wie
Logistikpauschalen, Zusatzpauschalen für
jeden weiteren Artikel etc.). Wenn mir das
nicht passt frage ich VOR dem Bieten oder
biete nicht mit.

Richtig ist, daß viele Verkäufer die eBay-
Zeilen

Verpackung und Versand
Versandversicherung

nicht blicken und locker bei Versand z.B. Päckchenkosten 4,50 Euro und bei
Versandversicherung Paketkosten 7,00 Euro
angeben. Aber auch hier hilft im Zweifel nur
VOR dem Bieten nachfragen - oder das
Ergebnis hinzunehmen.

Der Vorschlag, das Konto zu löschen folgt
dem Aufwand rund um diese Geschichte
und dem noch folgenden weiteren - das
muss jeder selbst entscheiden. Wenn einige
Verkäufer konsequent sind und Sie weiter-
hin nachverhandeln wollen, wird sich das
Problem schnell von selbst lösen.

Gruß,

Wolfgang

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Justin
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 3x hilfreich)

@Powerseller
Warensendungen sind bis 500 g möglich und können formattechnisch deutlich vom lediglich 5 cm dicken Maxi-Brief abweichen. Besteht also schon ein größerer Unterschied zwischen den beiden Versandformen!

Zur Sache selbst ist das wesentliche schon gesagt: Die Portokosten standen vorher fest und auch wenn ich selbst als Verkäufer z.B. immer auf die Wünsche der Käufer eingehe, besteht hier definitiv kein Grund für eine Negativ-Bewertung, denn man wusste vorher, was einen erwartet. Dennoch ist die Antwort hochgradig unangemessen und muss m.E. von EBAY als Beleidigung gewertet und unverzüglich gelöscht werden. Ich empfehle einfach, dort weiter zu nerven und hartnäckig zu bleiben...

MfG
Justin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 147x hilfreich)

@ Justin

Warensendungen sind bis 500 g möglich und können formattechnisch deutlich vom lediglich 5 cm dicken Maxi-Brief abweichen

Warensendungen können bis "Warensendung Maxi" versandt werden.
Die Größe enstpricht den des Maxi-Brief (L353xB250xH50 mm). Das Höchstgewicht beträgt 500gr - Maxi-Brief 1000gr.

Gruss
MichiM

-----------------
"Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler.
Und wer keine Fehler macht, wird befördert ;) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Gesil
Status:
Schüler
(414 Beiträge, 45x hilfreich)

Ich finde für Warensendungen bei der Deutschen Post folgende Werte:
Standard
23,5 x 12 x 0,5 cm
20 g
0,41
Kompakt
60 x 30 x 15 cm*
50 g
0,66
Maxi
60 x 30 x 15 cm*
500 g
1,53

Die Größe ist also NICHT mit denen des Maxi-Briefes identisch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Schweigender
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hätte zwar auch keine negative Bewertung abgelassen, aber hier geht es doch um die Beleidigung auch wenn nur angedeutet.
Darüber hinaus wird diese Sache noch breitgetreten.

Ich würde mich auch gegen die Beleidigung wehren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Justin
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 3x hilfreich)

@Gesil
Genau so ist es! Die Warensendung für 1,53 € ist angesichts des zulässigen Gewichts von 500g und der recht großzügigen Maße insofern eine sehr gute Alternative zum teuren Päckchen für 4,10 €, das ja auch nicht versichert ist. Merkwürdig, dass so viele Verkäufer die Variante "Warensendung" überhaupt nicht anbieten bzw. kennen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
ynrog
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

@Wolfgang H.

Hier wird versucht, den eigenen klaren Blick
"Inhalt des Auktionstextes" durch Unter-
stellung von Unvermögen beim Verkäufer zu
kaschieren - Sorry, das ist dreist.


Die wenigen Beiträge hier zum Thema Grösse, Gewicht und Preis von Warensendungen und Briefen zeigen schon recht deutlich, wieviel Unklarheiten diesbezüglich existieren.

Also keine "dreiste Unterstellung", sondern einfach Realität.

Gruß
ynrog

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 147x hilfreich)

@ Gesil
@ Justin

Im Service-Heft (01.03.2003) stehen die vopn mir genannten Höchstmaße - mit dem Zusatz:
Zur zeit sind weiterhin folgende Höchstmaße zugelassen:
L 600mm, B 300mm, H 150mm oder L, B, U zusammen 900mm, jedoch in keiner Ausdehnung länger als 600mm.

Die Warensendung Groß (Höchstmaße B4, H 20mm, Gewicht 500g) kann wegen fehlender Abgrenzung zu Maxi erst nach Wegfall der Übergangsregelung für Nichtstandardwarensendungen eingeführt werden.


Entschuldieg mich, für meinen Lesefehler (überall das kleingedruckte...).

Aber nach Auskunft, kann dieses Format theoretisch jederzeit durch das Format Warensendung Groß eingeführt wurde.

Gruss
MichiM

-----------------
"Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler.
Und wer keine Fehler macht, wird befördert ;) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
guest123-574
Status:
Schüler
(317 Beiträge, 22x hilfreich)

@ynrog

Sie arbeiten mit Nebeltaktik und einige Poster
helfen dabei. Die bereits abgehandelten
Tatsachen sprechen für sich,
Warensendung u.a. haben mit dem
eigentlichen Sachverhalt nicht das geringste
zu tun.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 147x hilfreich)

@ Wolfgang
Sorry, aber wenn eine Frage zum anderen fällt, aber wenn es im Forum nicht gerne gesehen wird, besteht immer noch die Möglichkeit den Admin darauf hinzuweisen.
Er wird dann selbst entscheiden und Beiträge löschen oder nicht.

Auch dein Posting hat mit dem eigentlichen Sachverhalt nicht das geringste zu tun - von daher verstehe ich deine Aufregung nicht.

Davon mal abgesehen ist dies ein Laienforum - siehe Eingangsseite.
Das sich die Teilnehmer dabei mal aus der eigentlichen Spur kommen, liegt in der Natur des Menschen.

Gruss
MichiM

-----------------
"Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler.
Und wer keine Fehler macht, wird befördert ;) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
Justin
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 3x hilfreich)

@Wolfgang
Was ist denn schlimm daran, wenn man sich mal ein wenig in Nebenkriegsschauplätzen verliert, die ja auch auch von allgemeinem Interesse sein können?!
Immerhin ist der eigentliche Sachverhalt bereits hinreichend abgefrühstückt und die meisten User haben klar ihre Auffassung dargelegt, dass die negative Bewertung zu Unrecht erfolgt ist, da es zwar moralisch verwerflich ist, nicht auf die Kundenwünsche einzugehen, aber faktisch eben keine Täuschung der Käuferin vorlag. Dennoch ist die beleidigende Retour-Kutsche zu löschen, da sie gegen die Ebay-Regeln verstößt...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.328 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.147 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12