E-Bay-Käufer behauptet Grafikkarte würde nicht funktionieren

21. Dezember 2022 Thema abonnieren
 Von 
shirocco
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
E-Bay-Käufer behauptet Grafikkarte würde nicht funktionieren

Hallo,

ich hatte vor einigen Tagen eine Grafikkarte (Computerhardware) die um die 500€ kostet über eBay Kleinanzeigen verkauft. Die Zahlung lief über PayPal und das Geld ist immer noch einbehalten.

Zum Zeitpunkt des Versandes, war die Grafikkarte noch voll funktionsfähig und in Benutzung. Dies kann auch meine Frau bestätigen.

Heute erhielt ich die Nachricht, dass die Grafikkarte in seinem Computer kein Bild ausgäbe. Die Grafikkarte an sich läuft aber. Lichter und Lüfter funktionieren wie sie sollen. Nur ein Bild gibt er nicht aus, auch von seinem System wird diese Grafikkarte nicht erkannt.

Ein Video in dem die Grafikkarte in seinem Verbauten PC angeschaltet wird, bekam ich zugesandt was auch zeigt, dass sie funktioniert.

Nun behauptet er, die Grafikkarte würde nicht funktionieren, da sein System sie nicht erkennt und möchte eine Rückerstattung, ansonsten macht er einen Fall auf.

Nun ist die Sache so, dass der Käufer nicht das nötige Wissen besitzt in diesem Bereich, was er mir auch zugesagt hat. Zudem hat er ältere Komponenten in seinem System die vielleicht nicht Kompatibel bzw. gar nicht erst Funktionieren. Es könnte eine Haufen von Gründen geben, weshalb sein System die Grafikkarte nicht erkennt.

Eine Rückerstattung sehe ich nicht ein, da sie funktioniert hat zum Zeitpunkt des Versandes. Auf ausreichend Transportsicherheit wurde auch geachtet.

Wie schaut es nun bei mir aus, was für Möglichkeiten habe ich?

Danken

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16289 Beiträge, 9224x hilfreich)

Zitat:
Wie schaut es nun bei mir aus, was für Möglichkeiten habe ich?

Naja, die Karte ist beim Käufer - seine Karte, sein Problem.
Deshalb liegt der Ball im Feld des Käufers. Der muss den Beweis bringen, dass die Karte defekt ist. Denn schließlich will der Käufer was von Ihnen (nämlich Geld zurück).
Sie können im Prinzip nur abwarten, ob und wie dem Käufer der Beweis für den Defekt gelingen wird.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118526 Beiträge, 39584x hilfreich)

Und sich darauf einstellen, das man sein Geld auch erst mal los ist ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2226 Beiträge, 346x hilfreich)

Hoffentlich hat man die Seriennummer der verkauften Grafikkarte irgendwo in der Kommunikation im Rahmen des Verkaufs nachweisbar gesichert.
Ist nämlich ein recht alter Trick: Neues funktionierendes Gerät kaufen, als defekt reklamieren und dann das alte wirklich defekte Gerät zurückschicken.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.693 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen