Ebay Käufer behauptet Teildefekt. Sein Anwalt droht mit Klage vor Gericht

23. April 2019 Thema abonnieren
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)
Ebay Käufer behauptet Teildefekt. Sein Anwalt droht mit Klage vor Gericht

Servus und guten Morgen liebe Gemeinde

Ich habe folgendes Problem. Ich verkaufte diesen Artikel über Ebay:
https://www.ebay.de/itm/Amiga-1200-Blizzard-SCSI-Kit-Blizzard-1230IV-1260-32MB-SCSI-Device-8-5-/264188235321
Leider ohne Ausschluß der Sachmängelhaftung. Aber ob das in diesem Fall geholfen hätte, wage ich zu bezweifeln.
Das ganze zieht sich schon seit fast 10 Wochen hin. Der Artikel ist ein Erweiterungsmodul für eine Turbokarte, für einen Amiga 1200. Also schon seeehr alte Technik. Mittels diesem Modul, können SCSI Geräte angeschlossen werden. Zusätzlich bietet es die Möglichkeit PS2 Ramspeicher zu nutzen.
Und darum geht es. Der Käufer bemängelt diese Funktion. Laut seiner Aussage, funktionieren alle seiner Speicherriegel, egal welche Größe und Bauart, lediglich bei einer Größe von 128MB Ram, würden nur 64MB Ram erkannt werden.
Ich habe mich dann ein wenig in die Materie eingelesen und bei dieser Technik kann es generell zu Problemen mit PS2 Speicherriegeln kommen. Es gab vor 25 Jahren keinen einheitichen Standart.
Käufer wiegelt aber ab und will den Artikel zurückgeben. Dem stimmte ich nicht zu. Nun läuft die ganze Sache über seinen Anwalt. Dieser beruft sich auf den §437 BGB .
Ich ihm den technischen Hintergrund nochmalig dargelegt. Wurde nicht darauf eingegangen. Wieder ein Schreiben mit der Forderung der Rücknhame des Artikels. Ich den rechtlichen Aspekt beleuchtet.
Zitat:"Wurde eine Beschaffenheit des Artikels vereinbart, so kommt es bei der Frage der Mangelhaftigkeit ausschließlich auf das Vereinbarte an. Die vereinbarte Beschaffenheit der Ware ergibt sich insbesondere aus der Artikelbeschreibung des Verkäufers."
Meiner Meinung nach liegt hier kein Mangel vor.
Wieder ein Schreiben seines Anwalts, wieder die Forderung der Rücknahme und zusätzlich die Androhung Klage bei zuständigen Amtsgericht einzureichen. Keine Reaktion auf meine dargelegten Punkte.
Das nennt man Kommunikation mit einem Anwalt. :-( Toll.

Meine Frage ist nun, wie könnte der Prozeß ausgehen? Ich seh hier keinen Mangel. Auch entspricht der Artikel der Beschreibung.
Ach, noch eine Sache. Der Käufer beruft sich auf meine Angabe "Funktionstüchtig" in der Artikelbeschreibung. Seiner Meinung nach und auch wohl dessen Anwalts, muß der Artikel zu 100%, also voll funktionstüchtig sein.
Was ist darunter zu verstehen?
Ich habe argumentiert, das ich wohl kaum defekt im Auktionstext schreiben würde. Denn der Artikel funktioniert. Zu sehen an den Bildern. Der Aspekt, das es hier auch Inkompatiblitäten zwischen Ramspeichermodulen auftreten können wird komplett ausser acht gelassen.

Hoffe auf eure Hilfe bei diesem Fall.

mfg

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



36 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12303.07.2019 16:29:14
Status:
Lehrling
(1396 Beiträge, 429x hilfreich)

Zitat (von M.Maier123):
Der Käufer beruft sich auf meine Angabe "Funktionstüchtig" in der Artikelbeschreibung. Seiner Meinung nach und auch wohl dessen Anwalts, muß der Artikel zu 100%, also voll funktionstüchtig sein.
Was ist darunter zu verstehen?
Nun, dass ein Artikel die Tüchtigkeit besitzt zu funktionieren. Oder anders gesagt: dass er nicht defekt ist.

Zitat (von M.Maier123):
Das nennt man Kommunikation mit einem Anwalt. :-( Toll.
Der Anwalt möchte halt keine Brieffreundschaft. Verständlich.

Zitat (von M.Maier123):
Leider ohne Ausschluß der Sachmängelhaftung. Aber ob das in diesem Fall geholfen hätte, wage ich zu bezweifeln.
Handelten Sie gewerblich oder privat? (Ich nehme an dieser Stelle mal privat an)
Natürlich sollte man als privater Verkäufer zukünftig schon die Sachmängelhaftung ausschließen, jedoch ist die Hürde für den Käufer immer noch als sehr hoch zu betrachten (in meinen Augen). In dem Zusammenhang: Auf welche Art und Weise erfolgte denn der Nachweis des Käufers, dass der Artikel bereits bei Gefahrenübergang defekt war? Ich würde dem Anwalt in etwa folgendes Schreiben, nicht mehr und nicht weniger:
"Sehr geehrter Herr Anwalt,
in der Sache [EBAYKAUF, ARTIKEL, DATEN, etc.] möchte ihr Mandat [NAME] Rechte aus der Sachmängelhaftung geltend machen. Ich fordere Sie daher auf, einen angemessenen Nachweis zu erbringen, dass das Gerät bereits bei Gefahrenübergang den Defekt aufwies.
MfG M.Maier123"

Zitat (von M.Maier123):
Meine Frage ist nun, wie könnte der Prozeß ausgehen?
Sie gewinnen, der Gegner gewinnt, oder man trifft sich irgendwo in der Mitte.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich muß sagen, das ich kurz davor bin, nachzugeben. Der Gerichtsstand befindet sich 500Km weit weg. Wenn ich jetzt alleine die Kraftstoffkosten rechne, bin ich schon fast beim Warenwert des Artikels. Dabei rechne ich einen Tag Urlaub garnicht ein, den ich mir nehmen müßte.
Selbst wenn ich gewinnen sollte, entsteht mir ein nicht unerhelblicher finanzieller Schaden.
Mir geht es nur soetwas von gegen den Strich. Nur weil hier jemand seine Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen kann. Der Anwalt macht ja nichts geltend. Beruft sich lediglich auf den §437 BGB . Nichts weiter.

Er gab lediglich in seinen Schreiben immer das wieder, was mir der Käufer vorher schon per Ebay Nachricht schrieb. Er forderte sogar, das ich ihm den Kaufpreis inkl. Versandkosten erstatte und er im Gegenzug den Artikel behält. Lol.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

Zitat (von M.Maier123):
Er gab lediglich in seinen Schreiben immer das wieder, was mir der Käufer vorher schon per Ebay Nachricht schrieb.
Genau das ist die Aufgabe eines Anwalts.
Was ICH tun würde: Jegliche Kommunikation mit dem Käufer und dem Anwalt einstellen. Einfach nur gar nicht mehr reagieren und auf keinen Fall dem Anwalt irgendetwas antworten.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Was mir in diesem Fall aber eine Klage vor Gericht einbringt. Und was dann?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8494 Beiträge, 4055x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Der Gerichtsstand befindet sich 500Km weit weg.
Wieso das? Der gerichtsstand liegt bei dir, bei deinem für den Bereich zuständigem Gericht!

Zitat:
Selbst wenn ich gewinnen sollte, entsteht mir ein nicht unerhelblicher finanzieller Schaden.
Auch das ist falsch, deine Kosten bekommst du dann ALLESAMT erstattet!

Bedenke, wenn du jetzt sozusagen "klein beigibst" musst du alleine schon mal die Kosten für den Anwalt deines K übernehmen.

Ich würde es genau so machen, wie -Laie- es dir geraten hat...

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Anwalt beruft sich auch §29 ZPO . Demnach ist das Amtsgericht am Wohnsitz des Käufers zuständig, da sich dort die Ware befindet. Ich weiß nicht, ob es Sinn macht diesen Gerichtsstand hinterher zu rügen.

Ok. Das mir meine Ausgaben erstattet werden, wußte ich nicht. Das ist aber ja leider nur der Fall, wenn zu meinem Gunsten entschieden wird. Es besteht ja das Risiko den Fall zu verlieren. Und bei einem Vergleich, trägt wohl jede Seite ihre Kosten.
Von Übernahme der Anwaltskosten ist bislang allerdings keine Rede. Es wird der Kaufpreis inkl. Versandkosten gefordert. Nicht mehr. Und nicht weniger.

Deswegen überlege ich ja, den Artikel zurückzunehmen. Der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen. Porto, Ebaygebühren. Und ich könnte ihn ja wieder verkaufen.

Wenn der Käufer nicht so ein unangenehmer Typ wäre. Mit dem war vor Einschalten seines Anwalts schon nicht vernünftig zu reden.


-- Editiert von M.Maier123 am 23.04.2019 14:51

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Guruhu):

In dem Zusammenhang: Auf welche Art und Weise erfolgte denn der Nachweis des Käufers, dass der Artikel bereits bei Gefahrenübergang defekt war?


Ich kam bereits kurz nachdem der Käufer die Ware erhalten hat, Nachricht von ihm, wo er dies Problem beschrieb.
Angeblich hat er 2 weitere identische SCSI Kits, auf denen die Speicherriegel der Größe 128MB mit voller Kapazität erkannt werden.
Muß wohl ein Sammler seltener und alter Hardware sein. Ich konnte nichteinmal mit diesen einem SCSI Kit etwas anfangen. Und er schreibt er hatte schon 2 Stück.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Richter
(8494 Beiträge, 4055x hilfreich)

Zitat:
Von Übernahme der Anwaltskosten ist bislang allerdings keine Rede. Es wird der Kaufpreis inkl. Versandkosten gefordert. Nicht mehr. Und nicht weniger.
Diese Rechnung kommt noch, aber erst dann, wen die Sache abgeschlossen ist. Gibst du jetzt klein Bei, kommt auch gleich die Rechnung hinterher.

Den Erfüllungsort sehe ich weiterhin bei dir. Den zu dem Käufer legen zu wollen ist reine Taktik des Anwaltes, da er dir smoit zeit und Aufwand für Dich "vorgaukeln" will. Was dich zum direkten Aufgeben bringen soll und hier auch "Früchte trägt"!

Zitat:
Deswegen überlege ich ja, den Artikel zurückzunehmen. Der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen. Porto, Ebaygebühren. Und ich könnte ihn ja wieder verkaufen.
Eventuelle Schadensersatzforderungen des Käufers die dann noch nachkommen können auch mitbedacht?

Zitat:
Ich kam bereits kurz nachdem der Käufer die Ware erhalten hat, Nachricht von ihm, wo er dies Problem beschrieb.
Also nur eine behauptung, mehr nicht! Das ist nichtmal ansatzweise ein Beweis! Und der K schuldet einen BEWEIS, dass der mangel schon vorhanden war, BEVOR du den Artikel ans Versandunternehmen gegeben hast.

Um ehrlich zu sein, ich kann mir gut vorstellen, dass der K nur versucht hier einen seiner Artikel gegen deinen umzutauschen ;) Seriennummer oder so etwas hast du von dem Teil notiert?

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von lesen-denken-handeln):


Um ehrlich zu sein, ich kann mir gut vorstellen, dass der K nur versucht hier einen seiner Artikel gegen deinen umzutauschen ;) Seriennummer oder so etwas hast du von dem Teil notiert?


Guter Einwand. Garnicht bedacht.
Seriennummer leider nicht notiert. Da müßte man auf den Zustand acht geben und die Aufkleber auf den IC`s. Allerdings könnte man die auch austauschen. Aber ich möchte ihm das jetzt nicht unbedingt unterstellen.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12303.07.2019 16:29:14
Status:
Lehrling
(1396 Beiträge, 429x hilfreich)

Der Anwalt existiert aber und falls ja, stammen die Briefe auch von ihm?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Kanzlei existiert und die Briefe stammen auch vom Anwalt. Ist also kein Fake.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Hab mich wegen des §29 ZPO etwas eingelesen und dies gefunden:
Bei einer Rückabwicklung Zug-um-Zug wegen Mangelhaftigkeit ist der Verkäufer verpflichtet die Kaufsache am Wohnsitz des Käufers abzuholen und schuldet auch dort die Rückzahlung des Kaufpreises.
Erfüllungsort des Zahlungsanspruchs bei Vertragsrückabwicklung wegen Mangelhaftigkeit ist daher der Wohnsitz des Käufers.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Ganz ehrlich? Funktionstüchtig bedeutet nicht, dass solche Geräte, die als Schnittstellen funktionieren, grundsätzlich problemlos und fehlerfrei mit allen anderen Geräten zusammen arbeiten. Wenn es von vornherein Einschränkungen des Herstellers gibt, dann gibt es diese. Und wenn der Käufer - wie vermutet - durchaus versiert ist als Sammler alter Hardware-Geräte, dann ist ihm auch zuzumuten, sich vorher einzulesen.

Ich wage mal einen "Neuzeit-Vergleich". Wenn ich eine ältere PS/2-Maus verkaufe als funktionstüchtig, aber nicht dazu schreibe, dass die nun mal nicht an den USB-Anschluss passt, dann kann ich hinterher auch nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn es nicht passt und wenn es mit einem Adapter keine tausendprozentige Unterstützung aller 8 Maustasten gibt.

So ähnlich würde ich das auch vor Gericht argumentieren hinsichtlich dieser Erweiterungskarte. Für sich ist sie funktionstüchtig, das wird der Käufer nicht bestreiten können. Dass sie nicht mit der anderen Hardware zusammen arbeitet, das ist in Sammler-Kreisen durchaus bekannt. Es gibt dutzende Bastler-Webseiten, die sich für die verschiedensten Commodore-Systeme, die Turbo-Karten usw. auseinandersetzen und Kompatibilitäten und Inkompatibilitäten aufzeigen.

Man muss da vielleicht noch als Detail erwähnen: Damals war es relativ normal, dass solche Hersteller von Zusatzmodulen sogar gezielt undokumentierte und damit nicht unterstützte Features ausgenutzt haben, um den letzten Rest an Performance herauszuholen. Das war durchaus so, dass es teilweise auf die Fabrik-Charge ankam, ob solche Erweiterungen problemlos funktioniert haben oder nicht. Bei manchen Chargen funktionierten diese undokumentierten Features nicht sauber. Mussten sie aber auch nicht, da sie ja nie vom Hersteller garantiert wurden.

-- Editiert von mepeisen am 24.04.2019 11:00

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Exakt das ist ja auch mein Standpunkt. Begriff Inkompatiblität. Selbst Wikipedia schreibt hierzu:
"Gängige Modulkapazitäten sind 4 MiB, 8 MiB, 16 MiB und 32 MiB, seltener sind 64 MiB und 128 MiB, wobei Letztgenannte nicht auf allen Hauptplatinen funktionieren. "

Auf diese Argumentation lässt sich der Käufer aber garnicht ein. Der Speicher würde ja angeblich an seinen anderen SCSI Kits funktionieren.
Er argumentiert weiter, die anderen SCSI Kits hätten die gleiche Revision. Wobei es keinen Aufdruck über eine Revision gibt. Wie man sie z.B. von PC Mainboards her kennt.
Möglich ist, meiner Meinung nach, aber auch eine unterschiedliche(r) Programmierung/Code der IC`s. Die für dieses Problem verantwortlich sein könnte.

Ich weiß im Grunde, das das Recht hier auf meine Seite ist, mache mir halt nur Sorgen, das ein Richter nur versteht: Ramspeicher funktioniert nicht, Ware muß demnach defekt sein, Verkäufer muß sie zurücknehmen. :-(

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Randnotiz: In deinem eBay-Angebot steht im Titel auch nur etwas von 32MB. Nicht von 128MB. Wieso also sollte es überhaupt mit 128MB tun? ;-)
Das Argument sollte auch einem Richter einleuchten.

-- Editiert von mepeisen am 24.04.2019 11:44

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Das beschreibt der Hersteller.
http://amiga.resource.cx/exp/blizzardscsi4
Zitat:
"- additional 72 pin SIMM socket accepts up to 128 MB RAM"

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16826 Beiträge, 5864x hilfreich)

Hast du die Herstellerangaben in dein Angebot übernommen? Nein! Du hast 32MB angegeben. Reg dich nicht auf. Ich kann mich nur wiederholen. ICH würde sowohl Käufer, als auch Anwalt komplett ignorieren und auf rein gar nichts von diesen beiden Menschen in irgendeiner Weise reagieren.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3448x hilfreich)

Kurios ...
Bei so einer Sache würde ich auch auf keinen Fall nachgeben! Zur Argumentation, falls es zur Verhandlung kommt:
Die Funktionsfähigkeit des verkauften Gegenstandes wird doch gar nicht angezweifelt. Hier handelt es sich um die Interoperabilität mit externen Bauteilen, die weder von Dir noch dem Hersteller so ausdrücklich spezifiziert wurde. Zudem fehlt der Nachweis des vermeindlichen Mangels zum Zeitpunkt des Gefahrüberganges. Falsch gesteckte Module können auch solche merkwürdigen Schäden hervorrufen.

Signatur:

Vernunft ist wichtiger als Paragraphen

1x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16159x hilfreich)

Zitat:
Das beschreibt der Hersteller.

Und ich stimme Laie ebenfalls zu. Du hast 32MB geschrieben, nicht 128MB. Du hast nicht auf die Hersteller-Seite verwiesen. Du hast 32MB geschrieben, weil es mit 32MB bei dir funktioniert hat und exakt das hat der Käufer bestätigt.

Wenn der Käufer einen Holzlöffel kauft und dann meckert, dass er nicht feuerfest ist und auf dem Grill verbrannt ist, ja, dann hat er nun mal Pech. Du hast ihn ja nicht als feuerfest verkauft.

Ich würde dem Anwalt folgendes schreiben: "Abschließend wünsche ich Ihnen und Ihrem Mandanten viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg. Tun Sie, was sie nicht lassen wollen. Die Korrespondenz wird hiermit eingestellt. Weitere Bettelbriefe oder Drohbriefe bleiben unbeantwortet. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Klagen Sie oder lassen Sie es."
Und dann heißt es Schweigen, es sei denn es kommt etwas von einem Gericht.

-- Editiert von mepeisen am 25.04.2019 06:20

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Zuerst möchte ich sagen: Vielen vielen Dank für eure Hilfe.

Habe mich nun dazu entschieden, nichts weiter zu unternehmen. Ich sah mich ja auch im Recht. Verständlicherweise zweifelt man dann, wenn ein Anwalt mit einer Klage vor Gericht droht. Hatte solch einen Fall noch nie.
Falls ein Schreiben des Amtsgerichts eintreffen sollte, werd ich die Klageabweisung beantragen. Evtl. lasse ich das Schreiben von einem Anwalt aufsetzen. Das Geld werde ich dann mal investieren müssen.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufendem halten.

Allen noch einen schönen Tag.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

So. Auf geht`s in die nächste Runde.

Gestern lag ein Schreiben des Amtsgerichtes (Wohnsitz des Käufers) im Briefkasten.

Werde aus dem ganzen Schreiben natürlich nicht richtig schlau. Was braucht ihr an Informationen? Den kompletten Text könnt ich hier reinschreiben. Ist aber nicht wenig.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118577 Beiträge, 39597x hilfreich)

Ja, komplett wäre gut.

Das geht auch enfacher. Einscannen, personenbezogene Daten unkenntlich machen und dann die Bilder beim Bilderdienst hochladen und die Links zu den Bildern hier reinstellen.



Wobei man dann hier schon in einem Bereich ist, wo man eventuell einen Anwalt mandantieren sollte.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1813x hilfreich)

Ich würde hier auch nur mit Anwalt vorgehen. Als Laie kann man den eindeutigsten Gewinn noch verbocken, nur weil man die Feinheiten der ZPO nicht kennt.

Zitat:
Auch das ist falsch, deine Kosten bekommst du dann ALLESAMT erstattet!


Wenn der Unterlegene denn zahlungsfähig ist...

1x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von BigiBigiBigi):
Ich würde hier auch nur mit Anwalt vorgehen. Als Laie kann man den eindeutigsten Gewinn noch verbocken, nur weil man die Feinheiten der ZPO nicht kennt.


Werde ich wohl oder übel machen müssen. Welches Fachgebiet sollte der Anwalt denn am besten vertreten?

Würde aber gerne noch eure Meinug dazu erfahren. Hier mal das komplette Schreiben als PDF:

https://www.docdroid.net/2NAALN0/klageschrift.pdf

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1813x hilfreich)

Das ist Feld-Wald-Wiesen-Zivilrecht, das kann jeder normale Anwalt.

Der Gegenanwalt ist auch nicht der Hellste; eine mit "Klageentwurf" betitelte Klage einzureichen, ist schon etwas peinlich. :D

-- Editiert von BigiBigiBigi am 23.05.2019 10:49

1x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 1458x hilfreich)

Dein Anwalt sollte unbedingt Akteneinsicht verlangen. Besonders wegen des Sachverständigen.

Wenn der den Auftrag hatte auf 128MB zu prüfen ist das Gutachten anfechtbar aus meiner Sicht.

Wenn er den Auftrag hatte, lediglich die Daten auszumessen die das Teil kann, dann kann man mit den Herstellerangaben kontern.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

1x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Meiner Meinnung nach, kann er doch auftischen was er will. Zuerst muß doch ein Sachmangel vorliegen. Ich zitiere einmal § 434 BGB :
"Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat."
Punkt.
Der Artikel erfüllt das, was ich angegeben habe. Und wie schon geschrieben, funktioniert er auch so. Das wird selbst vom Käufer nicht bestritten. Laut seiner Aussage, funktionieren ja auch alle seiner Speicherriegel.
Werden richtig erkannt. Nur seine 128Mb Riegel machen Ärger.

Er hat mich übrigens heute per Ebay Nachricht wieder einmal angeschrieben und eine letzte Frist gesetzt. Bis heute 22.00 Kontaktaufnahme und Einwilligung die Kosten des Anwalts und Rückerstattung des Kaufpreises nebst Kosten zu übernehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10573 Beiträge, 4182x hilfreich)

Zitat (von Guruhu):
Handelten Sie gewerblich oder privat?


Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Zitat (von Guruhu):
(Ich nehme an dieser Stelle mal privat an)


Wenn man sich Ebaynamen sowie Art und Menge der verkauften Artikel ansieht, kann man daran zweifeln, dass das noch privat ist.

-- Editiert von spatenklopper am 24.05.2019 09:57

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
guest-12303.07.2019 16:29:14
Status:
Lehrling
(1396 Beiträge, 429x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Zitat (von Guruhu):
Handelten Sie gewerblich oder privat?


Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Zitat (von Guruhu):
(Ich nehme an dieser Stelle mal privat an)


Wenn man sich Ebaynamen sowie Art und Menge der verkauften Artikel ansieht, kann man daran zweifeln, dass das noch privat ist.

-- Editiert von spatenklopper am 24.05.2019 09:57


Der Aspekt ist mir zugegebenermaßen gänzlich entfallen, obwohl ich die Frage ursprünglich selbst stellte.
Bei deiner Vermutung bin ich bei dir. Sollte die Sache gewerblich gelten, hat man tiefreichendere Probleme und sollte ggf. kleine Brötchen backen. Da wäre man mit Rücknahme und der läppischen Anwaltsgebühr besser bedient.

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
M.Maier123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.


Rein Privat. Ich denke 25 Bewertungen in den letzten 4 1/2 Jahren als Verkäufer sprechen hier eine eindeutige Sprache.

Zitat (von spatenklopper):
Wenn man sich Ebaynamen sowie Art und Menge der verkauften Artikel ansieht, kann man daran zweifeln, dass das noch privat ist.


Darf man fragen, inwieweit anhand des Ebaymitgliedsnamens, man beurteilen kann, ob es sich um einen privaten oder gewerblichen Anbieter handelt?
Die von mit angebotenen Artikel unterscheiden sich immer. Sind meist aus meinem Hobbybereich, der sich ständig ändert. Mal Modellbau, mal Computer, KFZ Zubehör und mal alte Rechner/PC`s. ect.

Ich biete derzeit 4 Artikel an. Diese Artikel wurden von mir auch schon im Januar angeboten. Ich nehme hier nur ein Angebot seitens Ebay wahr. Es wird, unabhängig vom erzieltem Verkaufspreis, nur eine fixe Provision fällig.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12