Ebay Kleinanzeigen - besteht ein rechtskräftiger Kaufvertrag?

15. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
MudOwl
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ebay Kleinanzeigen - besteht ein rechtskräftiger Kaufvertrag?

Hallo,

ich habe bei Ebay Kleinanzeigen ein Kleidungsstück entdeckt und mit dem Verkäufer vereinbart, dass ich es kaufen würde, wenn es mir passt. Dazu wollte ich vorbeikommen, um das Stück anzuprobieren. Wir besprachen anschließend den Tag, an dem ich zur Anprobe käme, er gab mir seine Adresse und wir klärten, ob ich Bargeld abheben solle, oder ob wir es vor Ort per PayPal regeln könnten. Über einen Preis sprachen wir nicht, da der Preis nicht als Verhandlungsbasis angegeben wurde, weshalb ich davon ausging, dass keine Verhandlung möglich wäre.

Einen Tag später schrieb er mir plötzlich eine Entschuldigung, in der er mir absagte, da er den Termin doch nicht einhalten könne und ihm jemand mehr als im Inserat angegeben geboten hätte, weshalb er den Artikel doch anderweitig verkaufte.

Meine Frage wäre nun, ob unser Austausch bereits zu einem Kaufvertrag führte, da er auf mein Angebot zur Anprobe + Kauf vorbeizukommen einging und wir eine Termin sowie Absprachen bzgl. des Zahlungsmittels trafen. Oder ob die Bedingung "wenn es mir passt" einen eindeutigen Vertrag ausschließt?

Es geht mir am Ende darum zu lernen wie ich mich in diesem aber auch in zukünftigen Fällen verhalten sollte und wie ich ein Gespräch am besten führe, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

Viele Grüße und danke für eure Beiträge
MudOwl

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14339 Beiträge, 8630x hilfreich)

Zitat:
Meine Frage wäre nun, ob unser Austausch bereits zu einem Kaufvertrag führte

Nein - denn es war besprochen, dass erst nach der Anprobe ein Kaufvertrag zustande kommen soll, weil ja erst geprüft werden sollte, ob das Kleidungsstück auch passt.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107902 Beiträge, 38086x hilfreich)

Der Schilderung nach hätte drkabo recht.



Zitat (von MudOwl):
und mit dem Verkäufer vereinbart, dass ich es kaufen würde, wenn es mir passt.

Da wäre der genaue Wortlaut man relevant.
Möglicherweise könnte ein Kaufvertrag mit einer auflösenden Bedingung bestehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(748 Beiträge, 150x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Möglicherweise könnte ein Kaufvertrag mit einer auflösenden Bedingung bestehen.


Nicht 100%ig:

§158(1) Wird ein Rechtsgeschäft unter einer aufschiebenden Bedingung vorgenommen, so tritt die von der Bedingung abhängig gemachte Wirkung mit dem Eintritt der Bedingung ein.

wer garantiert denn, dass die Bedingung eintrifft?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MudOwl
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Nein - denn es war besprochen, dass erst nach der Anprobe ein Kaufvertrag zustande kommen soll, weil ja erst geprüft werden sollte, ob das Kleidungsstück auch passt.

Danke für die Einschätzung.

Zitat (von Harry van Sell):
Da wäre der genaue Wortlaut man relevant.

Der genaue Wortlaut lautete: "Könnte ich am Tag X vorbeikommen? Wenn es passt würde ich es gerne nehmen."

Zitat (von Daskalos):
wer garantiert denn, dass die Bedingung eintrifft?

Da mir L im Normalfall passt, bin davon ausgegangen. Aber das hätte ich dann vermutlich auch so kommunizieren müssen, um eine Sicherheit zu geben, oder?
Wie Wäre 158(2) zu interpretieren, wenn die Bedingung quasi verkehrtherum gegeben ist? Da die Wirkung des Rechtsgeschäfts erst mit eintritt der Bedingung wieder zurückgesetzt wird (welche in meinem Fall doch aber passieren würde, wenn es nicht passte).

-- Editiert von MudOwl am 16.06.2022 07:50

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14339 Beiträge, 8630x hilfreich)

Zitat:
Der genaue Wortlaut lautete: "Könnte ich am Tag X vorbeikommen? Wenn es passt würde ich es gerne nehmen."

Damit ist es sehr eindeutig - noch kein Kaufvertrag.

Man hätte vereinbaren müssen:
"Ich kaufe das Kleidungsstück. Ich komme zum Anprobieren vorbei. Falls es doch nicht passt, kann ich es dann wieder zurückgeben?" - "Ja"
(Das Einverständnis des Verkäufers zur Rücknahme bei "Nicht-Passen" ist wichtig.)

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107902 Beiträge, 38086x hilfreich)

Zitat (von MudOwl):
Der genaue Wortlaut lautete: "Könnte ich am Tag X vorbeikommen? Wenn es passt würde ich es gerne nehmen."

Dann gibt es keinen Kaufvertrag.

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(748 Beiträge, 150x hilfreich)

wenn .... und würde... sind die Worte, die keinen Kaufvertrag ausmachen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Lehrling
(1246 Beiträge, 104x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
wenn .... und würde... sind die Worte, die keinen Kaufvertrag ausmachen.

Egal.
Sind genug andere Worte da. Für so was

Signatur:

Ich weiß, dass ich nicht alles weiß. Manchmal ist es schön, nicht alles zu wissen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.437 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen