Garantie - Rücksendung - Versandkosten

9. April 2004 Thema abonnieren
 Von 
ankg
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 2x hilfreich)
Garantie - Rücksendung - Versandkosten

Wer kann mir zu folgendem eine Information geben?

Habe Ware (unter 40,00 € Warenwert) bei ebay ersteigert. Verkäufer gewährt zwei Jahre Garantie. Wer hat im Garantiefall die Kosten für die Rücksendung der Ware zu tragen- Käufer oder Verkäufer?

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 154x hilfreich)

Was würde E.T. jetzt sagen: brauche INPUT...

Was sagen die AGBs des Verkäufers dazu?
Steht nichts drin, trägt er die Kosten.

Viele bunte Eier
MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 154x hilfreich)

Was würde E.T. jetzt sagen: brauche INPUT...
meinte natürlich Nr. 5

MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 173x hilfreich)

Sytem meldet Lesefehler - Error :

Input = Garantiefall

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 154x hilfreich)

Input = Garantiefall
Garantiefall = freiwillige, eingeschränkte Gewährleistung

In den Bestimmungen des VK können die Kosten für die Rücksendung dem K aufgelegt werden.
Von daher war die Frage nach mehr Input nicht verkehrt.

Viele bunte Eier
MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 173x hilfreich)

Bei einer Dauer v. zwei Jahren dürfte es müßig sein ,irgend etwas in die AGBs zu schreiben .

Dürfte mangels rechtskonformer Gestaltungsmöglichkeit kaum wirksam sein und könnte eine Abmahnung nach §1 UWG nach sich ziehen.

Die Frage wird erst bei einer Garantiedauer , die über die gesetzliche Gewährlesitung hinausgeht interessant .

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 154x hilfreich)

Gewährleistung bedeutet doch, das bei Übergabe bereits der Schaden bzw. die Ursache des späteren Schadens vorhanden war.
Aus reiner Kulanz (Garantie ist keine Pflicht) wird das Verfahren vom VK vereinfacht, indem die Garantie gegeben wird - für die Dauer von 2 Jahren. Egal, ob der Schaden bei Übergabe vorhanden war oder erst später entstand.

Aber mal davon abgesehen:
Wie ankg zwischenzeitlich postete, steht die Kostenumlegung in den AGBs.

Allerdings kam eine neue Frage auf. Den Inhalt weiss ich jetzt aber auch nicht mehr.

Leider wurde aber das System gerade "aktualisiert" und dieser Beitrag gelöscht - wie so manche andere.

Gruss
MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
ankg
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 2x hilfreich)

So, nun der nochmalige Versuch:

Zunächst die Zusammenfassung:

Die AGB's beinhalten die Regelung zur Übernahme der Kosten durrch den Käufer. Damit ist also diese Frage geklärt.

So und nun die neue Frage.

Wenn man von seinem 14-tägigem Rückgaberecht Gebrauch macht, dann bekommt man ja sein Geld wieder zurück. Soweit so gut. In diesen AGB's steht aber noch folgendes: Es wird nicht der gesamte Verkaufspreis wieder gut geschrieben, sondern nur 80% davon, da sich der Verkäufer das Recht vorbehält, 20% für seine Auslagen als Gebühren vom Kunden einzubehalten.

Viele Grüße

ankg

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
MichiM
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 154x hilfreich)

Er kann sich ja das Recht vorbehalten - nur umsetzten darf er es nicht :)

Diese Regelung dürfte wohl unter die salvatorische Klausel am Ende der AGBs fallen.

FROHE Ostern
MichiM

-----------------
"So dumm wie ich bin,
sehe ich noch lange nicht aus ;) "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.531 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen