Kleinanzeigen kauf mit „sicher bezahlen"

21. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
bgk52
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kleinanzeigen kauf mit „sicher bezahlen"

Hallo,
ich habe einen Kauf über die „sicher bezahlen" Funktion auf Kleinanzeigen getätigt. Wir haben uns auf 20€ inkl Versand geeinigt. Nun hat der Verkäufer sich bei mir beschwert, dass ihm von Kleinanzeigen nur 13,01€ ausgezahlt wurden (da 6,99€ für meine gewählte Versandart berechnet wurden und ihm automatisch von Kleinanzeigen ein Versandlabel erstellt wurde). Dieses Versandlabel hat er aber nicht genutzt sonder selber eins gekauft. Jetzt droht er mir mit einer Anzeige wegen Betrug wenn ich ihm die 6,99€ bis übermorgen nicht überweise. Ich weigere mich strikt dagegen ihm das Geld zu überweisen.

Ich bin meiner Meinung nach ich im Recht, würde aber gerne wissen wie ich jetzt am besten agieren soll

-- Editiert von User am 21. November 2023 21:15

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39589x hilfreich)

Zitat (von bgk52):
Dieses Versandlabel hat er aber nicht genutzt sonder selber eins gekauft

Wenn er zu blöde ist, die von ihm gewählte Plattform korrekt zu nutzen, ist das sein Problem.
Sollte es auf eine mangelhaften Anleitung zurück zu führen sein, ist es ein Problem zwischen ihm und der Plattform.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(887 Beiträge, 157x hilfreich)

Sie haben ja auch gar keinen Einfluss darauf, ob er das Etikett nutzt oder selbst eines erstellt und ebenso auch nicht, was Kleinanzeigen auszahlt oder was nicht. Also der Vorwurf ist ziemlich absurd.

Zitat (von bgk52):
Ich bin meiner Meinung nach ich im Recht, würde aber gerne wissen wie ich jetzt am besten agieren soll


Ich würde ihm mitteilen, dass er dann eine Anzeige wegen falscher Verdächtigung erhält, wobei das von seiner Seite sicher eher eine leere Drohung ist, sowas würde auch gar nicht aufgenommen werden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31528 Beiträge, 5571x hilfreich)

Zitat (von bgk52):
wie ich jetzt am besten agieren soll
ICH würde gar nicht mehr agieren.
Soll er doch drohen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(981 Beiträge, 175x hilfreich)

und Betrug kann ich in der Geschichte beim besten Willen nicht erkennen!
Ehr Dummheit vom VK...

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39589x hilfreich)

Zitat (von CarstenF):
sowas würde auch gar nicht aufgenommen werden.

Warum sollten die Polizisten sich denn derart rechtswidrig verhalten?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Garfield73
Status:
Student
(2079 Beiträge, 721x hilfreich)

Zitat (von bgk52):
würde aber gerne wissen wie ich jetzt am besten agieren soll

Hast Du die Ware bereits erhalten?
Wenn ja, einfach ignorieren...

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(887 Beiträge, 157x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Warum sollten die Polizisten sich denn derart rechtswidrig verhalten?


Inwiefern? Es gibt hier doch (offensichtlich) gar keinen Betrug, da sind wir uns doch einig, daher kann die Polizei auch keine Anzeige aufnehmen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.736 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen