Kommissionsverkauf

4. Dezember 2008 Thema abonnieren
 Von 
o11i
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)
Kommissionsverkauf

Halo,
Ich würde gerne Produkte in meinen Online-shop oder bei ebay einstellen.
Diese dann mit einem entsprechenden Preis versehen, welcher aus Produktpreis+Versandkosten+meinGewinn/Provision besteht.

Der Kunde würde die Ware kaufen, mir das Geld überweisen und ich die Ware im Ausland bestellen und der Lieferer aus dem Ausland liefert direkt zum Kunden.

Wie macht man sowas, dass man selber keine Gewährleistungspflichten, Rückgabe, CE Prüfung, EAR etc. braucht?

Das heißt das ich nicht wirklich als Verkäufer handle, sondern nur quasi die Abwicklung übernehme. Also nicht für den Kunden wie oben geschrieben Gewährleistung etc. übernehmen muss.

Grüße Oliver.

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 791x hilfreich)

> Wie macht man sowas, dass man selber keine Gewährleistungspflichten, Rückgabe, CE Prüfung, EAR etc. braucht?

Gar nicht. Was du da beschreibst, hat auch nicht das mindeste mit "Kommission" zu tun (weißt du überhaupt, was das ist?). Du machst da ganz normalen Handel, da kannst du gar nichts ausschließen.

> Der Kunde würde die Ware kaufen, mir das Geld überweisen und ich die Ware im Ausland bestellen und der Lieferer aus dem Ausland liefert direkt zum Kunden.

Das wird auf eBay gar nicht gehen, weil du dort die Ware bei Verkauf vorrätig haben mußt - sonst bist du ganz schnell gesperrt.

Abgesehen davon, hast du die finanziellen Reserven für den Fall, daß dein "Lieferer aus dem Ausland" nicht liefert und du dann deinen Kunden gerade stehen mußt?

Das klingt mal wieder nach einer Mischung aus "miserabel geplant mit Pleitegarantie" und "latenter Eingehungsbetrug in Verbindung mit Wettbewerbsverstößen".

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
o11i
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja wie nennt man es denn, wenn man die Abwicklung übernimmt ??

Also nur die Abwicklung und nichts verkauft.

Das muss doch irgendwie gehen, dass man als Vermittler?handelsvertreter? oder wie man das auch nennt arbeitet. Nur was ist dabei zu beachten?

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 791x hilfreich)

Informier dich doch mal bei eBay über den Begriff "Verkaufsagent", da findet sich eine Menge.

Das ändert aber nichts daran, daß *du* Vertragspartner bist und somit dem K auch haftest.

Was hast du denn gedacht? Daß du für deine grandiose "Vermittlung" leichtes Geld bekommst, ohne mehr als Poststelle spielen zu müssen? "Was? Kaputt? Ja dann halten Sie sich mal an den Vladimir Rubin, 3. Brücke hinter Dnjepopetrovsk." oder wie?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1425x hilfreich)

Nur für alle Fälle, ist doch hoffentlich nicht eine solche Geschichte:

http://www.falle-internet.de/de/html/pr_vabtr.php

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.531 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen