Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.598
Registrierte
Nutzer

Konsole angeblich defekt

 Von 
akot
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Konsole angeblich defekt

Hallo!

Habe letztes Jahr im Dezember meine PS3 verkauft, welche ich bereits ein Jahr zuvor selbst gebraucht gekauft hatte.
Nun meldet sich vor einer Woche der Käufe und meint die Konsole wäre defekt. Anscheinend wurde diese zur Reparatur gegeben und dort soll festegestellt worden sein, dass die Konsole bereits geöffnet worden sei und daran gelötet worden sei.

Bei mir lief die Konsole aber ohne jeden Fehler, und auch beim Käufer einige Wochen.

Nun droht mir der Käufer mit einem Anwalt falls ich das Geld nicht zurück überweise. Doch woher soll ich wissen dass dieser nicht selbst an der Konsole rumrepariert hat?

Bin ich verpflichtet ihm das Geld zurück zu zahlen, obwohl ich nicht weiß ob er die Konsole selbst geöffnet hat, oder der Verkäufer von dem ich die Konsole gekauft habe?


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Jahr Verkäufer Käufer


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1384x hilfreich)

quote:
Habe letztes Jahr im Dezember meine PS3 verkauft, welche ich bereits ein Jahr zuvor selbst gebraucht gekauft hatte.

Hast du in der Auktionsbeschreibung darauf hingewiesen, dass du die PS3 schon selbst gebraucht gekauft hast, dass sie also (einen oder mehrere) Vorbesitzer hatte? Wurde die Gewährleistung ausgeschlossen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
akot
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Dass ich sie selbst gekauft habe nicht reingeschrieben.

"Da dies ein Privatverkauf ist, gibt es keine Garantie/Rückgabe oder Gewährleistung. Auch nicht bei Transportschäden."

Das hab ich in der Auktion reingeschrieben gehabt!

-----------------
""

-- Editiert am 30.01.2010 17:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1384x hilfreich)

Normalerweise ist es so, dass ein Käufer zu beweisen hat, dass die Sache schon bei Gefahrübergang einen Mangel hatte. Die Konsole hat einige Wochen einwandfrei funktioniert, was dafür spricht, dass sie erst im Nachhinein kaputt gegangen ist.

Die gesetzliche Gewährleistung ist keine Haltbarkeitsgarantie, sondern es kommt eben auf den Zeitpunkt des Gefahrübergangs an. Und der liegt hier bei Einlieferung der Konsole beim Versandunternehmen, wenn sie verschickt wurde oder bei einer persönlichen Abholung bei der Übergabe.

Die Beweispflicht liegt also beim Käufer, da er die Konsole angenommen hat - Grundgedanke aus § 363 BGB .

Wenn die Gewährleistung wirksam ausgeschlossen wurde, hätte der Käufer zusätzlich noch Arglist zu beweisen (§ 444 BGB ). Er hätte also zu beweisen, dass der Verkäufer vom Sachmangel wusste.

Ich nehme an, es geht hier um einen eBay-Kauf, lt. den eBay-AGB, die manche Gerichte heranziehen, hat man sein Angebot richtig und vollständig zu beschreiben und alle für die Kaufentscheidung wesentlichen Eigenschaften und Merkmale anzugeben. Dazu eine Entscheidung des AG Kehl, Urteil vom 16.09.2003, 4 C 290/03

http://www.beckmannundnorda.de/agkehlebay.html


Auch das ging es um ein technisches Gerät (Handy), um nicht angegebene Vorbesitzer, um Löten und eBay AGB.

Nicht jedes Gericht muss dem folgen, es kann auch ganz anders entscheiden, insbesondere ist tatsächlich ja noch nicht einmal geklärt, wer da gelötet hat und ob das Löten überhaupt etwas mit dem jetzigen Schaden zu tun hat.

Man sollte aber schon darauf achten, dass man einen Artikel möglichst genau beschreibt, wie man sieht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82359 Beiträge, 34154x hilfreich)

quote:
dass die Konsole bereits geöffnet worden sei und daran gelötet worden sei.

Ja und? Das alleine löst ja noch kein Rückgaberecht aus.

Es wäre auch zu beweisen wer daran gelötet hat ... wer sagt das der Käufer nicht selbst gelötet hat?

Die Gewährleistung wurde ausgeschlossen, damit hat er Pech gehabt.

Er müsste höchstens eine arglistige Täuschung nachweisen.

Drohen, Anwalt eischalten und anzeigen darf in Deutschland jeder, dies sagt jedoch noch nichts über die juristische Durchsetzbarkeit aus.


Akuktionsbeschreibung ausdrucken, alle eBay- und sonstigen Mails ausdrucken die den Fall betreffen und gut aufheben für den Fall der Fälle ...




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3121 Beiträge, 472x hilfreich)

Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch die Frage, ob man (wie es der VK tat) die Haftung für Transportschäden überhaupt wirksam ausschließen kann.

Insbesondere bei Schäden durch ungenügende Verpackung hätte ja der Käufer eine vertragliche Nebenpflicht verletzt. Kann er sich von dieser (Nebenpflicht) durch eine Klausel entbinden? Ich denke nicht...

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jennifer_A
Status:
Praktikant
(942 Beiträge, 271x hilfreich)

quote:
Kann er sich von dieser (Nebenpflicht) durch eine Klausel entbinden?

Wohl nicht; er könnte die Haftung nur für von ihm nicht zu vertretende Schäden ausschließen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1384x hilfreich)

quote:
Interessant finde ich in dem Zusammenhang auch die Frage, ob man (wie es der VK tat) die Haftung für Transportschäden überhaupt wirksam ausschließen kann.


Hat er doch nicht...

"Da dies ein Privatverkauf ist, gibt es keine Garantie/Rückgabe oder Gewährleistung. Auch nicht bei Transportschäden."

Es gibt eben bei einem Transportschaden keine Garantie/Rückgabe/Gewährleistung.

Gibt es auch nicht. :grins:



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3121 Beiträge, 472x hilfreich)

Okay, er hat es streng genommen nicht explizit als "Haftung für Transportschäden" deklariert. Ich denke aber, es ist völlig klar, was gemeint ist: Der Verkäufer will auch im Falle eines Defektes, welcher beim Transport entstanden ist, keine Rückabwicklung bzw. Ausbesserung anbieten.

Und genau das dürfte nicht zulässig sein, wenn er den Transportschaden durch unsachgemäße Verpackung zu verantworten hat.


-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

-- Editiert am 02.02.2010 12:48

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 200.062 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.763 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen