Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.490
Registrierte
Nutzer

Nutzer bei ebayKleinanzeigen gemeldet nun will er gegen mich rechtlicheSchritte einleiten?

1.5.2021 Thema abonnieren
 Von 
amz580161-27
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Nutzer bei ebayKleinanzeigen gemeldet nun will er gegen mich rechtlicheSchritte einleiten?

Nutzer bei ebayKleinanzeigen gemeldet nun will er gegen mich rechtlicheSchritte einleiten?

Hallo zusammen,

ich brauche euren Rat.

Ich habe gestern durch Zufall eine Großaufnahme vom Haus meiner Eltern bei ebaykleinanzeigen gesehen...im Vordergrund der zu verkaufende Artikel.

Nun habe ich den Nutzer förmlich und freundlich angeschrieben, mit der Bitte, das erste Foto der Anzeige zu entfernen und ggf. aus einer anderen Perspektive aufzunehmen. Die Antwort war dann leider nicht so schön, er sehe keinen Grund, an der Anzeige was zu ändern.

Dann wandte ich mich an ebaykleinanzeigen woraufhin die Anzeige gleich komplett gelöscht wurde.

Dann hat er sie erneut eingestellt, auch mit zugeschnittenem Bild aber im Anzeigentext mit einer Drohung, dass er rechtliche Schritte gegen mich einleitet, da er weiß wer ich bin...und ich seine Anzeigen löschen lasse.

Daraufhin habe ich mich an ebaykleinanzeigen gewandt und den Text geschickt, dass ich mich bedroht fühle, den Nutzer habe ich blockiert.

Nun wurde der Nutzer anscheinend von ebaykleinanzeigen komplett gesperrt.

Das wollte ich gar nicht.

Was blüht mir nun, wenn es eine Anzeige bzw. rechtliche Schritte gibt?


Danke!

Verstoß melden



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ballivus
Status:
Praktikant
(683 Beiträge, 177x hilfreich)

Nichts.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87937 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von amz580161-27):
Was blüht mir nun, wenn es eine Anzeige bzw. rechtliche Schritte gibt?

Irgendwas zwischen "nichts" und einem strafrechtlichen Verfahren und einem zivilrechtlichen Verfahren mit Kosten im 4stelligen Bereich.

Da käme es dann entscheidend darauf an, wie der Gesperrte drauf ist, was genau man in dem Mails geschrieben hat und mit welchem Recht man glaubt anderen die Abbildung fremder Häuser verbieten zu dürfen. Insbesondere da der Gesetzgeber es im Rahmen der "Panoramafreiheit" ausdrücklich erlaubt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Daskalos
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 81x hilfreich)

Da dieser jemand ja das Haus deiner Eltern auf dem Bild hatte, inklusive seiner Ware, wird es ja ein Nachbar sein. BZW müsste dir oder deinen Eltern bekannt sein.

Wegen des Textes hast du dich korrekt an Ebay gewandt und die haben ihn deswegen KORREKT gesperrt.
Also: Wegen was machst du dir Sorgen?

Angenommen er geht zum Anwalt und sagt: Wegen amz5801 wurde ich gesperrt. Dann fragt er Anwalt, ja, warum? Und er muss seine Drohungen darlegen.
Was glaubst du, macht dann der Anwalt?

Vergiss das ganze und ignorier ihn.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87937 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
und die haben ihn deswegen KORREKT gesperrt.

Nein, das ist absolut nicht korrekt, sondern schlicht und einfach rechtswidrig. Eine Klage deswegen dürfte daher erfolgreich sein.



Zitat (von Daskalos):
Was glaubst du, macht dann der Anwalt?

Seinen Job: er kassiert einen Vorschuss und fängt reihum an zu verklagen.



Zitat (von Daskalos):
Also: Wegen was machst du dir Sorgen?

Wegen der möglichen Folgen seines wohl rechtswidrigen Handelns.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Daskalos
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 81x hilfreich)

die Sperre war aber die Entscheidung von EBAY und nicht vom amz. Daher kann der unbekannte ja gegen eBay klagen.

Und da der Unbekannte dem amz gedroht hat, mach sich dieser strafbar. nicht amz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87937 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
die Sperre war aber die Entscheidung von EBAY und nicht vom amz.

Wenn amz die Ursache war - und das scheint hier ja so zu sein - dann kann er durchaus Probleme bekommen.



Zitat (von Daskalos):
Und da der Unbekannte dem amz gedroht hat, mach sich dieser strafbar.

Das ist schlicht Unfug hoch 3 ...
Strafbar manchen kann man sich eben nur, wenn man Straftaten begeht.

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3694 Beiträge, 1048x hilfreich)

Zitat (von amz580161-27):

Ich habe gestern durch Zufall eine Großaufnahme vom Haus meiner Eltern bei ebaykleinanzeigen gesehen...im Vordergrund der zu verkaufende Artikel.

Sofern die Aufnahme auf öffentlichem Grund gemacht wurde, ist das völlig legal, es gibt keinen Anspruch auf Unterlassung.

Zitat:
Nun habe ich den Nutzer förmlich und freundlich angeschrieben, mit der Bitte, das erste Foto der Anzeige zu entfernen und ggf. aus einer anderen Perspektive aufzunehmen. Die Antwort war dann leider nicht so schön, er sehe keinen Grund, an der Anzeige was zu ändern.

Da hat der Ebay-Nutzer juristisch vollkommen recht.

Zitat:
Dann wandte ich mich an ebaykleinanzeigen woraufhin die Anzeige gleich komplett gelöscht wurde.

Da hat man dann Glück gehabt. Ebay hätte das nicht tun müssen.

Zitat:
Dann hat er sie erneut eingestellt, auch mit zugeschnittenem Bild aber im Anzeigentext mit einer Drohung, dass er rechtliche Schritte gegen mich einleitet, da er weiß wer ich bin...und ich seine Anzeigen löschen lasse.

Ich bezweifle, daß es einen Unterlassunganspruch gibt, daß hier jemand nicht versuchen darf, Ebay zu Löschung der Anzeige zu bewegen.

Zitat:
Daraufhin habe ich mich an ebaykleinanzeigen gewandt und den Text geschickt, dass ich mich bedroht fühle, den Nutzer habe ich blockiert.

Nun wurde der Nutzer anscheinend von ebaykleinanzeigen komplett gesperrt.


Ebay neigt zu vorauseilendem Gehorsam, was in diesem Fall Ihnen zugute gekommen ist.
Zitat:
Was blüht mir nun, wenn es eine Anzeige bzw. rechtliche Schritte gibt?

Das wissen Sie, wenn etwas kommt. Das zivilrechtlich zu begründen wäre schon sportlich, aber das heißt nicht, daß ein Anwalt es nicht versuchen kann.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Alter Sack
Status:
Praktikant
(551 Beiträge, 69x hilfreich)

Ich wüsste nicht womit eine Forderung gegen den TE begründet wäre?

Der TE hat wahrheitsgemäße Angaben an Ebay gemacht (davon gehe ich jetzt mal aus) und Ebay hat gehandelt.

Und wenn ein Ebay-Mitglied einem anderen mit "ich weiß wo du wohnst" droht, dann ist eine Ebay-Sperrung auch vollkommen berechtigt und nachvollziehbar.

@amz...
Eine andere Frage ist warum der TE so einen Sturm im Wasserglas veranstaltet. Was soll das schon für ein Foto gewesen sein? Wollte der Nachbar sein Auto verlaufen und hat ein Foto vom Auto mit dem Haus als zufälligem Hintergrund gemacht, oder wie soll man sich die Situation vorstellen?

-- Editiert von Alter Sack am 05.05.2021 13:57

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87937 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von Alter Sack):
Der TE hat wahrheitsgemäße Angaben an Ebay gemacht

Das weis man nicht, es gibt ja leider keinerlei Rückmeldung vom TE.
Aber selbst wenn es wahrheitsgemäße Angaben gewesen wären, schließt das keine Regressansprüche aus.



Zitat (von Alter Sack):
Und wenn ein Ebay-Mitglied einem anderen mit "ich weiß wo du wohnst" droht, dann ist eine Ebay-Sperrung auch vollkommen berechtigt und nachvollziehbar.

Nein, denn zum einen ist auch das keine illegale Drohung, zum anderen hat die Gegenseite ja was ganz anderes geschrieben.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Alter Sack
Status:
Praktikant
(551 Beiträge, 69x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Aber selbst wenn es wahrheitsgemäße Angaben gewesen wären, schließt das keine Regressansprüche au

Und mit welcher Rechtsgrundlage sollte dies begründbar sein?. Das sähe ich nur wenn sich der TE als Eigentümer des Hauses ausgegeben hätte, das wären dann aber auch keine wahrheitsgemäßen Angaben mehr.



Zitat (von Harry van Sell):
Nein, denn zum einen ist auch das keine illegale Drohung,...


Muss ja auch nicht, niemand hat ein Recht auf eine unkündbare Mitgliedschaft bei Ebay.
Das geschilderte Verhalten "ich weiß ja wo du wohnst" kann der TE durchaus als Drohung auffassen und stellt zumindest ein unangemessenes Verhalten dar. Grund genug für den Portal-Betreiber von seinem "Hausrecht" und seinen AGB's Gebrauch zu machen um das Portal-Mitglield zu sperren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87937 Beiträge, 35105x hilfreich)

Zitat (von Alter Sack):
Und mit welcher Rechtsgrundlage sollte dies begründbar sein?

In Ermangelung von Details und hellseherischer Fähigkeiten wird man da wohl abwarten müssen bis es mal Fakten gibt.

Nur mal so als Beispiel: § 192 StGB - Beleidigung trotz Wahrheitsbeweises


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.711 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.828 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen