Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.905
Registrierte
Nutzer

"PC-Experten"-Masche bei ebay - kennt ihr das?

 Von 
Blind-Passenger
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 10x hilfreich)
"PC-Experten"-Masche bei ebay - kennt ihr das?

Hallo,

kennt ihr das auch?
Ich hatte ja vor kurzem einen Fall geschildert, indem ein ebay-Käufer behauptete, meine (Hard)Ware sei defekt und er habe einen PC-Experten, der das nachweisen könne. Bis heute hat er sich nicht mehr gemeldet (auch kein Brief vom Anwalt, kann ich auch gerne drauf verzichten), obwohl er anfangs einen wahnsinnigen Aufstand veranstaltet hat.

Mal das Schema F zum Ausfüllen:

Verkäufer verkauft privat Hardware bei ebay. Er schließt sämtliche Gewährleistung, Garantie und Ruckgaberecht aus. Er verkauft die Ware guten Gewissens, da sie nicht defekt ist.
Nun kauft einer diese und erst mal ist alles in Ordnung.
Dann der Schock:
Der Käufer beschwert sich, die Hardware sei defekt.
Ein angeblicher PC-Fachmann könne das nachweisen. Er droht mit einem Anwalt, wenn die Ware nicht zurückgenommen wird.
Er unterstellt einem also arglistige Täuschung.
Meistens passiert darauf hin aber gar nichts mehr.

Denn:
- oftmals meldet er sich erst nach mehreren Wochen und einer positiven Bewertung für den Verkäufer
- seltsamerweise ist er bei ebay nach Erhalt der Ware abgemeldet
- der Name des Käufers stimmt mit dem Namen des Empfängers nicht überein

Ich schlußfolgere daraus:
Die meisten dieser Käufer wollen die Ware "zurückdrücken". Sie gefällt ihnen nicht, aber sie haben kein Rückgaberecht. Von daher glauben sie, das bloße Säbelrasseln mit Anwalt und die Berufung auf einen PC-Fachmann (der alles mögliche sein kann: gewöhnlicher Hobby-Bastler, IT-Azubi, Aushilfsstudent von VOBIS etc. aber eigentlich nie ein richtiger Fachmann, da die solch absurde Geschichten nie erfinden würden) könnte den vermeintlich ahnungslosen Verkäufer einschüchtern und hoffen, daß der einen Rückzieher macht.

Ich finde solche Aktionen einfach nur dreist.
Wenn ich bei ebay gebrauchte Hardware kaufe, schaue ich mir die vorher ganz genau an, stelle Fragen und mache mich auch anderswo kundig.
Und ärgere mich nachher nicht über irgendwelche Sachen, den ich gar nicht haben wollte.

Da ich von diesem Fall schon mehrfach gelesen habe, wollte ich das hier einfach mal zusammenfassen und mal so einen kleinen Erfahrungsaustausch dazu starten. Außerdem sollte es als Hinweis dienen, daß man sich von sowas nicht einschüchtern lassen sollte.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Defekt Verkäufer verkauft


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
RobertRatlos
Status:
Praktikant
(601 Beiträge, 73x hilfreich)

ironie/on

MERKE:

Bei Eb.. hat JEDER grundsätzlich einen Verwandten oder Bekannten, der >Fachmann< ausgerechnet für das aktuelle Problem ist.

JEDER hat einen Rechtsanwalt in der Verwandtschaft.

JEDER hat einen Polizisten in der Verwandtschaft.

Und wenn sich der Handelspartner überhaupt nicht einschüchtern läßt, hat sogar mancher einen Schlägertrupp in Bereitschaft.

ironie/off

-----------------
"Unverbindliche Privatmeinung bzw. Lebenserfahrung !
Rechtsberatung gibt´s beim Anwalt ! "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 648x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Blind-Passenger
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 10x hilfreich)

Ich finde, daß diese Leute richtige Lumpen sind. Klar, wenn jemand mit Absicht defekte Hardware verkauft, dann ist es verständlich.

Aber diese Leute versuchen es schamlos auszunutzen, daß die Verkäufer oftmals keine Ahnung haben. Viele von denen glaube ich zerstören die erhaltene Ware sogar selber, damit es aussieht, als sei der Defekt schon vorher aufgetreten.

Ist sowas nicht streng genommen auch strafbar?
Beispielsweise, ich ersteigere ein altes Notebook, daß zwar läuft aber als vorher Unwissender stelle ich fest, daß ein Pentium I für Windows XP zu langsam ist. Also behaupte ich, irgendwas sei kaputt, verlange Rücknahme und drohe.
Der Verkäufer springt eingeschüchtert drauf an und ich kriege mein Geld wieder, obwohl ich es wegen meiner Blödheit (nicht mal kundig machen) gar nicht verdient hätte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
lilicat
Status:
Lehrling
(1916 Beiträge, 222x hilfreich)

Na ja,gerade PC experten sind ja diese Sorte Leute die so garkeinen Schimmer haben,insofern glauben die Käufer sich vielleicht im Recht,aber nur weil sie keine ahnung von der gekauften materie haben.

was glaubt ihr,wie oft wir solche situationen in der firma haben, und die ham auch alle Anwälte in der familie, komisch,aber is so :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-977
Status:
Lehrling
(1415 Beiträge, 406x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
robo
Status:
Beginner
(88 Beiträge, 2x hilfreich)

Noch eine andere Masche: ich habe das defekte Gerät X, kaufe ein identisches Y bei Ibäh (natürlich am Besten als Gebrauchtes vom Händler - mit Rückgaberecht) und reklamiere dann; sende das defekte zurück, das ich schon vorher hatte.
Daher: vor allem bei höherwertigen Geräten immer die Seriennummer in den Auktionstext.
Ermöglicht potentiellen Käufern auch, vorab zu prüfen, ob das Teil irgendwo vermisst wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
normi
Status:
Senior-Partner
(6106 Beiträge, 931x hilfreich)

Da ich schon seit einigen jahren Computerbastler bin, habe ich auch häufiger mal Hardware-Teile zu verkaufen. Dabei habe ich in der Tat die Erfahrung gemacht, daß bei Reklamationen sofort darauf hingewiesen wird, daß man PC-Experte ist oder welche kennt. Wenn ich dann aus Kulanz die Teile zurücknehme, stellte sich aber bisher immer heraus, daß sie wie beim ersten Test immer noch funktionierten. Die Käufer waren meist zu dumm, die Teile einzubauen. Ich habe sie dann immer nochmal verkauft und die zweiten Käufer waren zufrieden.

Besonders belustigend fand ich folgenden Geschichte: Habe ein Mainboard verkauft. Der Verkäufer ließ es in einer Werkstatt einbauen, wo man ihm sagte, das Board sei defekt. meiner fragen, was denn konkret damit sein solle, wich er immer aus. Auch antwortete er mir nicht auf die Frage, ob man ihm in der Werkstatt gleich ein neues verkauft hat. Letzendlich war der Käufer aber dennoch zufrieden, da (Zitat) *das Board auch beim Transport kaputt gegangen sein könnte*. Naive Menschen gibts...

-- Editiert von normi am 08.04.2006 12:03:40

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.037 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.688 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.