Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.223
Registrierte
Nutzer

Privatkauf, falsche Beschreibung, verweigert die Rücknahme

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
xafr
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Privatkauf, falsche Beschreibung, verweigert die Rücknahme

Hallo,

bei Ebay Kleinanzeigen habe ich 4 Felgen für ein Fahrzeug von einer Privatperson erworben und per "PayPal für Freunde" (ja ich weiß, hab die Lektion jetzt gelernt...) bezahlt.
Wichtig war mir vor allem die Einpresstiefe (ET). Diese hatte ich extra nachgefragt:

Zitat:
Ich: Hmm, Et42 ist für meinen MX5 leider nichts. Da müsste ich Spurplatten fahren. Trotzdem danke!
Verkäufer: Habe nochmal nachgeschaut, sind tatsächlich doch ET37, tut mir Leid..

Da ich nur an ET37 interessiert war kam es dann zum Kauf. Per Paypal für Freunde bezahlt und 4 Pakete mit 4 Felgen erhalten.
Erstens hatte nicht nur eine Felge Lackschäden, sondern alle. Das dachte ich mir allerdings schon, sollten eh neu lackiert werden und war mir jetzt nicht sooo wichtig.

Zitat:
Verkäufer: Wie auf den Bildern zu sehen ist, gibt es bei einer Felge nur kleine Kratzer und Lackschäden. Bordsteinschäden gibt es nicht. Felgen laufen auch rund.

Das Schlimme war aber, dass in den Felgen ET42 eingestanzt ist und nicht wie mir verkauft wurde ET37.
Daraufhin hatte ich angeboten die Felgen zurückzuschicken, wenn mir der Verkäufer das Geld wieder überweist. Mein Problem ist, dass ich die Felgen so nur mit "großem" finanziellen Aufwand (300-400€ ;) verwenden kann. Mit der richtigen ET hätte ich keine Zusatzkosten.
Leider wird jede Form der Rücknahme abgeblockt:

Stellungnahmen vom Verkäufer:

Zitat:
Zu den Felgen.
Also die Räder waren auf einem MX5 verbaut und auch eingetragen. Das Maß wurde mir von dem früheren Besitzer so durchgegeben und auch der Link zu dem entsprechenden Gutachten kam vom Vorbesitzer. Die Räder sollten eigentlich auf meinem Honda Civic zum Einsatz kommen. Ich bin mir sicher, die Räder lassen sich ohne Weiteres auf einem MX5 montieren und legal eintragen.
Es stand Ihnen frei, die Räder hier vor Ort zu besichtigen und dann zu entscheiden, ob Sie diese kaufen möchten oder nicht. Ich kann nur das weitergeben, was mir vom Vorbesitzer zu den Rädern gesagt wurde. Sie haben intakte Ware erhalten, eine Rücknahme schließe ich aus. Es steht Ihnen ja frei, diese Räder über denselben Weg, wie Sie sie gekauft haben, weiter zu veräußern. Viele Grüße

Es tut mir leid, dass Sie jetzt nicht zufrieden sind. Eine Rücknahme schließe ich nach wie vor aus. Ich habe Ihnen die Möglichkeit eingeräumt, die Felgen hier bei mir zu sichten. Von der technischen Seite habe ich keine Ahnung und habe auch - wie ich Ihnen schon schrieb - nur die Daten weitergegeben, die ich von dem ursprünglichen Besitzer hatte. Eine Rückzahlung ist mir auch gar nicht möglich, da ich das Geld nicht mehr habe. Ich bin Azubi. Wenn Sie die Felgen nicht mehr haben wollen, verkaufen Sie diese einfach weiter, das führt hier zu nichts.

Das mit der technischen Seite halte ich für ein Märchen, da er ja angeblich nachgesehen hatte...

Bei Ebay Kleinanzeigen habe ich das ganze mal gemeldet. Viel mehr als eine Kontosperre wird hier aber nicht rauskommen vermutlich.

Welche Optionen habe ich jetzt als "Geprellter" um mein Geld vielleicht wieder zu bekommen?

Danke schonmal =)

Edit: Bekannt sind mir die Email, Name und Anschrift des Verkäufers.

-- Editiert von xafr am 09.03.2019 22:03

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verkäufer Geld verkaufen Rücknahme


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6950 Beiträge, 2488x hilfreich)

Zitat (von xafr):
Verkäufer: Habe nochmal nachgeschaut, sind tatsächlich doch ET37, tut mir Leid..

Wenn dies beweisbar vom Verkäufer stammt, handelt es sich um eine zugesicherte Eigenschaft. Auf die reale Kenntnis des Verkäufers kommt es dann nicht an.
Selbst wenn die Felgen auf Dein Auto passen, wäre das nicht relevant.

Du kannst vom Vertrag zurücktreten, hier wäre sogar die Arglistanfechtung denkbar.

Da aber der Verkäufer nicht freiwillig mitspielt, wirst Du klagen und mit den Kosten in Vorleistung gehen müssen.

Berry

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
xafr
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Reicht es hier, wenn ich eine Anzeige erstatte oder müsste ich das einem Anwalt übergeben?

Gibt es hierfür vorgefertigte Schreiben, die ich dem Verkäufer per Einschreiben schicken kann? Vielleicht bekommt er dadurch ja doch etwas Angst und nimmt sie zurück. Hatte ihm auch 3 mal geschrieben, dass mir der Weg am liebsten wäre.

Von unsere Unterhaltung bei Ebay Kleinanzeigen habe ich Screenshots gemacht. Inwiefern lässt sich das für spätere Beweise sonst/besser sichern?

Danke schonmal!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6950 Beiträge, 2488x hilfreich)

Zitat (von xafr):
Reicht es hier, wenn ich eine Anzeige erstatte oder müsste ich das einem Anwalt übergeben?

Eine Anzeige halte ich für sinnlos. Es ist damit zu rechnen, dass die eingestellt wird. Ein öffentliches Interesse ist hier weit und breit nicht zu erkennen. Außerdem würde sie Dir selbst bei Erfolg nicht weiterhelfen.

Du musst es keinem Anwalt übergeben, denn der Sachverhalt ist wenn er sich so wie von dir beschrieben abgespielt hat, ja doch recht eindeutig.

Da der Käufer bereits die Rückabwicklung abgelehnt hat, kannst Du es einem Anwalt übergeben, dessen Kosten du vorstrecken musst.

Zitat (von xafr):
Gibt es hierfür vorgefertigte Schreiben,

Keine Ahnung, ich pflege solche Schreiben selbst zu verfassen mit eindeutigem Bezug zum Sachverhalt.

Zitat (von xafr):
Von unsere Unterhaltung bei Ebay Kleinanzeigen habe ich Screenshots gemacht. Inwiefern lässt sich das für spätere Beweise sonst/besser sichern?

Unterhaltung oder Kaufvertragsverhandlungen? Das ist schon ein Unterschied. Besser sichern? Da fällt mir nichts besseres ein.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
xafr
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Sir Berry):

Du musst es keinem Anwalt übergeben, denn der Sachverhalt ist wenn er sich so wie von dir beschrieben abgespielt hat, ja doch recht eindeutig.

Da der Käufer bereits die Rückabwicklung abgelehnt hat, kannst Du es einem Anwalt übergeben, dessen Kosten du vorstrecken musst.

Verstehe ich es richtig, dass der Anwalt in meinem Fall die Kosten vom Verkäufer einfordern kann oder bleibe ich dann auf den Anwaltskosten sitzten?

Zitat:
Keine Ahnung, ich pflege solche Schreiben selbst zu verfassen mit eindeutigem Bezug zum Sachverhalt.

Es spricht also nichts dagegen, erst mal selbst ein Schreiben zu verfassen und per Einschreiben zu schicken? Sollte sich innerhalb der festgesetzten Frist nichts ergeben kann ich immer noch einen Anwalt einschalten?


Zitat:
Unterhaltung oder Kaufvertragsverhandlungen? Das ist schon ein Unterschied. Besser sichern? Da fällt mir nichts besseres ein.


Beides. Die "relevanten" Bereiche hatte ich oben bereits eingefügt. Beim Rest ging es nur um den Versanddienstleister/Farbe etc..

Danke für die Hilfe.
Bin in solchen Sachen leider völliger Neuling :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6950 Beiträge, 2488x hilfreich)

Zitat (von xafr):
Verstehe ich es richtig, dass der Anwalt in meinem Fall die Kosten vom Verkäufer einfordern kann oder bleibe ich dann auf den Anwaltskosten sitzten?
Ja, aber unvollständig.

Du bist Schuldner des Honorars. Als erstes wendet sich der Anwalt an Dich.

Lenkt der Verkäufer ein und erstattet den Kaufpreis gegen Aushändigung der Ware, können auch die Anwaltskostenvon ihm gefordert werden.
Nur birgen Forderungen die Gefahr, dass sie nicht erfüllt werden. Du müsstest also klagen und mit weiteren Ausgaben in Vorleistung gehen.

Zitat (von xafr):
Es spricht also nichts dagegen, erst mal selbst ein Schreiben zu verfassen und per Einschreiben zu schicken? Sollte sich innerhalb der festgesetzten Frist nichts ergeben kann ich immer noch einen Anwalt einschalten?

So ist es.

Berry

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
xafr
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Hilfe.

Hab mein Geld wieder :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.670 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.580 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.