Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.069
Registrierte
Nutzer

Transportschaden Computer

 Von 
Sabrina
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Transportschaden Computer

Es wurde über DPD ein Computer zugesendet. Die Verpackung wies äußerlich keinerlei Schäden auf, nach dem ich dieses Packet geöffnet habe sah ich das dieser Rechner absolut perfekt eingehüllt war. Erst als ich diesen heraus nahm sah ich schon durch Druckstellen in der Styroporverpackung das hier hohe Kräfte während des Transportes gewirkt haben mußten. Auch am Rechner war nun äußerlich ein hereingedrücktes DVD Laufwerk zu erkennen (Dies ist durch die Klammerbefestigung der Siemensgeräte hereingerutscht. Schrauben, wie sonst üblich, sind nicht vorgesehen.). Als ich den Rechner zum Begutachten daraufhin aufgemacht habe erblickte ich weitere lose Teile.
Der Absender wurde sofort über den Schaden informiert, jener kontaktierte darauf hin den DPD und gab mir wiederum die Auskunft dessen ich diesen Schaden von einer unabhängigen Stelle begutachten lassen kann. DPD wiederum veranlasste wesentlich später einen Rückhohlauftrag um diesen Schaden selbst zu begutachten. Da dieses aus o.g. Gründen nicht da war hatte jenes Anliegen keinen Erfolg. Seither hatte ich nichts mehr von ihnen gehört. Nach dem ich heute angerufen habe wurde mir erklärt dessen mein Handeln einen eigenen Schadensgutachter eigenmächtig war.

Nun meine Fragen:
(1.) Das Gerät wurde schon bezahlt, bleibe ich auf diesen Kosten sitzen?
(2.) Ist es Rechtens einen Empfänger seitens DPD ohne Aushändigung der AGB derart ins Messer laufen zu lassen?
(3.) Wer kommt nun für die Kosten des ersten Gutachtens, respektive der Aufwendungen (Fahrten, Telefon,...) auf?
(4.) Ist einer internen, unfreien Begutachtung kompromißlos zu zustimmen?
(5.) Ergeben sich aufgund der Langwierigkeit (zur Zeit über einen Monat) Möglichkeiten weitergehender Ersatzansprüche?
(6.) Wie lange können die sich überhaupt dafür noch Zeit nehmen lassen?

Ich danke all denen die mir hier weiterhelfen können.

Sabrina :)

-----------------
" "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
AGB DPD Gerät Kosten


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wenigkus
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 1x hilfreich)

1. "Da dieses aus o.g. Gründen nicht da war hatte jenes Anliegen keinen Erfolg. "

Was heißt das nun?
Hat DPD den PC zurückgeholt und begutachtet?

2. War das ein Kauf von Privat oder vom Handel?

3. "Nach dem ich heute angerufen habe wurde mir erklärt dessen mein Handeln einen eigenen Schadensgutachter eigenmächtig war"

Gruß Wenigkus

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sabrina
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Besten Dank

für Ihre schnelle Antwort. Also

zu 1.: Dieses Gerät befand sich zu diesem Zeitpunkt bei dem von mir eingeschalteten Gutachter. Deshalb war dies nicht da. DPD stand auch völlig ohne Vorankündigung vor der Türe um dies abzuholen.

zu 2.: Dies ist von Privat gekauft worden.

zu 3.: DPD (Tel. 0203 - 9988362, Fr. Hendrik) erkläre mir dessen mir deren AGB bekannt sein sollten und ich demnach auf einen Rückholauftrag von deren Seite warten muß. Wie kann mir aber dergleichen bekannt sein, wenn ich nur das Paket (ohne irgendwelche Begleitschreiben) ausgehändigt bekomme? Das wäre ja das gleiche als wenn bei einem Verkehrsunfall immer erst auf den Gutachter der jeweiligen Versicherung gewartet werden müßte. Hier können dies auch amtlich vereidigte Personen für die verschiedensten Versicherungen und Werkstätten regeln. In diesem Sinne war ich mir meines Handelns (insbesondere nach vorheriger Rücksprache mit dem Versender, Hr. Klinkhammer Tel. 02151- 538181) auch sehr sicher den richtigen Weg gegangen zu sein. DPD aber erklärt im nachhinein dessen NUR (!!!) sie darüber entscheiden was und wieviel entschädigt werden kann und ich mir mein Weg hätte sparen können und keinerlei Kosten dafür zusätzlich übernommen werden.

Zur Verifizierung:

Es geht um die Versandnummer: 140388355344 - Empfänger Höfer.


Mt freundlichen Grüßen und vielen Dank im voraus, Sabrina.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wenigkus
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

eines vorab, ich bin nur Laie, nicht mal ein Hobbyanwalt, habe nur selbst meine Probleme gehabt und mich daher ein wenig mit der Materie beschäftigt.

Zu 1. Gefahrenübergang der Ware war die Warenübergabe an DPD außer man kann beweisen das Schäden schon vorher vorhanden waren, also wirst Du auf den Kosten sitzen bleiben. Du kannst nur auf Schadensersatz seitens DPD hoffen.

Zu 2. Ob es rechtens ist weiß ich nicht, Du hättest Dich am besten erst mit DPD in Verbindung setzten sollen.

Zu 3. Ich denke, das Du für die Kosten des Gutachtens aufkommen mußt, das dürfte in den AGB von DPD geklärt sein. Das PKW Beispiel ist nicht schlecht, jedoch wird ein vom Geschädigten beauftragter Gutachter auch erst ab einer bestimmten Schadenshöhe von der Gegnerischen Versicherung übernommen. Bin mir nicht sicher ob das die Versicherungen oder der Gesetzgeber bestimmt bzw. festlegt.

Zu 4. Ich denke "JA"

Zu 5.
Ich denke "NEIN"

Zu 6.
Ich weiß nur von Erfahrungen anderer, das die sich sehr viel Zeit lassen bzw. meißt eine Haftungsübernahme ablehnen. Dies geschieht denke ich fast pauschal. Man sollte einer Ablehnung der Schadensübernahme meiner Meinung nach wiedersprechen und um sein recht kämpfen. Manchmal hilft dann nur noch der Weg zum Anwalt um seinen Schaden erstattet zu bekommen.

Viel Erfolg!

Gruß Wenigkus

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sabrina
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich danke dir :) . Ist leider wenig aufbauend :( . Soll dies alles so Recht sein? Weiß noch jemand mehr Rat?

Vielen Dank im voraus von Sabrina ;) .

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wenigkus
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 1x hilfreich)

Hi,

schau doch mal bei dem Link hier vorbei, vielleicht beantwortet das Deine Fragen etwas genauer.

http://faq.kh80.de/daea/#4131

Gruß Wenigkus

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.774 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.