Verkäufer droht nach „Sicher bezahlen" mit Anwalt und Anzeige

22. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
CarryWhite
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verkäufer droht nach „Sicher bezahlen" mit Anwalt und Anzeige

Hallo,

Folgendes ist mir in den letzten Wochen bei ebay Kleinanzeigen passiert:

Ich habe ein technisches Gerät gekauft und ca. 82€ (inkl. Gebühr für sicher bezahlen und Versand) bezahlt.

Fast eine Woche nach dem Kauf hatte der Verkäufer zwar eine Sendungsnummer angegeben, aber der Versandstatus blieb unverändert auf „Sendung angekündigt" also noch nicht im Paketshop abgegeben. Ich fragte den Verkäufer und er meinte er hätte versendet. Nach einiger Zeit klickte ich in ebay auf „Ich habe ein Problem". Ein Fall wurde bei OPP eröffnet. Das ist eine externe Plattform, welche für ebay u.a. das Klären von Problemen übernimmt. Dort beschreib ich den Sachverhalt wahrheitsgemäß. Mir wurde die Info gegeben, der Verkäufer hätte nun auch Gelegenheit sich zu äußern.

Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass der Verkäufer alte Versandetiketten auf dem Karton gelassen hatte, was dazu führte, dass die Sendung nicht richtig verarbeitet wurde. Der Fall bei OPP sorgte dafür, dass die Auszahlung des Geldes an den Verkäufer pausiert wurde. Auf OPP äußerte sich der Verkäufer gar nicht.

Der Verkäufer schickte die Sendung erneut los und sie kam auch einige Zeit später bei mir an. Leider fehlten alle Kabel für das Gerät. Das sind spezielle Kabel und ich konnte nicht testen, ob das Gerät überhaupt funktioniert.

Ich schrieb in den Fall bei OPP, dass ich die Ware erhalten habe, aber eben alle Kabel fehlen. Ich bat darum, die Auszahlung noch länger zu pausieren. Ich schrieb auch dem Verkäufer, der zugab vergessen zu haben die Kabel einzupacken. Der Verkäufer wollte die Kabel nachliefern.

Dann ging eine Frist bei OPP zu Ende und ich erhielt eine Nachricht von OPP „der Verkäufer hat sich nicht gemeldet - sie erhalten ihr Geld zurück".

Dann wurde der Verkäufer sehr unfreundlich, verlangte ich solle ihm das Geld per Paypal schicken oder er würde mir das Kabel nicht schicken. Da ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, ob das Gerät überhaupt funktioniert lehnte ich komplette Rückerstattung ab und bot an, das Gerät gegen eine Erstattung der Versandkosten zurück zu schicken. Doch der Verkäufer wollte entweder den kompletten Kaufpreis per eBay oder eine Rücksendung auf meine Kosten.

Noch eine Woche verging, der Verkäufer lehnte weiterhin eine Nachlieferung der fehlenden Teile ab. Schließlich bestellte ich mir für 30€ die fehlenden Kabel. Das Gerät funktionierte damit. Ich bot an den Kaufpreis mit Abzug der Kosten für die fehlenden Kabel zu erstatten. Der Verkäufer lehnte ab, will den vollen Kaufpreis oder Rücksendung. Beleidigt mich, droht außerdem mit Rechtsschutz, Anwalt, Anzeige.

Habt ihr mir einen Rat? Was kann ich tun? Vermute, dass die Drohungen nur heiße Luft sind - bin mir aber nicht sicher.

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118612 Beiträge, 39604x hilfreich)

Nachdem man sich illegal des Geldes des Verkäufers bemächtigt hat, sollte man zumindest mal das

Zitat (von CarryWhite):
Ich bot an den Kaufpreis mit Abzug der Kosten für die fehlenden Kabel zu erstatten.

schnellstens machen.



Zitat (von CarryWhite):
Schließlich bestellte ich mir für 30€ die fehlenden Kabel.

In wie weit man dazu berechtigt war, dies auf Kosten des Verkäufers zu tun, hängt von diversen Faktoren ab, unter anderem wie gerichtsfest die Aufforderung zur Nachlieferung war und Verzug herbeigeführt hat. Sowie ob der Verkäufer zur Zurückbehaltung berechtigt war.

Da man sich illegal des Geldes des Verkäufers bemächtigt hat, sehe ich es durchaus so, dass der Verkäufer zur Zurückbehaltung berechtigt war, zumindest bis der Kaufpreis abzüglich der Kabel bei ihm eingegangen war. Wobei ich sogar davon ausgehen würde, das ein Zurückbehaltungsrecht besteht, bis der komplette Kaufpreis gezahlt wurde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CarryWhite
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hmm, war zumindest nicht mein Plan, mir das Geld „illegal anzueignen". Ich wusste nicht wie OPP nach Ablauf der Frist reagiert.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118612 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von CarryWhite):
war zumindest nicht mein Plan, mir das Geld „illegal anzueignen".

Ja, leider fallen viele auf diese Konstrukte namens "Käuferschutz" rein - das kann für den Käufer sehr teuer werden, siehe die beiden Urteile des BGH dazu.

Ob es Absicht war, dürfte nur für die Strafanzeige relevant sein.
Zivilrechtlich ist es nur von Belang, dass man es gemacht hat.



Zitat (von CarryWhite):
Ich wusste nicht wie OPP nach Ablauf der Frist reagiert.

Wie eBay nach Ablauf der Frist reagieren kann, findet man in vertraglichen Vereinbarungen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16318 Beiträge, 9239x hilfreich)

Zitat (von CarryWhite):
Habt ihr mir einen Rat? Was kann ich tun?

- den "Kaufpreis mit Abzug der Kosten für die fehlenden Kabel" zügig erstatten, bevor der Verkäufer zum Anwalt rennt (es droht nämlich, dass Sie einen Teil der Anwaltskosten des Verkäufers erstatten müssen, wenn Sie das Geld komplett behalten) und
- Beweise sichern - insbesondere dafür, dass die Kabel zum vertraglichen Lieferumfang gehörten sich der Verkäufer geweigert hat, die Kabel nachzuliefern.

Ansonsten entspannt zurücklehnen.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.947 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen