Versand per Hermes, Lieferung an Packstation (Ebay)

4. April 2023 Thema abonnieren
 Von 
Ratsuchender_2021
Status:
Schüler
(163 Beiträge, 23x hilfreich)
Versand per Hermes, Lieferung an Packstation (Ebay)

Guten Tag,
ich habe folgende Frage:

Ich habe etwas bei Ebay Verkauft mit der angegebenen Versandart "Hermes Päckchen" für 4,50 Euro. Nun hat sich ein Käufer gefunden und auch bereits bezahlt. Als ich nun das Versandetikett drucken wollte, ist mir aufgefallen, dass die Lieferung an eine Packstation gehen soll. Nach dem ich gegoogelt habe, habe ich festgestellt, dass es sich um eine DHL Packstation handelt. D.h. ich kann den Artikel nicht wie in der Artikelbeschreibung angegeben per Hermes verschicken.

Eine Versendung über DHL mit Sendungsverfolgung kommt mir aber nun teurer, wie die bezahlten 4,50 Euro bei Hermes (DHL 5,49 Euro). Ist das alles so rechtens? Muss der Käufer die Mehrkosten tragen?

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31447 Beiträge, 5562x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender_2021):
Eine Versendung über DHL mit Sendungsverfolgung kommt mir aber nun teurer, wie die bezahlten 4,50 Euro bei Hermes (DHL 5,49 Euro)
Da gibts diverse Möglichkeiten, wie man sich der Lösung dieses kolossalen Problems nähern könnte.
- man könnte den Käufer fragen, ob er wegen DHL-Paketstation noch 99Cent überweist, damit die Zustellung in die DHL-Packstation erfolgen kann.
- man könnte den Käufer fragen, ob er beim Kauf nicht darauf geachtet habe, dass der Artikel mit Hermes-Versand als Päckchen für 4,50 angeboten wurde.
-man könnte den Käufer fragen, ob er sein Päckchen doch lieber zum Hermes-Paketshop geliefert haben will.
-man könnte abwarten, was der Käufer antwortet.

Was sollte nicht rechtens sein?
Der Käufer hat was nicht beachtet.
Was machst du eigentlich, wenn der Käufer dir gar nicht antwortet?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118366 Beiträge, 39557x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender_2021):
Ich habe etwas bei Ebay Verkauft mit der angegebenen Versandart "Hermes Päckchen" für 4,50 Euro.

Also ist die göttliche Zustellung vertraglich vereinbart.

Man schreibe den Käufer an und teile ihm mit, dass die mitgeteilte Anschrift keine für die vereinbarte Zustellart zulässige Zustelladresse ist. Er möge bitte eine passende mitteilen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ratsuchender_2021
Status:
Schüler
(163 Beiträge, 23x hilfreich)

Mir geht es auch grundsätzlich gar nicht um den 1 Euro...aber meistens sind es Artikel für 10 Euro bei denen dann teilweise bei Ebay immer noch Gebühren abgezogen wurden (jetzt nicht mehr) und wo am Ende für den Aufwand dann für mich 5 übrig bleiben.

Und es ist nicht der erste, sondern bereits der 3. Fall der in dieser Konstellation aufgetreten ist (weil ich immer per Hermes versende). Und jedes mal muss ich mich mit den Verkäufern auseinandersetzen die sich nicht einsichtig zeigen. Von daher wollte ich es rein interessehalber mal abklären.

Und wenn sich der Verkäufer nicht meldet? Ja, wer ist dann "Schuld"? Bin ich dann zum Versand verpflichtet zum höheren Preis?

Und wenn ich einfach per Hermes an die Packstation sende, weil ich es vorher nicht gegoogelt habe. Wer würde mir dann das Geld bei einer gescheiterten Zustellung erstatten?

-- Editiert von User am 5. April 2023 08:23

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1812x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender_2021):
Und wenn ich einfach per Hermes an die Packstation sende, weil ich es vorher nicht gegoogelt habe. Wer würde mir dann das Geld bei einer gescheiterten Zustellung erstatten?


Darueber kann man sich trefflich streiten. Sorgfaltspflicht haben beide, K und VK. Der K hat eine "falsche" Adresse mitgeteilt, der VK haette es aber auch bemerken koennen, wenn er sich eines bestimmten Dienstleisters bedient.

Vor Gericht endet sowas in der Regel mit einem Obsiegen zu 50%, womit beide Seiten am Ende mit einem ordentlichen Verlust dastehen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31447 Beiträge, 5562x hilfreich)

Zitat (von Ratsuchender_2021):
Mir geht es auch grundsätzlich gar nicht um den 1 Euro...
Es sind hier 99 Cent. Dass dir das öfter passiert, ist bisher unbekannt gewesen. Wieviel bei dir als Gewinn *hängenbleibt*, ist auch eine ganz andere Frage.

Meine Frage:
-Warum versendest du immer mit H**-Versand, wenn du dadurch öfter mit den Käufern rumdiskutieren musst?
Zitat (von Ratsuchender_2021):
Und wenn sich der Verkäufer nicht meldet?
Du hast das Päckchen vorbereitet, willst aber nur über H-Versand für 4,50 versenden.
Du kannst das Päckchen entweder über H** versenden...oder über dhl an die angegebene Adresse Packstation.
Bei der Entscheidung hilft dir evtl., dass es dir doch gar nicht um die 99 Cent geht. Und/oder, dass du keine Lust hast, ein großes Fass aufzumachen.
Vielleicht fragt irgendwann der Käufer nach, watt nu iss mit die Ware, falls du dich nicht beim Käufer meldest.
Vielleicht setzt er einfach schnell ne schlechte Bewertung?
Vielleicht macht der Käufer n großes Fass auf?
Zitat (von Ratsuchender_2021):
Bin ich dann zum Versand verpflichtet zum höheren Preis?
Nö, aber du könntest nochmal , so wie bisher, mit dem Käufer kommunizieren.

noch ne Idee:
Du könntest bei deinen ebay- Angeboten einen deutlichen Hinweis einstellen, dass du NUR mit H*** versenden kannst.
Oder eben ...bei Bedarf...vor Gericht ziehen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1812x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Du könntest bei deinen ebay- Angeboten einen deutlichen Hinweis einstellen, dass du NUR mit H*** versenden kannst.


... und dass Hermes nicht (ohne Aufpreis) an Packstationen liefert.

Je besser man den K informiert, desto weniger Aerger hat man.

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118366 Beiträge, 39557x hilfreich)

Zitat (von BigiBigiBigi):
... und dass Hermes nicht (ohne Aufpreis) an Packstationen liefert.

Es wäre mir neu und auch außerordentlich überraschend, wenn Hermes an Packstationen liefen würde ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat:
Es wäre mir neu und auch außerordentlich überraschend, wenn Hermes an Packstationen liefen würde ...
Selbstverständlich. Nennen sich auch Hemes Boxen.

0x Hilfreiche Antwort


#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118366 Beiträge, 39557x hilfreich)

Zitat (von bostonxl):
Selbstverständlich.





Zitat (von bostonxl):
Nennen sich auch Hemes Boxen.

Finde den Widerspruch ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat:
Finde den Widerspruch ...
Da ist kein Widerspruch ... und gerade Du solltesr das bei der Wortwahl doch wissen. Oder meinst Du wirklich, das Wort Packstation wäre exklusiv nur für DHL?

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118366 Beiträge, 39557x hilfreich)

Zitat (von bostonxl):
Oder meinst Du wirklich, das Wort Packstation wäre exklusiv nur für DHL?

Das würde ich zumindest für DE so sehen ...


In übrigen wird es wohl einen Grund geben, dass Hermes seine Packetstationen nicht "Hermes Packstation" sondern "Hermes Box" genannt hat ... die beschäftigen ja nicht nur einen Rechtsanwalt ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16238 Beiträge, 9208x hilfreich)

Zumindest ist "Packstation" von DHL nur als Wort-Bild-Marke eingetragen.

D.h. Hermes dürfte seine Boxen wohl auch Packstation nennen, müsste sich dafür aber ein Logo ausdenken, dass sich deutlich vom DHL-Packstation-Logo unterscheidet.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat:
Das würde ich zumindest für DE so sehen ...
Falsch gesehen ...

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
ebayer_seit_25Jahren
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 1x hilfreich)

Du mußt an die angegebene bei eBay hinterlegte Versandadresse versenden.
Hermes ist nicht DHL, das heißt , der Käufer soll sich bei Hermes registieren
und kann seine Sendung an einen Hermes Paketshop selber weiterleiten.
Funkftioniert Prima! Das ist Hermes! Hermes funktioniert!
Ich habe meine Aliexpress Sendung adressiert an "DHL Filiale "erfolgreich an Hermes Paketshop weiter geleitet.
anders herum funktioniert es natürlich nicht. Das ist DHL.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.345 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.970 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen