Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.367
Registrierte
Nutzer

Verschwundenes Päckchen oder Verkäufer betrügt?

18. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
goringa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Verschwundenes Päckchen oder Verkäufer betrügt?

Ich habe einen neuen Stofftier für 1 € ersteigert, sofort nach dem Auktionsende benachrichtigt mich der Verkäufer, dass er beim Einpacken einen Loch beim Tier gefunden hat. Nach meiner Bitte um es mit der Bildern zu bestätigen, hat er gesagt, dass er keine Kamera findet, weil er beim Umzug sich befindet. Auch als ich ihm angeboten habe die Bilder mit Telefon zu machen (er hat seine Artikel mit i-Phone im Ebay eingestellt), hat er gesagt, dass es kaputt gegangen ist. Dann habe ich einfach ihm das Geld am Samstag überwiesen und ihn darüber benachrichtigt und zusätzlich "Als bezahlt" markiert. Am Montag als von meinem Konto das Geld abgebucht wurde, kommt vom Käufer ein Vermerk über einen "unbezahlten Artikel", der in 4 Tagen automatisch geschlossen würde , wenn der Verkäufer nicht bezeichnet, dass er das Geld bekommen hat. Dann um micht irgendwie zu sichern, habe ich einen "nicht erhaltenen Artikel" gemeldet, auf das antwortete der Verkäufer , dass er das Geld bekommen hat und das Tier verschickt hat, eigentlich als Päckchen, weil ich nur für unversicherten Versand bezahlt habe (Versicherter Versand wurde aber in der Auktion nicht angeboten). Nun habe ich Verdacht, dass er überhaupt nicht versendet hat, weil er es von Anfang an versuchte, mich vom Kauf abzuraten. Darüber hinaus habe ich jeden Tag den DHL Fahrer getroffen und ihn um Päckchen gefragt und jedesmal hat er negative Antwort gegeben. Also es kann nicht sein, dass es zufällig das Päckchen von diesem Verkäufer nicht ankam. Mich ärgert nur, dass der Verkäufer die Sache so einstellt, als ob ich lüge, und er erreicht sein Ziel, hat das Geld erhalten und die Ware bleibt auch beim ihm.

Jetzt habe ich Frage: "Wie hoch liegen meine Chancen, wenn ich einen Anwalt einschalte? Kann ich den Verkäufer als Betrüger bei Polizei anzeigen? Die ganze Schriftwechsel habe ich gespeichert.

Problem bei eBay und Co?

Problem bei eBay und Co?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Wegen 1 Euro einen Anwalt einschalten? Du musst erst einmal einen finden, der das überhaupt macht. Dabei verdienen Anwälte nichts, denn sie werden nach Streitwert bezahlt.

Lass dir doch vom Verkäufer die Paketnummer melden. Dann kannst du bei der DHL gezielt nach dem Paket fragen.

natürlich kannst du theoretisch den Verkäufer wegen verdachts des Betrugs anzeigen. Viel dabei passieren wird wohl nicht (Geringfügigkeit). Wenns nicht gerade einen Sammelwert hat (was aber eher sleten ist), würde ich das Stofftier irgendwann abschreiben, das Geld zurückfordern und eine negative eBay-Bewertung hinterlassen. Alles andere kostet Zeit und Ärger und ist zunächst teuer (man muss beispielsweise Gerichte als Kläger vorab bezahlen und wenn der Verkäufer hinterher Hartz4-Empfänger o.ä. ist, bleibt man auf den Kosten sitzen obwohl man gewinnt).
Sind es einige hundert Euro Wert, dass man hier nun Rabatz macht?

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9020 Beiträge, 4849x hilfreich)

Wenn der VK das Absenden an dich beweisen kann ist er aus dem Schneider und du trägst das Transportrisiko.
Ansonsten ist das Transportrisiko nicht auf dich übergegangen und der VK schuldet dir die Ware.

-----------------
"Wenn die rote Kontrollscheibe im Sichtfenster sichtbar ist, dann ist die Parkzeit überschritten. "

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 481x hilfreich)

quote:
Wegen 1 Euro einen Anwalt einschalten?


Wenn der VK sich so viel Mühe mit dem Tricksen macht, ist der Wert der Ware vermutlich deutlich höher.

quote:
Dabei verdienen Anwälte nichts, denn sie werden nach Streitwert bezahlt.


Bzgl. der Gebühren gibt es einen Mindeststreitwert von 300 EUR. Wer auf 1 EUR klagt, muß dem Anwalt also mehr zahlen als 2 Cent.

quote:
Lass dir doch vom Verkäufer die Paketnummer melden.


Päckchen, nicht Paket. Also geht das nicht.

quote:
Wenn der VK das Absenden an dich beweisen kann


Einem solchen VK würde ich zutrauen, daß er einen falschen Zeugen beibringt. Klar kann man dann das Risiko eines Prozesses eingehen - entweder knickt der Zeuge dann ein und fährt samt VK wegen Falschaussage (respektive Anstiftung dazu) in den Bau, oder es bleibt der Zeuge dann glaubwürdig und man hat viel Geld aus dem Fenster geworfen.
Ich habe das mal durchgezogen (mit ersterem Ergebnis), da ging es aber um einen mittleren fünfstelligen Betrag und nicht um einen mutmaßlich zwei- bis dreistelligen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

quote:
Wenn der VK sich so viel Mühe mit dem Tricksen macht, ist der Wert der Ware vermutlich deutlich höher.

Oder er hat mit mehr gerechnet (beispielsweise 10€) und ist sauer nur 1€ bekommen zu haben. Und wirklich viel Mühe macht die Trickserei ja nicht (so es denn Trickserei ist), er lügt einfach nur etwas rum.

Wie gesagt: Ob es einem das wirklich Wert ist, so weit zu gehen....

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 481x hilfreich)

quote:
Ich habe das mal durchgezogen


Zur Klarstellung: als K, nicht als lügender VK. :)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Soweit habe ich das nicht gedacht, aber danke für die Klarstellung, BuffySlayer. :neck:

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
goringa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Mir stört nur, dass der Verkäufer mich beschuldig und behauptet, dass es mein Trick ist, so unverschämt.

So der Verkäufer : "So langsam gehen sie mit auf die Nerven.Ich habe heute selbst ein Päckchen bekommen was man vor zehn Tage schon versendet hat.Laut Post kann es bis zu drei oder vier Wochen dauern. Ich glaube das es von ihnen eine Taktik ist und sie das Päckchen längst bekommen haben.Alle anderen Sachen sind auch schon da."

Wie kann man doch ihn noch bestrafen? So wird er sich sicherer fühlen, wenn er unbestraft bleibt. Kann man ihn anzeigen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Können ja, wie bereits gesagt. Die Frage ist, ob eine Anzeige viel bringt.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Tinnitus
Status:
Lehrling
(1417 Beiträge, 646x hilfreich)

quote:
Kann man ihn anzeigen?

Wegen was denn? "Anzeige" meint wohl Strafrecht. Dafür gibt es keine ausreichenden Hinweise. Also wird die Polizei das als zivilrechtliche Sache annehmen und dich an das Amtsgericht verweisen. Eine Klage kannst du dort gerne einreichen, legst aber die Gerichtskosten vor und hast Probleme die vom VK reinzuholen.
Achte bei Polizei und Gericht auf das augenrollen, wenn die den Streitwert hören. Solcher Kram ist ärgerlich, aber die Gerichte wegen solchem Kinderkram zu bemühen geht doch etwas weit.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
goringa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Wie abläuft der Prozess, ich meinte was machen dann die Polizisten mit meiner Anzeige? Wird der Verkäufer nur benachrichtigt oder werden irgendwelche Maßnahmen gegen ihn verwendet, z.B. wird er bestraft?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

Bestraft wird er höchstwahrscheinlich nicht. Erstens müsste er wirklich vorgehabt haben, dich um das Stofftier zu betrügen. Das ist schwer bis nie nachweisbar. Zweitens ist das bei 1€ Wert eine Geringfügigkeit.
Wenns Tier ein Sammlerstück wäre und meinetwegen 100€ Wert, ist das was anderes. So ist es aber wirklich einfach zu gering im Streitwert.

Ich würde nochmals nahelegen, einfach die 1€ zurückzufordern und es sein zu lassen. Sowas ist nicht gesund, sich bei so geringen Sachen immer wieder aufzuregen. Dazu gibt es zu viele Menschen, die es nicht ganz ehrlich meinen. Wenn man sich dann wegen sowas aufregt, hat man schnell ein Magengeschwür.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
goringa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Es ist aber mit Versand schon 5,50 Euro. Habe dem Verkäufer angeboten einen Nachforschungsauftrag stellen. Zuerst hat er mir gesagt, dass er es am Wochenende macht, heute schrieb mir, dass ganze seine Familie mit Magen-Darm-Grippe liegen und er stellt es als ihm gut gehen wird. Will er einfach Zeit spielen lassen? Ist schon von seinem Verhalten nicht klar genug, dass er das Geld und verdammtest Tier behalten will?

Mich interessiert, wie hoch soll die Summe sein, damit Polizei und Gericht nicht geärgert werden ?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Pragmaticus
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 504x hilfreich)

Wieso Polizei? Das ist eine zivilrechtliche Angelegenheit, die jeder Bürger selbst regeln muss. Soll die Polizei bald noch im Kindergarten Streit schlichten? Mach dich nicht lächerlich.
Die 5,50€ wirst du schon wiederbekommen, denn der VK kann ohne Einlieferungsbeleg keinen Versand und somit auch keinen Gefahrübergang nachweisen und eine Nachforschung ohne Paketnr. führt zu nichts. Abgesehen davon das der Auftrag dazu auch online vom WC geht. Der versicherte Versand wäre für 3,90 möglich gewesen und hätte bei einem ehrlichen VK auch für diesen Vorteile gehabt. Daher ist das keine Ausrede. Du musst nur anfangs nerven per Mail, dann Einschreiben, dann Mahnbescheid und dann über AG klagen. Alles kein Problem.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
goringa
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Das ist die Sache, dass Verkäufer behauptet, dass ich das Päckchen schon längst bekommen habe und es ist mein Trick um jetzt das Geld zurück zu verlangen. Er will mein Geld nicht zurück geben, verstehen Sie nicht? Hier ist meine Aussage gegen seine. Vielleicht hat er an andere Adresse , z.B. an Bekannten das Päckchen verschickt und er sagt , dass er eine Quittung hat. Hier kann ich nicht beweisen, dass er nicht verschickt hat.
Vielleicht jemand gib mir Tipp, was ich dem Verkäufer schreiben soll, damit er mir das Geld zurück überweist ohne weitere Streitereien?
Was ist überhaupt AG?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1175 Beiträge, 746x hilfreich)

Sie müssen dem Verläufer nachweislich eine Frist zur Rückersttung setzen.
Wenn er aber dies nicht macht, können sie gegen den Verkäufer vor Gericht klagen.
Ausgang ungewiss.
Es könnte also durchaus sein, dass sie auf allen Kosten sitzen bleiben.
Daher sollte man sich genau überlegen, ob man wegen 5,50 Euro klagt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16078x hilfreich)

quote:
Hier ist meine Aussage gegen seine.

Aber der Verkäufer muss seine Aussage beweisen. Sie müssen nicht beweisen, dass Sie nichts bekommen haben.

Erst wenn der Verkäufer den Versand tatsächlich beweisen kann, wäre er aus dem Schneider.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1175 Beiträge, 746x hilfreich)

quote:
Mich interessiert, wie hoch soll die Summe sein, damit Polizei und Gericht nicht geärgert werden ?


Die Polizei hat mit der Sache nichts zu tun.
Du kannst gerne gegen den Verkäufer zivilrechtlich vor Gericht gehen, da kommt es auch nicht auf die Schadenshöhe an.
Du würdest noch nicht einmal einen Anwalt benötigen.
Ich behaupte jetzt trotzdem einmal, dass du dies aber nicht machen wirst, auch wenn du vom Verkäufer kein Päckchen oder auch nicht dein Geld zurück erhälst.
Der Aufwand wegen 5,50 Euro ist zu groß. Wenn du keinen Anwalt nimmst (Kostenrisiko, denn du gehst in Vorkasse), wirst du also selber vor Gericht erscheinen müssen und dass wird das Amtsgericht am Wohnort des Verkäufers sein.


-----------------
""

-- Editiert Scappler am 21.01.2013 00:01

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Tinnitus
Status:
Lehrling
(1417 Beiträge, 646x hilfreich)

quote:
Was ist überhaupt AG?
AG = Amtsgericht
Das ist alles eine Nervensache. Die meisten Auktionsgauner knicken ein, wenn der gerichtliche Mahnbescheid kommt. Oder eine Überbringung einer Mahnung durch den Gerichtsvollzieher? Kommt auch gut an. Die Gebühren gehen zu Lasten des Gegners und die bekommt man wieder, sofern der leistungsfähig ist. Die Nerven und den Zeitaufwand zahlt einem niemand! Aber auf keinen Fall kann man den Staat/Polizei für solchen 1.-€ Kinderkram einspannen.

-- Editiert Tinnitus am 22.01.2013 18:05

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.321 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.742 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen