Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
517.254
Registrierte
Nutzer

Vorladung, Hehlerware

 Von 
Hansl27
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vorladung, Hehlerware

Hallo,

bräuchte dringend einen Tipp bzw. was ich machen soll:
Zur Geschichte- habe mir im Internet (Ebay) Oktober 2004 einen KFZ-Motor mit Motorsteuergerät und diversen Anbauteilen (ohne Getriebe) für etwas über 1100EUR ersteigert (Startgebot 1EUR).
Eigentlich war mein Traum diesen in ein Fremdfahrzeug zu Implantieren, was jedoch an den Folgekosten/Zeitaufwand scheiterte.

Daher versteigerte ich mitte Mai das Steuergerät, Motor und andere Teile sollten folgen.
Jedoch wurde festgestellt , das dieses von einen Gestohlenen Fahrzeug (2003) stammt.

Es kann sich natürlich jeder vorstellen, wie mir das Herz in die Hose rutschte, als die Polizei vor der Haustüre stand, und mich damit konfrontierte.

Damals bei der Abholung war ein Bekannter dabei, da aber über 4Jahre die Transaktion her ist, ist weder ein E-Mailschriftverkehr oder Beleg vorhanden.
Ebayaddy (Mitgliedsname) ist bekannt.

Gruß

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kauf Abholung Internet


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thewooder
Status:
Praktikant
(583 Beiträge, 104x hilfreich)

>bräuchte dringend einen Tipp bzw. was ich machen soll

Werden Sie denn einer Straftat beschuldigt oder sind Sie Zeuge?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Hansl27
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Es wird mir Hehlerei vorgeworfen, also Straftat. Bin momentan das "letzte Glied", wobei ich natürlich bei der Vernehmung meinen Bekannten (nicht verwandt, verschwägert oder irgendeine Art) als Zeugen genannt habe, auch den Mitgliedsnamen des Ebaymitgieds von den ich damals alles gutgläubig gekauft habe.

Das nächste Stück kommt noch: Am Mittwoch morgen muß ich alles was ich noch von den Kauf habe (Motor, diverse Anbauteile) bei der Wache auf einer Palette vorbeibringen (logisch, gehört ja nicht mir)

Gruß



-- Editiert von Hansl27 am 10.11.2008 18:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6302 Beiträge, 2346x hilfreich)

Keiner muss den Beweis seiner Straftat auch noch selber anliefern. Die sollen den Motor beschlagnahmen wenn sie möchten.

K.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sharkbait
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 12x hilfreich)

Ich würde Dir dringend empfehlen einen Anwalt für Strafrecht aufzusuchen, nur der kann Dich umfassend beraten.
Es gibt ein Urteil (weiß leider nicht von wann, es ging um ein ersteigertes Navi), das man sich nicht automatisch strafbar macht beim Kauf in Internetauktionen, weil man nicht wissen kann, das der Verkäufer Diebesgut veräußert. Das heißt, ist nicht Deine Pflicht vor dem Kauf zweifelsfrei zu belegen, woher hat der Verkäufer das Teil. Und es kann nicht sein, das Du automatisch davon ausgehen mußt das es Diebesgut ist. Du mußt natürlich den Kauf nachweisen und da Du das Teil glaubhafter Weise ehrlich erworben hast müßtest Du es meiner Meinung nach auch nicht abgeben. Es wäre natürlich gut, Du hättest noch Kontodaten, Name, Anschrift und Unterlagen der Auktion. Wenn sich der Verkäufer nicht mit richtigem Namen angemeldet hat, sieht es trübe aus.
Leider ist das Thema Käufe (gestohlene Ware) bei Internetauktionen noch neu bei Gericht und meist wird (aus Unkenntnis) zu Ungunsten des Käufers entschieden.
Der Käufer des Navis wurde in 1. Instanz verurteilt (Hehlerei) und hat dann dagegen geklagt und gewonnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 700x hilfreich)

Wobei es eigentlich selbstverständlich sein sollte, daß man als K nicht schon deswegen eine strafbare Handlung begangen hat, weil man die Ware von einem im wesentlichen unbekannten VK hat.

Zunächst ist es normal, daß gegen den VK ermittelt wird, denn dieser ist der "beste Kandidat" für Hehlerei. Kann der VK dann nachweisen, daß er selbst die Ware anderweitig gekauft hat, ist er aus dem Schneider*, solange man ihm nicht anrechnen kann, er habe aufgrund der Umstände davon ausgehen müssen, daß die Ware gestohlen gewesen sei.

___
* Natürlich muß man seine Unschuld nicht beweisen, aber es macht es leichter, aktiv an der Aufklärung mitzuwirken, anstatt sich auf ein "sollen die mir doch beweisen..." zurückzuziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Hansl27
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

erst mal danke für die Tipps, das mit den Navi hab ich gelesen (Suche).

Es ist wirklich verzwickt, bin natürlich erstmal froh das ich einen Zeugen habe, und trotz das diese Auktion über 4Jahre!! her ist den Mitgliedsnamen noch kenne.
( etwas ausgefallener Name, ereignissreicher Tag, verspätet bei der Abholung und deshalb eine komische Bemerkung in der Bewertung bekommen).

Kontodaten--> nein, Barzahlung bei Abholung
Adresse--> nein

Telefonnummer hab ich noch

Gruß,
und Danke :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1358x hilfreich)

Das sieht doch richtig gut aus. Die Bewertung ist Gold wert. Die Daten vom Verkäufer hat eBay - da sollte nichts anbrennen können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-2110
Status:
Praktikant
(517 Beiträge, 189x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 700x hilfreich)

Sagen wir: das "meist" ist Quatsch.

Daß es (im Zivilrecht) einzelne Unsinnsurteile bzgl. eBay gibt (etwa das, bei 1 EUR Endpreis - nicht Sofortkauf - könne man auch nur Ware im Wert von 1 EUR, also de facto Schrott, erwarten), ist bekannt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen